Dienstag, 18. November 2014

Granatapfelessig

Da wir uns inzwischen wieder mitten in der Granatapfelsaison (September bis Anfang Februar) befinden, zeig ich Euch meinen Granatapfelessig den ich letztes Jahr gemacht habe. Ganz, ganz einfach gemacht, braucht nur ein wenig Zeit und dafür bekommt man einen schön roten, fruchtigen Essig, den man auch gut zu Weihnachten verschenken kann.


Granatapfelessig



500ml Weißweinessig
1 Granatapfel


Den Granatapfel teilen oder auf brechen und die Kerne lösen.
Die Kerne in eine ausgekochte Flaschen geben.
Mit dem Essig übergießen und 4 Wochen ziehen lassen.
Ein Sieb mit einem Tuch auslegen, den Essig mit den Kernen hineingießen und den Essig auffangen. Wer den Essig etwas süßer mag, kann nun noch einen EL Honig darin auflösen.
Den Essig in ausgekochte Flaschen abfüllen.


Kommentare:

  1. Liebe Sarah,
    das ist eine sehr gute Idee!
    Vor einer Weile habe ich Granatapfelessig bei einer Freundin probiert und war total begeistert. Nun weiß ich, wie ich mir meinen eigenen machen kann!
    Liebe Grüße, Margit
    PS: Meine Blogadresse hat sich geändert, wäre fein, wenn du das in deiner Linkliste aktualisieren würdest, danke!
    www.wachsenundwerden.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh Margit, dass sich Deine Adresse geändert hat, hab ich tatsächlich mitbekommen, aber nur in meinem Reader bisher geändert. Hier im Blog hab ich das völlig aus den Augen verloren. Vielen Dank für die Erinnerung, ich werd es gleich ändern. =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
    2. Liebe Sarah,
      der Granatapfel liegt schon in der Küche, nun muss ich ihn noch "ausnehmen" und die Kerne ansetzen, bin schon gespannt!
      Darf ich so lästig sein, und dich nochmals um die Änderung in der Linkliste ersuchen? Dankeschön!
      Liebe Grüße & ein schönes Wochenende,
      Margit

      Löschen
    3. Hmmm, ich hatte es geändert, wohl aber nicht gespeichert, wie es mir scheint. Nun sollte es stimmen.

      Löschen
  2. Das habe ich im Sommer mit Brombeeren gemacht. Aber deine Granatapfel-Variante klingt nicht nur sehr lecker - sondern sieht auch noch um einiges hübscher aus. Tolle Idee. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, mit Brombeeren hab ich das eigentlich auch vor. Noch hätte ich auch die Möglichkeit. Hab nämlich Brombeeren aus der diesjährigen Ernte eingefroren, da ich leider keine Zeit hatte, die Ernte zu verarbeiten. =)

      Leider find ich grad das Bild vom fertigen roten Essig nicht. Werd ich aber demnächst noch einfügen. =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen