Sonntag, 26. November 2017

Garten Ende November '17

Wie oft habe ich Ende November einen Blick in den Garten gezeigt?
Eigentlich gibt es da ja kaum noch was zu sehen oder zu zeigen.
Ich hab grad mal nachgeschaut, 2014 gab es da mal einen Beitrag.
Ein paar Bilder sind sich seeeeehr ähnlich. Aber seht selbst:

Vom Mangold hat man wirklich immer lange etwas.

Das "Gras" blüht noch. Letztens lag alles flach am Boden vom Schnee. Nun steht es aber wieder. Ich hab es sicherheitshalber mal zusammen gebunden.

Dem Salat im Gewächshaus gehts noch gut. Trotz einiger Nächte mit Frost.

Die Silphie wird nächstes Jahr ausgepflanzt.

Der Radicchio wollte dieses Jahr einfach nicht so wirklich. Bzw. war ich einfach spät dran und nun wächst halt auch nicht mehr viel. 

Pak Choi hat mit kalten Witterungen auch keine Probleme.

Den Steckrüben gehts sowieso gut.

Die Sommerhimbeeren sind endlich hoch gebunden und die Herbsthimbeeren abgeschnitten.

Petersilie hats noch ein bisschen.

Das ist nun übrigens die diesjährige Bohnenernte. Manchmal denk ich, ich sollte besser statt vieler nur wenige Sorten anbauen. Also auf der üblichen Fläche. Dann hätte ich von den einzelnen Sorten mehr. Andererseits stört es mich aber nicht. Generell gibt es bei den Stangenbohnen mehr Ertrag als bei den Buschbohnen. Dieses Jahr liefen 2 Sorten Käferbohnen sehr gut. Unten in der Mitte und oben rechts.

Kommentare:

  1. Bohnen sind gute Pflanzen, sie ziehen den Stickstoff aus der Luft und binden diesen im Bohnen. Im Indiandergarten haben die deswegen Mais als Stüztfrucht, Bohnen als Rankfrucht und Kürbisse zum Beschatten vom Boden kombiniert. Mais braucht viel Stickstoff sowie natürlich auch das Wasser nicht verdunsten darf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wiederholst Dich ;-) :-D

      Aber ja, genau das hab ich selbst auch letztens in einem Post geschrieben. Ich glaube beim einkochen von Mais. Oder in einem anderen Monat vom Gartenrückblick.

      Schöne Feiertage Dir.

      Löschen