Dienstag, 26. August 2014

Roter Johannisbeersaft - Dampfentsaftet

Wenn ich schon dabei bin, mach ich grad mal weiter.
Gestern ging es um Mirabellen einwecken, heute um Johannisbeeren entsaften.
Klar, die Johannisbeerernte ist schon ein paar Wochen her, ebenso ist es schon ein paar Wochen her, dass ich diesen Saft gemacht habe. Aber man kann auch eingefrorene Johannisbeeren entsaften. =)

Johannisbeeren haben wir jedes Jahr in Massen. Dieses Jahr aber noch viel mehr als sonst.
Fast alles frieren wir ein und brauchen es über den Winter auf, für diverse Dessert's zum Beispiel.

Da ich mir vor einigen Wochen nicht nur einen Weck-Einkochtopf geleistet habe, sondern auch gleich noch den Dampfentsafter-Aufsatz und ich kalt angesetzten Johannisbeersaft sehr gerne mag, war klar dass ich die Johannisbeeren uuuunbedingt entsaften muss.

Praktisch dabei ist, dass man die Beeren nicht von den Rispen abzupfen muss. Die kompletten Rispen kommen einfach in den Fruchtkorb.
Bei der Zuckermenge hab ich mich an das Weck-Buch gehalten, in dem vorgeschlagen wird für saure Früchte 200-250g Zucker pro Kilo Obst zu verwenden. Sorry, aber das ich viel zu viel. Mir persönlich ist der Saft echt zu süß. Man kann diesen Saft wie einen Sirup mit Wasser verdünnen, dabei hätte ich gern etwas intensiveren Johannisbeergeschmack. Also: Nächstes Mal nur 100g Zucker pro Kilo Johannisbeeren verwenden! =)
(Werd ich im Rezept unten auch gleich so angeben)

Eine Sache fällt mir grad noch ein. 
Laut Beschreibung passt das Entsafter-Set auf alle Einkochtöpfe. Dummerweiße passt bei meiner Version der Deckel des Einkochtopfes nicht auf den Entsafteraufsatz. Moment, doch, er passt, aber nur falsch herum. Ich glaube kaum, dass das so gedacht ich. Ich muss mal bei der Firma nach haken. 
Ich hatte also den Einkochtopf samt Entsafteraufsatz auf dem Esszimmertisch stehen. Das braucht ja immer eine gute Weile bis alles aufgeheizt ist und zu kochen, bzw. dampfen beginnt. Als es endlich soweit war, kam der Dampf an den Seiten des Deckels der falsch herum auf den Topf saß, heraus. Ich warf einen Blick zum Rauchmelder und beschloss, dass Dampf kein Rauch ist. 
Dieser Meinung war der Rauchmelder allerdings nicht. Dazu muss ich sagen, dass alle Rauchmelder im Haus vernetzt sind. Ihr könnt Euch nicht vorstellen wie laut das war! Für die restliche Zeit hab ich das Teil von der Decke geschraubt und die Batterie raus genommen. ;-)

Roter Johannisbeersaft - dampfentsaftet

Einkochtopf
Entsafteraufsatz
mind. 6l Wasser
2kg rote Johannisbeeren
200g Zucker

In den Einkochtopf kommen mindestens 6 Liter Wasser. Während des Entsaftens sollte nie alles Wasser verdampfen! Auf den Topf kommt der Saftauffangbehälter, darüber der Fruchtkorb. In den Korb kommen die Johannisbeeren. Die Beeren müssen nicht von den Rispen gezupft werden. Zwischen die Beeren wird schichtweise der Zucker gestreut. Deckel drauf und den Einkochtopf auf die Entsafterstufe stellen. Der Topf heizt auf, das kann etwa eine halbe Stunde dauern. Die dann folgende Entsaftungszeit dauert bei Johannisbeeren ca. 45 Minuten. In dieser Zeit kann man die Flaschen sterilisieren: Mit heißem Wasser ausspülen und im vorgeheizten Backofen bei 120°C ca. 12 Minuten sterilisieren.  
Nun kann der Saft abgefüllt werden. Der Saft muss beim Abfüllen mindestens 75°C betragen damit er haltbar ist. Flaschen verschließen und abkühlen lassen. 

Kommentare:

  1. Mein Rauchmelder scheint nicht ganz so empfindlich zu sein wie deiner, glücklicherweise! Durch einfachen Damp geht er zum Glück nicht los :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du Glückliche ;-)
      Ich bin inzwischen dazu übergegangen draußen zu entsaften, dann ist der Weg zum Kompost für die Reste auch nicht so weit. =D

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen