Montag, 22. Dezember 2014

Kamut-Kraftbrot

Heute zeige ich Euch eines der Ergebnisse meiner Ausbeute
Theoretisch hätte ich Euch vor einigen Tagen schon ein Brot zeigen könnten. Und zwar aus Gelbweizenvollkornmehl. Man findet wenig Infformation dazu im Internet. Was ich aber fast überall las, war dass es sich wie "übliches" Weizen verhält. Einige Zeit zuvor hatte ich mir Micha's Rotkornweizenbrot mit Walnüssen gespeichert und auch zu Rotkornweizen fand ich die Info, dass es sich verhält wie "üblicher" Weizen. 
Auf Grund dessen beschloss ich einfach nach diesem Rezept ein Gelbweizenvollkornbrot mit Walnüsse zu backen. Der Teig war sehr klebrig und flüssig und wollte sich so gar nicht in Form bringen lassen. Auf'm Backblech lief es sofort zu einem Fladen auseinander und es hatte nach dem Backen einen Wasserstreifen. Dabei ist für Weizen ein Teigausbeute von ca. 170 doch ganz normal, oder irre ich mich? 
Ich hab bei meiner Schwester gleich mal Nachschub bestellt, denn der Gelbweizen lässt mich so schnell nicht los. Da wird weiter gebastelt! =)

Was aber auf Anhieb funktionierte, war dieses Brot aus Kamutvollkorn nach einem Rezept vom Brotdoc. Allerdings, hab ich, wie man sehen kann, vergessen den Teig in Sesam zu wälzen. Mein verwendetes Gärkorbchen war dann fast einen Ticken zu klein für den Teig, blieb aber grad so an Ort und Stelle. Beim Einschießen in den Ofen ging das Brot sofort in die Breite und ich erwartete schon einen weiteren Fladen produziert zu haben. Das Brot entwickelte dann aber einen schönen Ofentrieb und wurde riesig! 
Den Sesam schmeckt man gut heraus. Kamut selbst mild und leicht nussig.
Gefällt mir! =)

Im Rezept hab ich wieder die Uhrzeiten, zu denen ich was gemacht habe, mit angegeben. Ich finde das gibt immer einen gute Überblick über den Aufwand.

Kamut-Kraftbrot


1 großes Brot

Sauerteig
140g Kamutvollkornmehl
140g Wasser, lauwarm
14g Roggen-Anstellgut

Quellstück
200g Weizenvollkornmehl
50g Sesam, geröstet
14g Salz
225g Wasser, lauwarm

Hauptteig
Sauerteig
Quellstück
160g Kamutvollkornmehl
100g Weizenvollkornmehl
100g Weizenmehl 1050
253g Wasser
7g Hefe
Sesam zum Wälzen



21-23 Uhr: Jeweils die Zutaten für den Sauerteig und das Quellstück vermischen und 12-14 Stunden reifen, bzw. quellen lassen. Den Sauerteig im Warmen, das Quellstück im Kühlschrank.

11Uhr: Für den Teig alle Zutaten bis auf die Hefe vermischen und 30 Minuten quellen lassen. 
11.30Uhr: Die Hefe in kleinen Bröseln zugeben und mit langsamer Geschwindigkeit kneten bis sich der Teig gut von der Schüssel löst.

Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben und 90 Minuten gehen lassen. Nach 30 und 60 Minuten strecken und falten.

13.15Uhr: Teigling rund wirken und 20 Minuten entspannen lassen.
Anschließend lang wirken, anfeuchten, in Sesam wälzen (den Teil hab ich vergessen) und mit dem Schluss nach oben ins Gärkörbchen legen.
60-75 Minuten gehen lassen. Ofen auf 240°C Umluft vorheizen. Beim einschießen gut schwaden. Nach etwa 15 Minuten die Temperatur auf 200°C senken und weitere 55 Minuten backen.
Wer den Sesam nicht vergisst, sollte darauf achten, dass dieser nicht verbrennt!

Kommentare:

  1. Oh, das Brot sieht aber verdammt lecker aus! Ich muss auch mal wieder eines machen!

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du Sesam gerne magst, ist es genau richtig. =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen