Sonntag, 30. Juli 2017

Garten Ende Juli '17

Ich hab doch glatt vergessen Ende Juni mit der Kamera eine Runde durch den Garten zu drehen! Und aufgefallen ist es mir auch erst zwei Wochen später.
Dafür ist der Sprung von Mai bis jetzt um so größer:

Die ganze letzte Woche hat es geregnet. Im Garten hab ich nichts gemacht und hab auch nicht geschaut, ob es was zu ernten gibt. Als ich am Freitag dann eine Runde gedreht habe,gab es riesige Einlegegurken zu ernten. Für uns allerdings nicht so schlimm, da wir meist eh Sandwichgurken einmachen. Das helle Runde sind Zitronengurken, sehr stachelig, aber lecker gurkig. Von den gelben Bohnen gibt es gerade nicht mehr so viele zu ernten, dafür legen aber die Blauen gerade los.

Cocktailtomaten

Weiße Auberginen.

Lila Auberginen.

Viele Paprika, sehr viele. Die gerade erst zu reifen beginnen. Ich meine, dass die Paprika die letzten Jahre früher dran waren.

Ampeltomate Tumbling Tom. Ich glaub ich muss mir diese Sorte auch noch in gelb zulegen.

Die Kürbispflanzen explodieren gerade mal wieder. Dieses Jahr wird es mal wieder eine gute Ernte geben. Die Maispflanzen machen sich auch gut bisher.

Sehr verstreut einige Rote Beten.

Mein kreatives Gurkengerüst. Links sind die Salatgurken und rechts die Einlegegurken.

Die Herbsthimbeeren tragen dieses Jahr sehr gut. Vermutlich war es die letzten zwei Sommer einfach zu heiß und trocken um diese Jahreszeit. Allerdings müssen wir die Beeren mit Hilfe eines großen Netzes vor den Vögeln schützen.

Mais, dazwischen wachsen Zucchini. In der Mitte sind hinten Stangenbohnen, davor Buschbohnen. Man sieht es kaum, oder? Ich seh da eigentlich nur "grün".

Der Frost hat uns doch einige Äpfel übrig gelassen.

Die Karotten wachsen echt gut. Einige sind schon geerntet und die späten Sorten werden immer wieder nachgesät.

Blühendes Bohnenkraut. Ein Insektenmagnet.

Der Birnenbaum trägt ungewöhnlich viele Früchte. Noch. Ich vermute, dass nicht alle was werden.

Das Pfirsichstämmchen steht einfach sehr gut geschützt an der Hauswand und vor sich ein Flieder. Ich hätte nicht erwartet, dass der Frost auch nur eine einzige Frucht übrig gelassen hat. Und nun hängt das Stämmchen so dermaßen voll von Pfirsichen die schon seeehr bald erntereif sein werden.

Roter Mangold.

Kohlrabi.

Diverse Pflücksalate.

Pastinaken.

Kommentare:

  1. Lustig, wie unterschiedlich die Pflanzen bei uns zwei wachsen. Letztes Jahr hatten wir eine Rekordernte bei den Himbeeren, dieses Jahr hängt nur ein Bruchteil der Früchte am Strauch. Die Bohnen wollen diesen Sommer so gar nicht wachsen, aber dafür hängen die Reben durch vor lauter Trauben (trotz spätem Frost!). Die Äpfel sind heuer auch zahlreicher vertreten, und die drei alten Karottensorten haben uns mehrmals mit einer kompletten Keimverweigerung erfreut... Dafür hat sich der buschförmige Butternut als rankend entpuppt und überwuchert zusammen mit dem Marina di Chioggia die Hälte des Gartens. Yeah. ;-)

    Ganz liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich immer wieder sehr spannend! Und jedes Jahr ist soooooo anders!
      Die letzten 2 Jahre hatten wir immer eine gute Ernte an Sommerhimbeeren, aber keine Herbsthimbeeren. Dieses Jahr waren, bzw. sind beide sehr gut.
      Stimmt, die Reben haben nach dem Frost nochmal Blüten angesetzt, da hängt ein bisschen was dran (ich sollte sie mal zurück schneiden).

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen