Freitag, 27. März 2015

Garten Ende März '15

Wieder ist ein Monat rum und im Garten hat sich einiges getan. Einmal zum Vergleich geht's hier zum Februar und ein ganz interessanter Vergleich: Ende März 2014! Letztes Jahr war ja alles sehr, sehr früh! Die Blüte von Aprikose, Nekarine und Pfirsich war quasi vorüber. Dieses Jahr beginnt nun gerade erst der Pfirsich, von der Aprikose ist noch nichts zu sehen.

Nun folgen viele, viele Bilder. Ganz am Ende kommen noch Foto's von den vorgezogenen Pflanzen im Haus:

Die Märzenbecher sind fast verblüht. Schön, dass es jedes Jahr mehr werden.

Der Bärlauch im Garten vermehrt sich auch gut. Inzwischen kann auch gut geerntet werden.

Auch dem Waldmeister gefällt es. Die grünen Punkte sind neu eroberte Bereiche. Das hellbraune im Hintergrund ist die Hauptpflanze. Darunter treibt die Pflanze auch schon schön aus.

Die Stockrosen treiben auch schöne neue Blätter.

Die im Herbst neu gesetzten Krokusse blühen jetzt erst. Die Pflanzen die schon seit Jahren im Garten stehen, waren viel früher dran und sind schon lange verblüht.

Am Birnenbaum werden die Knospen täglich dicker.

Als ganz kleiner Ableger von der Nachbarin geschenkt bekommen, blüht sie dieses Jahr das erste Mal.

Aprikosenknospe. Nicht mehr lange bis sie sich öffnet.

Einige der Blüten am Pfirsichstämmchen sind bereits offen.

Blausternchen.

Auch die Blüten am Nektarinenbaum werden sich schon sehr bald öffnen.

Knoblauch und Zwiebeln haben ordentlich zugelegt seit Februar. Rechts davon hab ich die Rankhilfe für Erbsen und co schon aufgebaut und teilweise schon gesät. Der Winterkopfsalat scheint sich ein bisschen erholt zu haben. Mal schauen ob wir ihn werden ernten können.

Ehrenpreis.

Sich wie wild vermehrender Knoblauch.

Der Rhabarber ist noch sehr klein. Hab total vergessen ihn dieses Jahr vorzutreiben.

Die Schlüsselblümchen vermehren sich auch gut.

Der Blühfenchel kommt auch wieder, scheint aber schon von Schnecken belagert zu werden.

Das Tellerpfirsichstämmchen blüht auch schon hier und da.

Beim Unkraut ausrupfen im Gewächshaus entdeckte ich letztens diesen Forellen-Kopfsalat. Beim Vorziehen von Salaten muss mir letztes Jahr wohl mindestens ein Same runter gefallen sein. Geschützt mitten im Unkraut hat er schon eine stattliche Größe.

Hier zum Vergleich mein selbst vorgezogenes Exemplar. Noch viel kleiner.

Ein bisschen Feldsalat gibt es noch.

Ebenso Postelein.

Die Puffbohnen hab ich schon vor laaangem gesät. Der März war trocken! Jetzt schauen die Pflanzen so langsam mal aus der Erde. Im Vergleich sehr spät

Schnittlauch =)

Die Paprika "Runde Ungarische" legt ein gutes Wachstum vor.

Wie gewohnt buschig wächst der sibirische Hauspaprika.

Eine der Auberginen. =)

Und ein bisschen Kresse gibt es dieses Jahr.

Kommentare:

  1. Waldmeister und Bärlauch im Garten? Ich beneide dich. Wir haben nur ein schattiges Plätzchen (unter einem riesigen Haselnussbusch), aber dort wächst nur komisches Zeug wie stinkender Storchenschnabel. Ist wohl schon zu dunkel für beide Waldpflänzchen. :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mal Pflänzchen geschenkt bekommen und sie unter die schattigen Johannisbeeren gepflanzt. Da scheint es ihnen gut zu gefallen. Der Strochschnabel dürfte immerhin den Insekten gefallen. ;-)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen