Donnerstag, 30. Juni 2016

12'tel Blick Juni '16


Eben habe ich einen Blick auf den 12'tel Blick vom Mai geworfen, um mir selbst nochmal anzuschauen, was sich verändert hat. Denn irgendwie hatte ich den Eindruck, dass sich vor allem in den Hochbeeten viel getan hat.

Und dem ist tatsächlich so. Das Beet ganz vorne mit den Kohlrabi sieht sehr voll aus. Rechts dahinter drängeln sich Roter Spitzkohl und Weißkohl ziemlich dicht. Im Beet ganz vorne links kann man nichts sehen. Da ist fast keine Erde drin, wir mussten es im Frühling reparieren und ich hatte einfach mal ein paar Salate gesetzt. Die machen sich sehr, sehr gut. Sind aber eben nicht zu sehen. Kaum zu sehen ist das Beet ganz hinten in der Ecke. Da wachsen meine Gurken drin. Die haben nun auch einen ordentlichen Wachstumsschub hingelegt und blühen mittlerweile. Da dürfte nächsten Monat mehr zu sehen sein, denn die Gurken ziehe ich immer in die Höhe an einem kleinen Gerüst.
Soweit bin ich zufrieden. =)

Die zwei eingegrabenen Töpfe mit Blaubeeren am rechten Bildrand tragen ganz gut und die ersten Beeren beginnen zu reifen.



Nun zu den Bienen. 
Nachdem wir die Sommersonnenwende nun hinter uns haben, lässt die Schwarmstimmung merklich nach. Das war dieses Jahr echt heftig! Fast beruhigend, dass es dieses Jahr allen Imkern im Verein so ging. Muss irgendwie an diesem nassen, regnerischen und bisher kühlen Sommer liegen.
Was sollen die Bienen auch groß machen, wenn sie selten fliegen und Nektar sammeln können? Dann nutzt man die Zeit und zieht sich halt eine neue Königin.
Das Wetter macht sich auch sehr am Honig bemerkbar. Ich habe im Juni das erste Mal geschleudert und kam mit 3 Völkern gerade mal auf 25kg. Das ist sehr, sehr wenig. Dafür freue ich mich aber, dass ich dieses Jahr mal wieder einen richtigen Blütenhonig habe! Letztes Jahr war von Anfang an viel Blatthonig mit drin, den ich auf Grund des hohen Fructose-Gehaltes nicht vertrage.
Nun hat die Linde begonnen zu blühen, ebenso der Klee. Das Wetter hält seit ein paar Tagen und die Bienen sammeln mehr als fleissig! Und mit ein wenig Glück beginnt nun vielleicht auch noch der Wald zu honigen.

Ganz hinten im Bild, vorm Kellerfenster, stehen zwei kleine Holzkästchen. Ich versuche mich diesen Sommer mal auf ganz einfache Weiße Königinnen auf Vorrat zu ziehen. Für Notfälle im Herbst. Letztes Jahr hätte ich echt Bedarf gehabt. Im rechten Kasten ist nun schon eine Königin. Mal schauen wie sie sich macht. =)

Mehr 12'tel Blicke gibt es wie immer bei Tabea.

Kommentare:

  1. Das ist schon spannend, mit deinen Bienen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Man spürt, dass du mit Herzblut Imkerin bist.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, dass das rüber kommt! =)

      Löschen
  3. Huch, ich wusste gar nicht, dass es in Sachen Honig nicht nur geschmackliche Unterschiede gibt. Danke für die Info!

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, doch. Honig enthält immer Fruchtzucker und Traubenzucker. Ganz allgemein könnte man sagen im Blütenhonig überwiegt der Traubenzucker und im Blatt-/bzw. Waldhonig überwiegt der Fruchtzucker. Eine Ausnahme gibt es: Akazienhonig. Hier überwiegt der Fruchtzucker, obwohl es ein Blütenhonig ist. ;-)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen