Samstag, 27. August 2016

Garten Ende August '16

Im letzten Monat hat sich viel im Garten getan. Inzwischen wird geerntet und geerntet, gegessen, verarbeitet, eingefroren und eingekocht.
Das macht richtig Spaß und füllt das Winterlager. =)

In der Kräuterschnecke wuchert es richtig!

Vorne blüht weiß das Bohnenkraut, sehr beliebt bei den Bienen! Vom Bohnenkraut verdeckt sind Oregano und Thymian. Der Rosmarin wuchert dieses Jahr richtig und dahinter dann noch Salbei und Currykraut.

 Vor wenigen Tagen neu angelegtes Erdbeerbeet.

Die Tomaten haben zwar spät angefangen abzureifen, dafür reifen nun gefühlt aber alle auf ein Mal.

Auch Cocktailtomaten gibt es reichlich.

Die Indigo Rose sind wie immer eine Augenweide!

Die zwei Auberginenpflanzen die in Töpfen an der Hauswand wachsen tragen mehr als genug! Die vier Pflanzen im Gewächshaus wurden komischerweise nichts.

Piri Piri in Massen! Nur eine Pflanze, aber die trägt soooo reichlich!

Lecker Jalapenos! =)

Der sibirische Hauspaprika hängt auch übervoll mit kleinen scharfen Früchten.

Von braun nach rot abreifende Paprika. Sehr saftig und leckeres Fruchtfleisch.

Von der Sorte "Kleine bunte Zwerge" hab ich dieses Jahr das erste Mal eine gelbe Variante. Die letzten zwei Jahre kamen bei den Pflanzen immer nur rot oder braun heraus.

Im Gewächshaus hängen teilweise richtig, richtig große Paprika!

Die erste reife Lemon Drop.

Und ihr hattet recht! Die Pflanze letzten Monat ist tatsächlich einfach "nur" Borretsch! Hab ich in dieser Größe wirklich noch nie gesehen!

Die Trockenbohnen wären erntereif.

Die Karotten machen sich dieses Jahr sehr gut und werden teilweise inzwischen von den Zucchinipflanzen überwuchert.

Ich bin mir nicht sicher ob die Sellerieknollen was werden.

Die späten Kartoffeln stehen noch ganz gut.

Eine der drei Mangoldpflanzen.

Die Steckrüben wachsen sehr gut!

Auch der Lauch macht sich bisher nicht schlecht.

All zu viel Rote Bete gibt es nicht, aber die Knollen sind schon recht groß.

Junger Fenchel. Ob der noch was wird? Doch, könnte eigentlich schon.

Der von mir als grüner Hokkaido bezeichnete Kürbis letzten Monat, hat sich in der Zwischenzeit als Monstrum entpuppt. Keine Ahnung was das für ein Kürbis ist, nur eins weiß ich sicher, ein Hokkaido ist das nicht.

Aber vielleicht wird das ein grüner Hokkaido?!?


Die Obsternte war dieses Jahr bisher grandios! Massen an Nektarinen, Pfirsichen, Aprikosen, Zwetschgen und Pflaumen.

Die Gurken gehen momentan leider fast alle ein. Ich hoffe ein, zwei Pflanzen produzieren noch ein wenig weiter.

Ein roter Spitzkohl.

Und ein Weißkohl. Eigentlich hatte ich mehrere Pflanzen monatlich zeitversetzt gepflanzt, aber irgendwie sind alle gleich groß.

Ich hab schon viele Kohlrabis eingefroren. Richtig lecker und saftig.

Der Pflücksalat scheint nun auch blühen zu wollen. Ich hoffe der Nachschub an jung gepflanzen Salatpflanzen gibt nun Vollgas, damit es keine zu lange Unterbrechung gibt.

Montag, 22. August 2016

Schoko-Muffins

Erst letztens hab ich hier dieses Rezept entdeckt und direkt abgespeichert.
Vergangene Woche hab ich eine Freundin besucht, deren Familie man als Schokoholics bezeichnen kann und ich hab mich sofort angeboten, Muffins mitzubringen.
Diese extrem schokoladigen Muffins kamen sehr gut an und sehen auch sehr hübsch aus! Mir selbst haben die Muffins auch sehr, sehr gut geschmeckt, aber ich schaffe einen fast nicht. :-D Unglaublich, aber wahr!


Schoko-Muffins

12-15 Stück
275g Mehl
100g entöltes Kakaopulver
2TL Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz
3 Eier
200g Zucker
125ml Rapsöl
350ml Saure Sahne
1TL Vanilleextrakt oder Vanillepaste
300g gehackte Schokolade oder Schokodrops nach Geschmack
ich habe Zartbitter-, Vollmich- und weiße Kuvertüre gemischt verwendet.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Das Muffinblech mit Förmchen auslegen.
In einer Schüssel die Eier mehrere Minuten dickschaumig aufschlagen. Nach und nach den Zucker einrieseln lassen und gut weiterrühren, bis er sich aufgelöst hat.
Das Öl, die Saure Sahne und die Vanille nach und nach unterrühren, bis eine glatte Creme entstanden ist.
Die Schokolade, falls keine Drops verwendet werden, klein hacken.
Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Salz mischen.
Die Mehlmischung nun zur Eiercreme geben und zusammen mit 2/3 der Schokolade kurz unterrühren.
Den Teig gleichmäßig auf die vorbereiteten Förmchen verteilen und mit der restlichen Schokolade bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene etwa 20-25 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

Sonntag, 14. August 2016

lesenswert 7/16

Es gibt mal wieder ein "lesenswert".
Viel Spaß dabei. =)

Freitag, 5. August 2016

Lavendel-Sablés

Bei Micha entdeckte ich letztens diese Kekse. Und gerade zum Ende der Lavendelblüte hab ich es eeeendlich geschafft, sie endlich zu backen!
Wer Lavendel mag: Nachbacken! So lecker!


Lavendel-Sablés

120g weiche Butter

50g brauner Vanille-Rohrzucker
1 Prise Salz
175g Mehl
1EL Lavendelblüten

Die weiche Butter mit dem Zucker und der Prise Salz schaumig rühren.

Die Lavendelbüten fein hacken und zusammen mit dem Mehl unter den Teig mischen.
Den Teig halbieren und zu zwei Rollen von ca. 3cm Durchmesser rollen. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30min in den Kühlschrank stellen. Ich mach das am liebsten über Nacht. Den Ofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen und von den Rollen Scheiben von 0,5cm abschneiden.
Im Backofen in ca. 12min goldgelb backen - bis sich die Ränder zu verfärben beginnen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und in einer Blechdose aufbewahren.

Samstag, 30. Juli 2016

12'tel Blick Juli '16

Der Juli ist fast rum. Die Zeit rennt echt! 
Aber der Sommer ist endlich da. So schön, wenn es nicht mehr ständig regnet. Ich genieße es richtig!

Auf meinem Juli-Bild sieht es ein wenig anders aus als noch im Juni.
Eins der beiden Bienenvölker fehlt. Das steht einige Kilometer entfernt im Wald. Allerdings gab es dieses Jahr in unserer Gegend keinen Fichten- oder Tannenhonig. Dafür scheinen die Bienen im Wald gut an den Blüten gesammelt zu haben. Gestern haben wir alle Völker, egal ob die im Wald oder zu Hause, abgeschleudert. Das ist auch der Grund, warum dieses Volk auf dem Bild 4 Etagen hat. Die unteren beiden Zargen sind Bruträume, dann kommt eine leere Zarge und in der obersten sind die ausgeschleuderten Waben. Das hat den Sinn, dass die Bienen die honignassen Waben ausschlecken und den restlichen Honig mit nach unten in die Bruträume nehmen und dort einlagern. Damit das passiert, ist es nötig, dass eine leerer Raum dazwischen ist, sonst würden die Bienen zwar den Honig ausschlecken, ihn aber wieder in die vorhandenen Waben einlagern. Und diese Honigwaben bleiben ja über den Winter nicht auf dem Volk.

Übrigens haben mir die Völker die ich zu Hause gelassen hab, um einiges mehr Honig eingebracht. Wahrscheinlich hat die Linde dieses Jahr sehr gut gehonigt!



In den Hochbeeten sieht man inzwischen auch sehr viel. Ganz links sieht man inzwischen den Salat. Rechts vorne nach wie vor einige Kohlrabis. Dahinter das Weiß- und Rotkohl-Hochbeet. Und ganz hinten im Eck die Salat- und Essiggurken. Sie wachsen nicht so sehr an den Stangen hoch, wie ich es mir gedacht hatte, langsam aber sicher sieht man aber auf dem Blick-Bild doch etwas. Die Gurken tragen wirklich sehr gut. Ich hab schon einige Gläser Essiggurken eingekocht und esse mehrmals die Woche Gurkensalat.

Wie immer gibt es bei Tabea noch weitere 12'tel Blicke.

Mittwoch, 27. Juli 2016

Garten Ende Juli'16

Fast hätte ich es diesen Monat vergessen!
Dabei hätte ich gedacht, dass ich ab Mitte Juli mehr Zeit haben sollte und wieder mehr zum bloggen kommen sollte. Bisher ist das leider nicht so.

Aber den Gartenrückblick hab ich nicht vergessen und ein paar Bilder geschossen. Der Juli ist nun doch sehr schön. Warmes, sonniges bis heißes Wetter! Kaum Regen. Einiges hat sich erholt. Manches macht alledings auch den Eindruck, dass es die Sonne nicht recht verträgt, bzw. gewohnt ist, nachdem es nun so lange und so viel geregnet hat.
Aber so ist jedes Jahr anders und jede Ernte verläuft dementsprechend auch anders.

Ein mickrige Ernte an Zwiebeln und Knoblauch. Die Zwiebeln sind zwar einigermassen groß, aber wie mir scheint, kaum lagerfähig. Lange wird das leider nicht reichen. 

Dieser Kasten mit Tomaten stand eigentlich oben neben dem braunen Kästchen. Hat wunderschön ausgesehen, geblüht und hing voll mit Tomaten. Allerdings hat der komplette Kasten auf Grund der wachsenden Tomaten nun Übergewicht bekommen und fiel vor ein paar Tagen einfach runter. Nun steht er auf einem zweiten Kasten etwas erhöht und ich hoffe, der Fall hat nicht zu viel Schade angerichtet.

Die Pflanze hängt wirklich über voll mit kleinen Tomaten.

An und in der Kräuterschnecke blüht es. Vorne Ringelblumen. Rechts dahinter Pfeffer- und Krause Minze.

In einem Beet, in dem dieses Jahr kein Gemüse wächst, hatte ich Phacelia ausgesät. Die ist fast verblüht. Recht spät hatte ich Korblumensamen dazu gesät, die ich geschenkt bekommen hatte. Diese blühen nun in allen Farben.

Die Tomaten werden reif. So langsam geht es richtig los mit der Ernte. Etwas spät dieses Jahr, wie so vieles. =)

Dafür gibt es reichlich Auberginen in den Eimern an der Hauswand. Im Gewächshaus wachsen die Auberginenpflanzen dieses Jahr gar nicht, komischerweise.

Auch die Paprika in den Eimern sehen sehr gut aus!

Diese nicht scharfe Chili wächst dieses Jahr völlig anders und sieht auch total anders aus. Ich bin gespannt! Bisher hatte ich pro Pflanze immer nur eine Hand voll Ernte, dafür aber sehr große, spitze Früchte, die man toll füllen konnte. Diese sind nun etwas kürzer und dafür mehr Menge.

Hmmm, der erste grüne Hokkaido? Die Kürbisse blühen inzwischen zwar, aber ich seh fast nur männliche Blüten, selten eine weibliche. Dementsprechend gibt es bisher kaum Früchte.

Mir gefällt das Chaos aufm Komposthaufen. Sonnenblumen, dazwischen drei verschiedene Kürbispflanzen und davor Mais, der auch beginnt zu blühen.

Brombeeren ernten wir momentan wieder in Massen. So lecker!

Die letzten schwarzen Johannisbeeren. Eine späte Sorte.

Ein Blick ins Gewächshaus. Paprika, Chili, Tomaten und Physalis machen sich gut. Ganz links im Bild sind die nicht wachsenden Auberginen.

Was hab ich da eigentlich ausgesät?!? Inzwischen schreib ich mir ja eigentlich alles auf, da mein Hirn sich das nicht alles merken kann, aber genau diese Pflanze hab ich vergessen. Ich meine zumindest, dass man die Blätter verwendet. Im Salat oder auch als Spinat.

"Grüne" Stangenbohnen in gelb und lila. Die wachsen nur an zwei Stangen, da wir keinen großen Bedarf haben, tragen aber sehr gut! Leider verlieren die lila Bohnen beim kochen ihre Farbe und werden grün.

Die Krause Gemüsemalve wächst eigentlich immer ohne Probleme.

Endlich haben die Zucchinipflanzen beschlossen mal zu wachsen. Ich konnte, ohne Witz, bisher keine einzige ernten.

Es gibt nicht nur gelbe, nein, auch wieder runde und grüne Zucchini.

Die Karotten wachsen dieses Jahr sehr gut, was mich sehr freut! =)

Ein paar wenige Pastinaken links, dazwischen eigentlich Rote Bete, von der man noch nichts sieht. Recht die ersten Steckrüben für den Herbst.

Der Lauch macht sich dieses Jahr auch erstaunlich gut bisher.

Die Sommerhimbeeren sind fast rum, die Herbsthimbeeren stehen in den Startlöchern.

Unser Nektarinenbaum trägt so viel wie noch nie. Dieser Ast ist natürlich nur ein kleiner Teil vom Baum und hängt inzwischen fast bis auf den Boden wegen dem Gewicht der Früchte. Wundert mich, dass der Baum nicht mehr Nektarinen abgeworfen hat, da er stark von der Kräuselkrankheit betroffen ist.

Am Aprikosen-Stämmchen hängt nicht mehr so viel wie es schon war. Aber ich freu mich schon darauf. Lange geht es nicht mehr bis sie reif sind.

Die Hochbeete sehen dieses Jahr richtig schön aus. Vorne links wachsen roter Spitzkohl und Weisskohl. Vorne recht Salat- und Einlegegurken. Die ranken sich allerdings nicht so sehr in die Höhe wie ich mir das gedacht hatte. Hinten links ein Hochbeet voll mit Kohlrabi und recht stehen diverse Salate.

Die Buschbohnen wachsen auch sehr schön! Das werden alles verschiedene Trockenbohnen. Dazwischen ist in jeder Reihe Rote Bete, die man allerdings nicht sehen kann.

Aber hier der Beweise: Die Rote Bete ist da wirklich zwischen den Buschbohnen. =D