Donnerstag, 12. Mai 2016

12 von 12 im Mai '16

Heute, am 12. des Monats gibt es wieder 12 Bilder, die im Laufe des Tages entstanden sind.
Das Besondere heute? Ich habe diese Woche gerade Urlaub. Die bisherigen Tage hab ich draußen im Garten verbracht. Es gab viel zu pflanzen und auszusäen. Bisher war auch das Wetter herrlich.
Heute aber, hat es ohne Unterbrechung geregnet!
Im Haus gibt es genug zu tun, aber seht selbst:

Leider bin ich gar kein Langschläfer! Aber im Urlaub freu ich mich immer darauf, statt früh aufstehen zu müssen, einfach liegen zu bleiben und zu lesen.

Einer meiner momentanen Frühstücks-Favoriten: Eine Scheibe Bauernbrot, mit nativem Kokosfett und Quittengelee.

Anschließend geht es ans backen. Was entsteht wohl aus Zutaten wie gehackter Schokolade, Cookie-Bröseln, Mandeln, geschmolzener Butter, Kokosraspeln und Cranberries?

In der Zwischenzeit wird die Yogamatte ausgepackt und die Beweglichkeit mal wieder ein wenig trainiert.

Über Nacht hab ich auskristallisierten, festen Honig unter 40°C aufgetaut. Da er inzwischen flüssig ist, hole ich ihn aus dem Weck-Topf.

Um den flüssigen Honig gleich abfüllen zu können, sterilisiere ich meine Honiggläser.

Kurz vor den Gläsern war mein "Gebäck" im Ofen. Das ist inzwischen abgekühlt. Ich habe mich an Choconut-Cranberry-Slices versucht. Sie kommen meiner Schottland-Erinnerung zwar nicht sehr nah, schmecken aber herrlich. Lediglich etwas süß.

Als die Gläser abgekühlt sind, fülle ich meinen letzten Rest Wald- bzw. Tannenhonig ab. Ich hoffe der Wald wird dieses Jahr honigen. Nachschub wäre schön. Die Leute lieben Waldhonig.

Bevor ich los muss, mische ich noch schnell meine Lieblings-Gyros-Würzmischung und lege Fleisch darin ein.

Auf dem Weg von der Haustür zum Auto stelle ich schnell dieses Kästchen neben einer Balkontomate ab. In diesem sogenannten "Begattungskästchen" sind einige Bienen, die die letzten 3 Tage in "Kellerhaft" verbracht haben. Doofes Wort, muss ich gestehen und ist eigentlich auch nichts Schlimmes. 
Ich weiß nur noch nicht ob es funktioniert hat.

Dann mache ich mich auf den Weg in den Hotzenwald, eine Freundin besuchen. Es regnet schon den ganzen Tag ohne Pause. Die Hinfahrt ist eigentlich ganz angenehm, aber auf dem Rückweg ist eine ganz typische Stelle völlig zugenebelt. Man sieht die Hand vor Augen kaum, geschweige denn den nächsten Leitpfosten.
Ein Foto mache ich aber erst, als ich aus dem Nebel raus bin. ;-)

Nach dem Abendessen lese ich mein Internet leer und anschließend schauen wir "Mr. Holmes", in dem tatsächlich die eine oder andere Biene vorkommt. =)

Mehr 12 von 12 gibt es bei Caro von "Draußen nur Kännchen".

Kommentare:

  1. Als bekennende Langschläferin habe ich nur selten genug Zeit für ein Frühstück, aber Brot mit nativem Kokosöl und zwei Prisen Kräutersalz passen auch am Nachmittag. :-)

    Ganz liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmmmm! Das klingt auch nicht schlecht! =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen