Samstag, 9. Dezember 2017

Erdbeer-Blaubeer-Müsliriegel plus Verlosung

{Dieser Beitrag enthält Werbung}
Haferflocken mag ich ganz gerne. Das Kind auch. 
Wir frühstücken beide diese Over Night Oats, die hauptsächlich aus 5-Korn-Flocken bestehen, wovon ein Bestandteil natürlich Haferflocken sind.
Ebenso gibt es fürs Kind, wenn wir schon früh los müssen und keine Zeit für ausgiebiges Over Night Oats  essen ist (inzwischen wird immerhin mit einem Löffel gegessen), leckere Müslimuffins, die aus Haferflocken, Bananen, Öl und (Hafer)milch bestehen.


Ich finde es super, dass sie Hafer so gerne isst. Denn diese sind sehr gesund. Sie enthalten einige B-Vitamine, wie B1, Folsäure, Biotin und Pantothensäure, sowie die Mineralstoffe Eisen, Phosphor, Magnesium und Kalium und die Spurenelemente Mangan, Kupfer und Zink. Hafer enthält auch noch Beta-Glucan, was den Cholesterinspiegel senken kann. Für das Kind ist letzteres natürlich noch nicht so wichtig. :-D

All diese Infos findet ihr auf der Seite der "Alleskörner". Zudem auch viele Rezepte zu den unterschiedlichsten Haferprodukten. Habt ihr zum Beispiel schon mal von Hafersotto gehört?
Ein Blick auf die Homepage lohnt sich. Es gibt viel zu entdecken.

Aus Haferflocken kann man auch besonders gut Müsliriegel machen. Da das Kind nachmittags zum Obst gerne Müsliriegel isst, dachte ich mir: Machst die doch einfach mal selbst. Das ist tatsächlich gar nicht so schwer und geht ganz schnell. Lecker sind sie zudem auch noch.

Die Müsliriegel werden allerdings nicht so fest und haltbar wie man Müsliriegel gewohnt ist. Aber die sind so lecker, dass sie sowieso nicht alt werden und falls doch, kann man sie gut einfrieren.

Zudem darf ich ein Paket mit 4 Haferprodukten verlosen. Wer mitmachen mag, kommentiert einfach unter diesem Beitrag bis spätestens einschließlich dem 17.12.2017. Es werden alle Kommentare bis Mitternacht berücksichtigt. 


Nun aber zurück zu den Müsliriegeln:



Erdbeer-Blaubeer-Müsliriegel

1 Banane
60g Rosinen
90g Kokosraspeln
30g gefriergetrocknete Erdbeerstückchen
200g Haferflocken
1 Ei
250ml Hafermilch
200g Blaubeeren, frisch oder gefroren 

Die Banane schälen und in einer Schüssel mit einer Gabel gründlich zerdrücken.

Rosinen, Kokosraspel, gefriergetrocknete Erdbeerstückchen und Haferflocken hinzugeben und alles gut verrühren. Das Ei zugeben und weiter rühren. Nach und nach die Hafermilch zugeben und weiter rühren, bis eine homogene Masse entsteht.
Anschließend die Blaubeeren unterheben.
Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Backpapier auf ein Backblech legen und den Teig so darauf verteilen, dass er ca 1cm hoch ist und grob 20x30cm misst.
Nun das Blech in den Ofen schieben und 25 Minuten backen.
Anschließend die Müsliriegel auf dem Blech abkühlen lassen. 
Ein großes Brettchen drauf legen und stürzen. Das Backpapier abziehen und die Riegel in die gewünschte Größe schneiden. Kühl aufbewahren.


Kommentare:

  1. Meine Kleine liebt Müsliriegel auch mega! Gut, dass es sowas gibt

    AntwortenLöschen
  2. So ein Haferpaket wäre ja super - esse seit Jahren Müsli in vielen Varianten zum Frühstück: Porridge, Frühstücksbrei, Overnightoats... Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
  3. Ich schliesse mich Lena gerne an. Allerdings bevorzuge ich im Winter eine heisse Haferflockensuppe und im Sommer Birchermüesli. Bin halt ein bisschen altmodisch. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Hafer in allen Formen. Besonders gut finde ich auch ganzen Hafer in Salaten, ähnlich wie Couscous. Oder Steel Cut Oats, das ist gröbere Hafergrütze, die macht sich gut als Porridge :) Mein allerliebstes Gericht ist aber eine Kindheitserinnerung: Meine Mutter hat uns oft zum Mittag, wenn es schnell gehen musste, Haferflocken in Butter und Zucker geröstet und diese wurden dann noch warm mit kalter Milch übergossen und sofort genossen :)

    LG
    Andea(mats24@wolke7.net)

    AntwortenLöschen
  5. Na dann springen wir Mal mit in den lostopf☺

    AntwortenLöschen
  6. Die Rezepte klingen ja wirklich super! Meine Tochter mag Hafer leider gar nicht, weshalb wir Folsäure als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Deine Rezepte klingen allerdings verdammt lecker, vielleicht kriege ich sie ja so dazu etwas gesunden Hafer zu essen. :-)

    AntwortenLöschen