Sonntag, 2. November 2014

Exotische Kürbissuppe

Letztes Wochenende hatten wir Besuch und als Vorspeise sollte es eine Suppe geben. Natürlich musste es unbedingt Kürbis sein, da wir nach wie vor ganz viele Hokkaido haben. 
Aber ich wollte keine Standartsuppe machen. Standart bedeutet bei mir mit Kartoffeln und Karotten.

Ich hab ein wenig in meinen Rezepten rum geschaut, festgestellt, dass ich gar nichts auf Lager habe, im Internet gesucht, nichts gefunden was mich anspricht und mich schlussendlich an einen Newsletter erinnert.
Jede Woche bekomme ich von einem Gemüsekisten-Lieferanten (wir bestellen dort unser Fleisch, da wir alles Gemüse selbst haben) einen Newsletter der auch saisonalen Rezepte enthält.
Im letzten Newsletter war eine Kürbissuppe die mich sehr angesprochen hat, mir Kokosmilch, Currypaste, Zitrone, Mais und Paprika.

Diese musste es werden und wisst ihr was? Selbst die "Kürbis-Hasser" am Tisch befanden, dass sich Kürbis auf diese Art tatsächlich essen lässt. Das will doch was heißen! =)


Exotische Kürbissuppe

4 Portionen als Hauptspeise
500g Kürbisfleisch
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stück frischer Ingwer, Daumennagelgroß
1 Paprikaschote
2EL Sonnenblumenöl
1EL rote Currypaste
1l Gemüsebrühe
1 Maiskolben oder 1 Dose Mais
200ml Kokosmilch
Salz
Pfeffer
Saft einer halben Zitrone
1 Handvoll (Thai)basilikum


Hier mit grüner Currypaste und ohne Basilikum

Kürbisfleisch in etwa 2cm große Würfel schneiden. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln. Fruchtfleisch der Paprikaschote in 2cm breite Würfel schneiden. Alles im Sonnenblumenöl 5 Minuten bei mittlerer Temperatur anschwitzen. Currypaste zufügen (grüne geht auch, sieht aber nicht so schön aus), nach einer Minute mit Gemüsebrühe auffüllen und die Suppe 25 Minuten leise köcheln lassen, bis das Kürbisfleisch und die Paprika vollständig weich sind.
Maiskolben senkrecht auf das Schneidebrett stellen und mit einem Messer die Körner vom Strunk schneiden. Maiskörner und Kokosmilch zufügen, die Suppe weitere 5 Minuten kochen und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
Zum Servieren die heiße Suppe mit grob gehacktem Basilikum bestreuen.

Kommentare:

  1. sieht wirklich gut aus und den Geschmack kann ich mir gut vorstellen!!
    Hast du nun Hokkaido genommen und auch die Schale mitverwendet oder eine andere hellere Sorte?
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab Hokkaido mit Schale verwendet =) Passt sehr gut und war sehr lecker.
      Die Suppenfarbe kommt von der verwendeten Currypaste, da die Suppe nicht püriert wird. =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  2. Hmm, ich weiß nicht, die Suppe sieht optisch etwas gewöhnungsbedürftig aus, aber sie schmeckt bestimmt sehr lecker.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Einfach rote Currypaste verwenden, dann sieht es Kürbistypischer aus ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt wirklich gut - und stimmt Kürbissuppen-Rezepte jenseits der klassischen Variante sind wirklich sehr rar. Schön, dass ich nun eine Idee mehr kenne. :)

    Liebe Grüße,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen