Sonntag, 28. Juni 2015

Garten Ende Juni '15

Es wird wieder Zeit für einen Blick in den Garten.
Seit wir zurück sind, bin ich immer mal wieder dabei Pflanzen zwischen anderen Gewächsen (ich will sie mal nicht Unkraut nennen) zu suchen und ihnen Platz zu verschaffen. Es zeigt sich nach und nach, dass mehr Pflanzen unsere Abwesenheit überlebt haben, als gedacht. ;-)

Die Kräuterschnecke zeigt sich bunt. Das rosa blühende Nelkengewächs hat sich letztes Jahr von selbst hier eingefunden. Der Lavendel blüht nun und wird fleissig von den Bienen besucht. Bald dürfte auch das Bohnenkraut blühen.

Die Tomaten blühen fleissig und setzten gut Früchte an.

Bei den Paprika sieht es auch gut aus. Massen an Früchten.

Die Ernte der Wintersteckzwiebeln ist großartig! Noch dürfen sie in der Sonne trocknen.

Den ersten Knoblauch konnte ich ernten. Dieses Jahr sind die Knollen teilweiße erstaunlich groß!

Momentan gibt es reichlich Beeren zu ernten, der Reihe nach: Brombeeren, Johannisbeeren, Blaubeeren, Taybeeren, Jostabeeren, Sommerhimbeeren.


Ein Blick in eines der Beete. Eigentlich kann man nur wenig erkennen, dabei wächst hier sehr viel unterschiedliches. Die Königskerzen lass ich immer stehen. Die diesjährigen Exemplare sind riesig! Und wunderschön! =)

Die Voranzucht hat dieses Jahr nicht geklappt, aber wie letztes Jahr schon vermutet sät sich die Gemüsemalve fleissig selbst aus.

Als mir letztes Jahr Blühfenchelsetzlinge über den Weg liefen konnte ich nicht wiederstehen. Die Blüten sollen Schmetterlinge anlocken. Dass die Pflanzen allerdings etwa 1,5m hoch werden, war mir nicht bewusst. Zu ernten gibt es dann übrigens die Samen. Praktisch für Tee oder als Brotgewürz?

Es blüht und summt: Lavendel, Phacelia! Der Hammer! Von morgens bis abends durchgehend zeitgleich mindestens jeweils 20 Hummeln und Bienen. Und eine einsame Clematis.


In diesem Chaos wächst eigentlich viel. Gestern, nachdem ich einige Beikräuter entfernt hatte, konnte ich viel Rote Bete finden. Vorne sind Buschbohnen, hinten eigentlich Stangenbohnen. Diese haben beschlossen lieber die Königskerzen als Rankhilfe zu nutzen oder einfach gleich auf dem Boden zu wachsen.

All zu viele Kürbiskerne wollten mir diese Jahr leider nicht keimen. Vom grünen Hokkaido hab ich nun gar keine Pflanze. Der orangene Hokkaido wächst, ist auf dem Bild aber nicht zu sehen. Was hier fleissig am Gewächshaus hoch rankt ist "Jack be the little". Dazwischen viele Sonnenblumen.

Mit jedem Jahr wird der Zweifel größer, ob es eine gute Idee war, hier Topinambur zu pflanzen. Man sieht es zwar nicht, aber ich dünne mehrmals die Woche aus!

Auf den Fotos nur schwer zu erkennen: Wurzelpetersilie, Fenchel, Pastinaken und Karotten.

Die Weintrauben hätten schon vor unserem Urlaub geschnitten werden sollen. Vielleicht komm ich die Woche mal dazu. =D

Irgendwo zwischen all diesen weniger erwünschten Pflanzen wächst die Kombination Buschbohnen, Karotten und Mangold.

Manche Bäume tragen sehr gut. Zum Beispiel das Aprikosenstämmchen. Der kleine Apfelbaum hat so viele Äpfel wie noch nie. Ob das an den Bienen liegt?! Pfirsiche vom Stämmchen wird es auch wieder reichlich geben und den einen oder anderen Weinbergpfirsich.

Immerhin zwei Weisskohlpflanzen haben mir die Schnecken übrig gelassen.

Die Gurken haben nun beschlossen doch noch zu wachsen! Freut mich sehr! Denn die Essiggurkenvorräte neigen sich dem Ende zu. Zucchini sind fleissig am blühen und setzten Früchte an.

Kommentare:

  1. Dieses Jahr hast du uns übertroffen, wir haben momentan nur eine Königskerze. Meine Schwester findet sie doof, ich erfreue mich jedes Mal daran, wenn ich in den Garten komme. Die grünen Hokkaido wollen dieses Jahr nicht so recht, von 10 Samen ist nur einer aufgegangen und die zwei gekauften Exemplare wachsen extrem langsam. Komische Sache. Dafür wuchern Zitronenmelisse, Portulak und Rucola wie wild und der Broccoli war noch nie so schön. *froi*

    Ganz liebe Grüsse und einen guten Start in die neue Woche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Letztens landete eine Suchanfrage auf meinem Blog: Wie Königskerze entfernen...
      Tztz =D Ich find sie so schön, rauben im Beet zwar Platz, sind aber sehr, sehr wertvoll für Hummeln und Bienen. Wird übrigens nur früh am morgen beflogen.

      Sehr interessant, dass dieses Jahr viele Probleme mit den Kürbissen hatten. Eine Freundin erzählte letztens genau das Gleiche. Der Brokkoli wurde hier leider von den Schnecken verspeist, aber der Rest wuchert auch wunderbar. ;-)

      Dir auch einen guten Start!
      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen