Dienstag, 24. März 2015

Bärlauchpfannkuchen

Bärlauch! Endlich! 
Ich war schon zwei Mal im Wald und hab gesammelt.
Beim ersten Mal hatte ich es recht eilig und wollte nur schnell eine kleine Menge für Bärlauchbutter holen. Mensch, die hab ich ja noch gar nicht gebloggt, seh ich gerade. Muss ich unbedingt nachholen! 
Beim zweiten Mal hab ich einen Korb mitgenommen und hatte alle Zeit der Welt. Der Korb wurde ohne große Mühe in kürzester Zeit voll. 
Das Bärlauchvorkommen ist hier echt grandios! Über mehrere Kilometer vom einen Dorf bis zum nächsten ist der Wald durchgehend voll davon!

Aus meinem Korb voll Bärlauch hab ich einige verschiedene Dinge gemacht. Zum einen Bärlauchsalz, eine Würzpaste und Öl angesetzt. Die restlichen Blätter durften dann diese leckeren Pfannkuchen aromatisieren.
Eigentlich wollte ich Frischkäse als dünne Füllung verwenden. Im Kühlschrank entdeckte ich aber eine Packung Mascarpone die schon seit einigen Wochen übers Datum ist und ich beschloss, mal damit zu beginnen, sie aufzubrauchen. 


Bärlauchpfannkuchen

2 Portionen
3 Eier
1 Prise Salz
250ml Milch
125g Mehl
1 Handvoll Bärlauch
Öl
Mascarpone
Salz
Pfeffer

Eier, Salz und Milch schaumig rühren. Nach und nach das Mehl zugeben. Den Teig anschließend eine Weile quellen lassen.
Währenddessen den Bärlauch in Streifen schneiden.
Öl in einer Pfanne heiß werden lassen, eine Kelle Teig hineingeben und etwas Bärlauch darauf verteilen. Den Pfannkuchen, kurz bevor er durch ist, umdrehen und fertig backen. Zwei Teelöffel Mascarpone auf dem Pfannkuchen verteilen, salzen, pfeffern und warm stellen, bis alle fertig sind.

Kommentare:

  1. schön ist so ein grüner Bärlauchwald ;-)
    ich geh auch gern Bärlauch pflücken, bis jetzt habe ich nur 3 Gläser Pesto gemacht, lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pesto hab ich bisher noch gar nicht gemacht, will ich aber noch uuuunbedingt! Hab mich bisher an Salz versucht und ein Öl angesetzt. =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  2. Mhmmm. Das klingt lecker! :)
    Bärlauch habe ich noch nie selber gesammelt. Ich habe irgendwie immer Angst, dass ich aus Versehen etwas Falsches pflücke. ;)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich ist Bärlauch erkennen gaaaanz einfach. Sag ich und musste in meiner Ausbildung Pflanzen bestimmen und ein Herbarium anlegen. Ähm...ja...
      Ich find es ganz praktisch beim ersten Mal jemanden dabei zu haben, der es einem zeigt und Tipps gibt. Ich fand den Hinweis immer ganz hilfreich, dass das Maiglöckchen eine dunkle und glänzende Ober- wie Unterseite hat. Bärlauch aber "nur" eine dunkle und glänzende Oberseite. Die Unterseite ist hell und matt.
      Demnächst werde ich wahrscheinlich, wenn es klappt, eine Freundin mit nehmen, die auch noch nie Bärlauch sammeln war. =)
      Du kennst vielleicht, bestimmt jemanden?! =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  3. Habe heuer zum ersten Mal Bärlauch selbst angebaut. So bin ich immer sicher, auch das richtige Blatt zu ernten:)
    Ich verwende Bärlauch gerne zum Würzen von Salaten, aber die Bärlauchpfannkuchen sehen auch zum Anbeißen aus. Werde ich ganz bestimmt ausprobieren!
    Liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab vor ein paar Jahren auch Bärlauch in den Garten gepflanzt. Der vermehrt sich auch schön. Mit dem Ernten bin ich aber doch vorsichtig, denn er soll sich ja noch weiter vermehren. ;-)
      Seitdem erkenne ich Bärlauch auch ohne Probleme und kann ihn im Wald gut erkennen. =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen