Montag, 23. Juli 2012

Chiligurken mit Zwiebeln

Nun beginnt doch schon die Einmachzeit. Naja, schon kann man eigentlich nicht sagen. 
Letztes Jahr hab ich schon um einiges früher die ersten Essiggurken eingemacht. 
Dieses Jahr war's bisher, denk ich, einfach nicht warm genug, dass die Pflanzen mal Motivation gehabt hätte, zu wachsen und dann gefiel ihnen auch ihr zugewiesenes Plätzchen nicht. Als nach unserer Baustelle im Hof, die Tomaten ihr Plastikgewächshäuschen frei gegeben haben und wieder an der Hauswand stehen durften, buddelte ich spontan 4 der Pflänzchen aus und in großen Töpfen wieder ein und stellte sie hinein. 
Seitdem geht eigentlich sozusagen die Post ab =D 
Ich konnte schon einige Schlangengurken ernten. 

Nur bei den Essiggurken hab ich jedes Jahr anfangs das Problem, dass nicht genug Gurken gleichzeitig groß genug sind, um ein Glas voll zu bekommen. Ich dachte dann, ich wart noch ein paar Tage. 
Neue Essiggurken hingen dann aber noch immer nicht dran, die zuvor vorhandenen, waren dafür aber um so größer und wollten dann aber ganz dringend geerntet werden. Was man aber immer auch gut brauchen kann, sind in Scheiben geschnittene und eingelegte Gurken ;) Für belegte Brötchen zum Beispiel. So hab ich inzwischen drei Gläser Gurkenscheiben hier rumstehen =) Zwei Gläser davon nach diesem Rezept:


Chiligurken mit Zwiebeln

3kg Einlegegurken
Salz
2 rote Zwiebeln
3 rote Chilischoten pro Glas (+/- je nach Geschmack bzw. Schärfegrad)
3 Lorbeerblätter pro Glas
1 TL Pfefferkörner, schwarz, pro Glas
1 TL Pimentkörner pro Glas
1 TL Senfkörner, gelb, pro Glas
1275ml Weissweinessig
600g Zucker
1275ml Wasser

Die Gurken waschen und glatt abreiben. Mit Zahnstocher rundum einstechen. In eine Schüssel geben, salzen und mit Wasser bedeckt über Nacht ziehen lassen
Die Zwiebeln abziehen und in Ringe schneiden; Chilis evtl. halbieren. Die Gurken abgießen und alles mit den Gewürzen in die vorbereiteten Gläser geben. 
Den Essig, das Wasser und Zucker aufkochen. Den heißen Sud über die Gurken gießen.
In jedes Glas 1 Tl Meersalz geben, dann die Gläser verschließen und abkühlen lassen. Mindestens 3 Wochen ziehen lassen.

Natürlich hatte ich keine 3kg Riesen-Essiggurken. Ich rechne mir das Rezept jedes Mal nach Bedarf um, da die Ernte natürlich immer anders ausfällt. Normalerweiße fülle ich die Gläser (in diesem Fall 2x500ml) und rechne mir die Gesamtflüssigkeitsmenge im Rezept runter. Die Menge an Wasser und Essig im Rezept sind 2550ml. Auf insgesamt 1000ml runtergerechnet sind es dann 500ml Wasser+500ml Essig+235g Zucker. Normalerweiße bleibt dann nur ein kleiner Schluck über.

Kommentare:

  1. Ich habe letztes Jahr auch Essiggurken gemacht, die schmeckten wirklich gut, aber nachdem ich die einzige bin, die die gerne isst, lohnt sich der Aufwand nicht.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wahr.
      Wir sind zwar nur zu Zweit, essens aber Beide gern =)
      Die Menge die ich letztes Jahr einmachen konnte, hat leider nicht bis jetzt gereicht. Hoffentlich gibt's dieses Jahr etwas mehr =)

      Löschen