Montag, 14. Dezember 2015

Roggenmischbrot mit Vollkorn

Eigentlich hatte ich nicht vor, mir das Brotbackbuch 1 zuzulegen.
Aber mit der Zeit wurde der Reiz immer größer und zuletzt konnte ich nicht mehr wiederstehen. Bestellt hab ich dann gleich zwei Bücher, eins davon wird zu Weihnachten verschenkt.

Beim durchblättern fiel mir das Roggenmischbrot mit Vollkorn auf, weil hier ein Weizensauerteig verwendet wird, wie statt üblich ein Roggensauerteig.

Spontan setzte ich an einem Samstag den Sauerteig an und freute mich am Sonntag über ein wirklich leckeres Brot.
Erwarten darf man kein typisches Roggenmischbrot. Es fehlt der typisch saure Geschmack. Das Brot wäre also was für Leute die das säuerliche Aroma nicht so gerne mögen. Soll es ja geben. Ich kann's zwar nicht verstehen, denn ich mag es gern kräftig und sauer. Doch, wenn ich so überlege, kenn ich ein bis zwei Leute denen typische Roggenmischbrote wegen des sauren Geschmacks nicht schmecken.

Für mich war auch die Methode den Teig mit einem Holzkochlöffel zu vermischen neu. Geht erstaunlich gut, da der Teig wirklich sehr weich ist.

Im Rezept, weiter unten, hab ich zur Orientierung mal wieder Uhrzeiten hinzugefügt.


Roggenmischbrot mit Vollkorn

Sauerteig
190g Weizenmehl 1050
160g Wasser
20g Anstellgut

Autolyseteig
90g Weizenvollkornmehl
60g Wasser

Hauptteig
Weizensauerteig
Autolyseteig
150g Roggenvollkornmehl
250g Roggenmehl 1150
260g Wasser
5g Frischhefe
13g Salz



13Uhr: Zutaten für den Sauerteig mischen und bei etwa 20°C in 20 Stunden reifen lassen.
8.30Uhr: Zutaten für den Autolyseteig mischen und für 30 Minuten ruhen lassen.
9Uhr: Alle Zutaten in eine Schüssel geben und 5 Minuten von Hand oder mit einem Holzlöffel vermischen. Der Teig hat keine Struktur.
Nun darf der Teig für 2 Stunden ruhen. Währenddessen wird er alle 30 Minuten mit Hilfe eines Teigschabers gefaltet.
Anschließend wird der Teig rund gewirkt und mit Schluss nach oben in ein gut bemehltes Gärkörbchen gesetzt. Hier darf er noch mal 35 Minuten ruhen, bevor er dann bei 250°C eingeschossen wird. Vorher natürlich noch einschneiden. Gleich Dampf zugeben und die Temperatur nach 10 Minuten auf 200°C senken und den Dampf ablassen.

Kommentare: