Sonntag, 16. Juli 2017

Linsensalat mit Chorizo, Feta und Wildkräutersalat

Im Juni entdeckt und inzwischen schon ein paar Mal gemacht. Also wirklich sehr, sehr lecker! 
Der Salat lässt sich gut vorbereiten, schmeckt frisch als auch gut durchgezogen und Chorizo ist eh immer gut! =)


Linsensalat mit Chorizo, Feta und Wildkräutersalat

2 Portionen
100g rote Linsen
2 Frühlingszwiebeln
100g Chorizo 
3EL Öl
1EL flüssiger Honig
1EL mittelscharfer Senf
2EL Apfelessig
Salz
Pfeffer
100g Feta
50g Wildkräutersalat

Wasser in einem Topf aufkochen und die Linsen in 8 Minuten bissfest garen. Anschließend in einem Sieb abtropfen lassen.
Frühlingszwiebeln putzen und in dünne Ringe schneiden. Chorizo häuten, ebenso in dünne Scheiben schneiden. 1EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Chorizo etwa 4 Minuten goldbraun anbraten. Dann die Frühlingszwiebeln und die Linsen untermischen.
Honig, Senf und Apfelessig vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und 2EL Öl unterrühren. Linsen, Chorizo und Frühlingszwiebeln mit dem Dressing vermengen.
Wildkräutersalat waschen, trocken schleudern oder abtropfen lassen und in mundgerechte Stücke zupfen. Salat in tiefe Teller verteilen. Linsensalat darüber geben. Feta mit den Fingern zerbröckeln und auf dem Salat verteilen.
Der Linsensalat schmeckt warm, als auch kalt.

Donnerstag, 13. Juli 2017

12 von 12 im Juli '17

Gestern war der 12. Juli. Zeit für 12 von 12. Unglaublicherweise hab ich es sogar geschafft daran zu denken!
Mehr Einblicke finden sich hier


Morgens geht es, statt wie geplant zu sechst, nur zu dritt, frühstücken. Der Kaffee war lecker. Inzwischen trinke ich fast nur noch unterwegs Kaffee.

Danach besuche ich mit dem Kind noch schnell meine Oma. Das Kind spielt sehr gerne mit Schuhen jeder Art, wie man sehen kann.

Auf dem anschließenden Heimweg läuft im Auto über meinen i-Pod Extinct von Moonspell und erinnert mich daran, dass ich am kommenden Samstag die Möglichkeit hätte Moonspell "kostenlos" live zu hören. Ganz hier in der Nähe finden nämlich das Metal Open Air Festival "Baden in Blut" statt. Den Namen des Festivals sollte man übrigens nicht falsch verstehen. Er ist ein Wortspiel da wir hier im Badischen sind. ;-)
Vor 2 Jahren etwa hab ich Moonspell schon einmal im Z7 live gesehen. Das Konzert war grandios! Ich mag die Portugiesen gern.

Zu Hause hält das Kind ein kurzes Schläfchen. In der Zeit beschrifte ich die am Vortag eingekochte Gemüsebrühe und verräume sie im Keller.

Dabei setzte ich endlich den Plan um, die letzten Sommer eingekochten Vorräte in das Regal direkt oben an der Kellertreppe umzuziehen. Da hab ich sie eher im Blick, um sie auch zu verwerten und andererseits sehe ich somit auch sofort wovon wir nicht mehr wirklich viel haben und ich dieses Jahr einkochen sollte.

Und schon ist das Kind wieder wach und wir beladen die Waschmaschine.

Danach räumen wir den Geschirrspüler aus. Alles sehr spannend. :-D

Mittagessen für das breiverweigernde Kind. Heute muss es Melone sein. Die sonst heiß geliebte Brezel wird nicht beachtet, ebenso das Stück Pizzawaffel.

Danach wird das Erdgeschoss gesaugt, natürlich auch wieder mit Hilfe.

Als das Kind wieder schläft, mache ich einen Rundgang durch den Garten, gieße die Pflanzen die keinen Regen abbekommen und ernte was es grad so zu ernten gibt. Eine gelbe und eine runde Zucchini. Ein paar Einlegegurken und die erste Zitronengurke. Eine Handvoll gelbe Bohnen, 4 Tomaten und in der Schüssel sind Brombeeren, Himbeeren, rote und grüne Stachelbeeren.

Die Waschmaschine ist schon eine ganze Weile fertig, als ich die Wäsche endlich aufhänge. Natürlich mit Hilfe.

Abends bin ich mit meiner Pilates-Gruppe lecker Pizza essen. Auf das Bild hat es allerdings nur noch der Rest Pizza geschafft, den ich nicht mehr geschafft habe.

Sonntag, 9. Juli 2017

Pizzawaffeln

Da ich hier zu Hause eine kleine Breiverweigerin habe gibt es momentan häufig Dinge, die wir so noch nie gemacht und gegessen haben. Eigentlich isst sie einfach vom Tisch mit, aber manchmal sind einfach zu essende Gerichte dann doch sehr praktisch.
Dazu gehören auch diese sehr variablen Pizza-Waffeln.

Ich muss gestehen, dass ich mir Waffeln bisher nur in Süß vorstellen konnte. Salzig ging in meiner Vorstellung gar nicht.
Diese Pizza-Waffeln allerdings hätte ich alle meiner Tochter weg essen können!

Das Rezept ist sehr variabel. Da mein Kühlschrank, sowie Garten gerade recht leer waren, gab es die ganz puristische Variante mit  Käse, Kräuter und Tomatenmark. Das ergab etwa 5-6 Waffeln. Das nächste Mal kommt auf jeden Fall noch Gemüse mit rein, dann werden es wahrscheinlich ein paar mehr.

Entdeckt hatte ich das Rezept in der Facebook-Gruppe "Lennys Welt", in der es um spezielle BLW (Baby Led Weaning) - Rezepte geht.


Pizzawaffeln

100g Dinkelvollkornmehl
100g Weizenmehl 550
1 Prise Salz 
½TL Backpulver 
eine große Hand voll geriebener Käse
evtl. gewürfelter Schinken und/oder Salami
Basilikum 
Oregano 
Pfeffer 
Paprikapulver 
Knoblauch, frisch oder Pulver
Gemüse, klein gewürfelt
maximal 125g weiche Butter
50-60ml pürierte Tomaten oder Tomatenmark
1 Ei 
200ml Milch 

Die beiden Mehle, Salz, Backpulver, Käse, Wurst, Kräuter, Gewürze und Gemüse vermischen.

Anschließend Butter, Tomatenpüree oder –mark, Ei und Milch zugeben und zu einem Teig verrühren.
Je nach verwendeterm Käse und Wurst, kann die Menge der Butter gut reduziert werden. Je nach Menge an Gemüse werden es mehr als 5-6 Waffeln.


Sonntag, 2. Juli 2017

Cantuccini

Schon vor einiger Zeit brachte mir eine Kollegin Cantuccini mit und an dem Päckchen hing ein Zettel mit dem entsprechenden Rezept drauf. Mit solchem Gebäck bin eher nur sehr schwer zu begeistern, aber diese Cantuccini waren so gut, dass ich damals beschloss sie schnellstmöglich zu backen. Bei dem Vorhaben blieb es dann aber auch, leider.


Nun waren wir letztens ein paar Tage im Valle Verzasca und haben auf dem Heimweg Bekannte im Tessin besucht. Dort bekamen wir eine Packung Cantuccini geschenkt und mir fiel das Rezept der Kollegin wieder ein.

Kaum daheim, setzte ich Mandeln auf die Einkaufsliste und letztes Wochenende kam ich dann endlich zum backen.
Die Cantuccini sind übrigens schon wieder alle gegessen und irgendwie hätte ich gerne wieder Nachschub. =)



Cantuccini 


2 Eier
180g Vanillezucker
25g weiche Butter
abgeriebene Orangenschale von ½ kleinen Orange
250g Mehl
1TL Backpulver
1 Prise Salz
200g Mandelkerne

Die Eier schaumig rühren, den Zucker zugeben und weiter rühren. Anschließend die weiche Butter zugeben und unterrühren. Nun die Orangenschale zugeben. Mehl, Backpulver und Salz mischen und verkneten bis ein glatter Teig entsteht. Zum Schluss die Mandeln unterkneten. In Frischhaltefolie packen und mindestens für 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Ebenso geht über Nacht.
Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.
Teig auf wenig Mehl zu Rollen formen, etwa 3cm Durchmesser und mit Abstand aufs Blech legen. Im Ofen etwa  15 – 20 Minuten backen. Die Rollen müssen noch hell sein und anschließend auskühlen lassen.
Je nach dem wie schnell die Rollen auskühlen oder nicht, den Ofen weiter auf 175°C laufen lassen oder wieder neu aufheizen.
Die Rollen in 1cm dicke, schräge Scheiben schneiden, mit der Schnittfläche auf die Bleche legen,bei gleicher Temperatur nochmal ca 10 Min. backen.