Freitag, 25. März 2016

Suchtgefahr: Eingelegte Champignons

Ich mag das Buch "Selbstgemachte Köstlichkeiten" von Oded Schwartz wirklich gern, stelle aber immer wieder fest, dass ich viel zu wenig daraus mache. Leider! Denn wenn ich mal daran denke und dazu komme ist es immer sehr, sehr lecker und sehr schnell aufgebraucht!

Vor einiger Zeit haben wir die in Öl eingelegten Pilze angesetzt. Verwenden kann man eigentlich alle Pilze. Ganz wie man möchte. Wie sind vorerst bei Champignons geblieben. Einfach um das Rezept erst mal testen.

Was soll ich dazu sagen? Naja, wie die Überschrift schon sagt: Mega lecker! Einmal das Glas aufgemacht, kann man kaum mehr aufhören. Durch den Streifen Zitronenschale bekommen die Pilze einen frischen, leicht säuerlichen Geschmack.
Da mein Thymian zu dem Zeitpunkt nicht beerntbar war, hab ich einige Teelöffel getrockneten verwendet. Das geht auch wunderbar.

Pilze in Öl

für 1 Glas mit 750ml
1/4 l Weißweinessig
1/8 l Wasser
2 Knoblauchzehen
1/2 TL schwarze Pfefferkörner
2-3 Zweige Thymian
500g (gemischte) Pilze
2 Streifen Zitronenschale
1 Lorbeerblatt
Olivenöl, nativ

Essig, Wasser, Knoblauch, Pfefferkörner, Salz und Thymian in einen Topf geben und zum kochen bringen. Bei schwacher Hitze 30 Minuten köcheln lassen. Anschließend die Pilze zugeben und ca. 10 Minuten mitköcheln lassen bis sie gar sind. Mit einem Schaumlöffel herausheben und gut abtropfen lassen. Die Thymianzweige zur Seite legen. Die Pilze mit der Zitronenschale, dem Lorbeerblatt und dem Thymian in ein steriles Glas schichten. Das Olivenöl in einem Topf auf 75°C erhitzen und behutsam in das Glas füllen, bis die Pilze vollkommen bedeckt sind. Ein wenig am Glas rütteln, damit Luftblasen aufsteigen. Anschließend das Glas verschließen. 2 Wochen durchziehen lassen.
Etwa 6 Monate haltbar.

Kommentare:

  1. Klingt lecker! In der Zubereitungsbeschreibung nimmst du dann den Wein doch nicht her??? Ich geh davon aus der wird mitgekocht am Anfang ... Ganz liebe Gruesse aus Buenos Aires, Argentinien, Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoppla, das sollte Weißweinessig heißen. Irgendwie war da der Essig hinter dem Weißwein verschwunden. =D
      Danke für die Nachfrage, Rezept ist korrigiert. =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  2. Hallo, ich habe deinen Blog gefunden, als ich ein Rezept für eingelegten grünen Pfeffer suchte. Da ich auch viel selber mache, lasse ich mich gerne inspirieren. Tolle Sachen machst du! Schönen Gruss
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Freut mich, dass ich inspirieren kann! =)
      Und selbstgemachtes ist immer am leckersten =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen