Tomatensammlung

Meine Sammlung an Tomatensorten die ich bisher ausprobiert habe. Die Kommentare spiegeln meine persönliche Erfahrung und daraus resultierende Meinung wieder. Wer andere Erfahrungen macht oder Tipps hat, darf gerne kommentieren. Ich freue mich auf Erfahrungs- und Meinungsaustausch.

Aunt Rubys German
2014
Geniale Fleischtomate, die wirklich große Früchte produziert. Seltsamerweise reiften die Tomaten an einer Pflanze rot, an einer anderen eher gelblich-grün ab. Sie schmecken sehr lecker und eignen sich wunderbar um Soße zu kochen.
Berner Rose
2013, 2014
Eine durchweg in den höchsten Tönen gelobte Sorte, die wirklich klasse schmeckt. Meine Früchte waren allerdings eher kleiner als man durchschnittlich erwarten könnte. Auch die Erntemenge war nicht all zu üppig. Wird aber noch mal getestet.
Die Fruchtgröße würd ich als mittelgroße Fleischtomate beschreiben.
Black Cherry
2010, 2011, 2012, 2013, 2014
Die erste Tomatensorte die ich jemals angebaut habe, damals noch auf meinem Balkon.
Sie war von Anfang an überzeugend, im Geschmack als auch in der Erntemenge.
Die Pflanze wird sehr, sehr groß, meistens über 2m und produziert wirklich viele kleine dunkelrote bis "hell"schwarze Cocktailtomaten. Je mehr Sonne, desto dunkler, hab ich mal gelesen. Die Tomaten eignen sich sehr vielseitig. Ich trockne sie sehr gerne, manchmal kommt sie mit in Soßen oder wird in Gläser eingemacht. Am häufgsten machen wir Bruschetta damit. Allgemein würde ich die Sorte als sehr robust bezeichnen, egal ob Braun- und Krautfäule oder Blütenendfäule. Mit Beidem hatte ich hier noch nie Probleme. Wird auf alle Fälle wieder angebaut und sollte in keinem Garten fehlen.
Black Krim
2013
Von einer Freundin als kleine Pflanze geschenkt bekommen, war ich vom Ergebnis positiv überrascht. Eine eher weiche, sehr saftige, bräunliche, mittelgroße Fleischtomate. Ich hatte den Eindruck die Früchte reifen eher spät ab, der Ertrag war aber gut. Samen zu trocknen hab vermutlich vergessen, irgendwie schade!
Cherokee Purple
2012
Auch diese Pflanze hatte ich von einer Freundin geschenkt bekommen. Die Früchte wurden groß (mittelgroße Fleischtomate), leider nicht all zu viele. Ich hatte tatsächlich das Problem nicht so recht zu wissen wann sie eigentlich reif sind. So richtig durchgehend intensiv rot wurden sie leider nicht. Geerntet hab ich die Früchte wenn sie auf leichten Druck etwas nachgaben. Sie waren sehr saftig und innen leicht grünlich.
Country Taste
2011, 2012
Eigentlich eine tolle Sorte auf die ich schon Loblieder gesungen habe, bis ich feststellte dass es eine Hybrid-Sorte ist. Da ich mein Saatgut gerne selbst vermehre, baue ich diese Sorte inzwischen nicht mehr an. Die Früchte werden sehr groß und schwer, also eine richtige Fleischtomate, mit gutem Geschmack. Leider enthält sie mehr Flüssigkeit als Fleisch und ist daher, meiner Meinung nach zum Soßen kochen eher weniger geeignet. Den Geschmack fand ich gut und die Erntemenge war auch sehr ordentlich.
Flame Hillybilly
2013, 2014
Auch von einer Freundin vorgezogen geschenkt bekommen. Ich war skeptisch, aber sie hat mich überzeugt. Guter Ertrag, tolle Farbe, mittelgroß, saftig aber fest. Da sie kaum Saft enthält eignet sie sich hervorragend um Tomatenmark, Ketchup und Soße einzukochen.
Saatgut hab ich aber getrocknet und wird wieder angebaut.
Green Sausage
2013, 2014
Der Name der Sorte hatte mich neugierig gemacht. Eine Buschtomate = nicht ausgeizen! Cocktailgroße, aber längliche, gestreifte Tomaten. Unreif grün, reif gelblich. Der Geschmack war nicht mein Fall, leider hatte ich hier auch Probleme mit der Blütenendfäule. Da ich noch Saatgut habe, wird sie im kommenden Sommer wahrscheinlich wieder angebaut.
Green Zebra
2012, 2013, 2014
Eine Sorte die aus 4 alten Tomatensorten gekreuzt wurde. Mittelgroß, sehr gut schmeckend, unreif hell-/dunkelgrün gestreift, reif werden die Tomaten gelblich. Vergangenen Sommer hatte ich ein paar verformte Tomaten in der Ernte, auch einige Blätter sahen etwas merkwürdig aus. Daher wird es für den kommenden Sommer neues Saatgut geben. Die Green Zebra wird sehr, sehr wahrscheinlich dauerhaft ins Sortiment aufgenommen.
Indigo Rose
2014
Geniale, fast schwarze Tomate. Die der Sonne zugewandte Seite wird fast schwarz, die sonnenabgewandte Seite ist erst grün und reift dann rot ab. Die Schale ist etwas dick, aber nicht störend.
Licobello
2013
Leider hab ich kein Bild in reifem Zustand.
Eher kleine, feste, rote Tomate.
Mit fiel nichts besonderes auf, angebaut wird sie nicht mehr.
Mammoth German Gold
2014
Eine klasse Tomate, die ich nicht mehr hergeben mag. Zum einen schmeckt sie sehr, sehr gut, zum anderen hat sie eine nur hauchdünne Haut! Trotz schwankenden Temperaturen und gießen ist sie nicht aufgerissen.
Ochsenherz, orange
2013, 2014
Ochsenherz sind eigentlich recht große Tomaten. Meine blieben leider recht klein, die Menge war mittelmäßig. Sie schmecken aber gut und eignen sich toll zum Soße kochen. Sie wird 2014 auf jeden Fall noch einmal getestet.
Orangene Russische
2013
Auch diese hab ich geschenkt bekommen. Die Tomaten wurden sehr groß. Sehr leckere Fleischtomate, sehr gut zum Soße kochen, leider waren es nur wenige Früchte an der Pflanze, die auch eher spät erst reif wurden. Samen hab ich vermutlich leider vergessen zu trocknen, daher wird sie nicht noch einmal angebaut.
Reisetomate
2014
Nette Spielerei! Die Idee für unterwegs eine Tomate zu haben, die man in mundgerechten Stücken essen kann ohne eine Sauerei zu veranstalten, funktioniert! Da dies bei mir aber seltenst der Fall ist und ich eher Tomaten brauche um einzukochen, werde ich sie nicht mehr anbauen.
Roma
2011, 2012
Eine Tomate mit der ich einfach keinen Erfolg haben sollte. Im ersten Jahr wollten die Pflanzen einfach nicht wachsen, im zweiten Jahr hatten sie mit Blütenendfäule zu kämpfen und ich hab beschlossen, sie nicht wieder anzubauen.
Allerdings hatten sie sich hervorragend zum trocknen geeignet. Wenig Saft, viel Fleisch.
San Marzano
2013, 2014
Eine allseits gelobte Tomaten, die in Italien hauptsächlich für die berühmten Tomaten-Saucen verwendet wird. Sie hat wirklich viel Fleisch und schmeckt gut. Allerdings hatte ich ein paar Probleme mit der Pflanze. Die Tomaten blieben eher klein, häufig Blütenendfäule und die Menge hielt sich sehr in Grenzen. Da 2013 hier irgendwie ein schwieriges Tomatenjahr war, geb ich ihr 2014 noch einmal eine Chance.
Schneewittchen
2012
Die Samen hatte ich von einer Freundin geschenkt bekommen. Sehr kleine, weiße Cocktailtomaten fand ich sehr interessant. Die Pflanze machte keine Probleme und trug in Massen. Unreife Früchte sind grün, reife gelblich-weiß. Allerdings schmecken sie leider nicht nach all zu viel, weswegen ich sie nicht mehr anbaue.
Schwarze Russische
2013, 2014
Leider kein Foto, da auch keine Ernte. Selbst gezogen machten sich die Pflanzen sehr gut. Kaum in große Eimer ausgepflanzt, wuchsen sie ein paar Zentimeter und das war es dann auch. Ich weiß nicht, woran es lag. Eine Möglichkeit war, dass ich nicht genug Tomatenstangen hatte und beide an Schnüren hoch gebunden hatte. Allerdings hatten die letztjährigen Tomaten nie Probleme damit. Da ich noch Saatgut habe, darf sie sich 2014 gerne beweisen. ;-)
Stripped Turkish
2013, 2014
Tolle, mittelgroße Tomate mit gutem Ertrag und leckerem Geschmack. Unreif ist sie hell-/dunkelgrün, reif rot mit gelben Streifen. Saatgut wurde getrocknet und 2014 wieder angebaut.
Vesennij Mieurinskij
2014
Eine meiner neuen Lieblingstomaten! Massen an Ertrag, lecker, klein und rot. Wird wieder angebaut!
White Beefsteak
2014
xxx
Yellow Pearshaped
2012, 2013, 2014
Woher ich das Saatgut ursprünglich hab, weiß ich gar nicht mehr so genau. Die Pflanze wurde bisher eigentlich immer über 2m hoch, hat massig getragen und die Früchte waren auch schon früh reif.
Eigentlich auch wirklich hübsch anzuschauende gelbe, birnenförmige Cocktailtomate. Leider hatte ich in beiden Jahren Probleme mit der Blütenendfäule.
Ich schwanke noch sehr, ob ich sie wieder anbaue oder nicht.

Kommentare:

  1. Danke! Das ist eine echt coole Idee! Ich hatte letztes Jahr auch noch so kleine Cocktailtomaten mit einer länglichen Form. Sehr süß und lecker nur die Haut war zu dick und blieb mir oft im Hals stecken. Den Namen dazu weiß ich auch nicht mehr. Ochsenherz sind bei mir früher in der Südsteiermark sehr gut und groß gewachsen.

    Eigene Samenzucht ist eine sehr mutige Idee, besonders weil Du verschiedene Sorten anbaust und die sich auch kreuzen können. Sie sind ja Windbestäuber. Ich hatte einmal in einem Zuckerrübensamenforschungsinstitut gearbeitet. Die Zuckerrüben sind auch Windbestäuber. Wir hatten die Pflanzen vielfach km weit entfernt in privaten Kleingärten angebaut. Ich habe hier eine interessante Wiki-Seite zum Thema Tomatenanbau und Tomatenkrankheiten gefunden. Vielleicht findest Du sie auch interessant. http://de.wikibooks.org/wiki/Handbuch_Gemüsebau/_Tomate

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön dass die Seite gefällt! =)
      Tomaten kreuzen sich übrigens eher selten. Laut Deinem Link, der übrigens sehr interessant ist, reichen 100m Abstand zwischen den Pflanzen. Meine stehen allerdings näher zusammen, bisher hat sich aber noch nichts gekreuzt.
      Bei Chili und Paprika ist das recht schwer und Kürbis. Die kreuzen sich ständig. Bei Chili und Paprika bin ich noch am testen, welches die einfachste Methode ist reines Saatgut zu gewinnen.

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
    2. Super dass sie sich nicht kreuzen. Wenn auch erstaunlich, denn so werden Hybridsamen gezüchtet. Aber ist sicher einen Versuch wert. Ich frage mich nur ob die kleineren Ochsenherztomaten nicht eine Abbauerscheinung sind... Ja bei Kürbis hatte ich auch schon einmal ein ziemliches Pech. Dabei wucherten sie nur so auf meinem Hügelbeet. Herausgekommen sind dann Zierkürbisse. :-)

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
    3. Ja, die Kürbisse =D
      Ich hatte Hokkaido Samen getrocknet, das Jahr darauf waren es mege-rießen Kürbisse, mehrere Kilo schwer. =D
      Nun hab ich mir erstmal neues Saatgut besorgt. ;-)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  2. Liebe Sarah,
    du bist scheinbar auch dem Tomatenvirus verfallen! Schön! Da finde ich sicher bei dir die eine oder andere Sortenanregung!
    Lieb Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Goldita die Du letztens vorgestellt hast, hab ich mir mal aufgeschrieben. Las sich nämlich sehr, sehr gut! =)
      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  3. Toll toll toll. Habe dieses Jahr auch 4 verschiedene Sorten Tomaten, die Buschtomaten tragen schon die meisten Früchte. Black Cherry tut sich noch gaaaarnichts. Bei den anderen Sorten hab ich leider das Schildchen verloren, ich schau mir aber die Früchte an - so denn sie denn tragen. Lieben Gruss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wächst die Black Cherry wenigstens schon in den Himmel? ;-)
      ich wunder mich jedes Jahr auf's neue wohin diese Pflanze eigentlich will. =) Momentan hängen tatsächlich schon die ersten wenigen Früchte dran. Auf den Geschmack dieses Jahr bin ich gespannt! =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  4. Die Tomate, die du als "Orangene Russische" benennst, heißt "Fuzzy Wuzzy". Ich habe sie hier gekauft http://www.irinas-tomaten.de. Ist aber schon 2 Jahre her. Jedenfalls sind sie immer wieder lecker. Man darf sie nicht so lang hängen lassen, dann werden sie mehlig :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist die Fuzzy Wuzzy nicht eher eine rot abreifende Tomate?
      Die orangene Russische hab ich damals von eine Freundin bekommen, woher sie ihr Saatgut hatte, weiß ich nicht. =(

      Viele Grüße,
      Sarah =)

      Löschen