Dienstag, 30. Dezember 2014

Kürbis-Lauch-Salat mit Joghurtsauce

Vor einiger Zeit war es uns nur nach einer Kleinigkeit und ich hatte, wie fast immer, so gar keine Lust einkaufen zu gehen. Da wir immer noch einige Kürbisse auf Lager haben, suchte ich nach Rezepten damit in meinem Archiv. Dabei stieß ich auf diesen Salat , den ich vor über 2 Jahren schon bei Juliane entdeckt und abgespeichert hatte. Auch den Lauch brauchte ich nur schnell aus einem der Hochbeete zu ernten, die restlichen Zutaten hatte ich mehr oder weniger passend da.

Ein wirklich leckerer Salat, der einfach mal irgendwie anders ist und durch die Zutaten gut zu Herbst und Winter passt.



Kürbis-Lauch-Salat mit Joghurtsauce


2 Portionen
400g Hokkaido-Kürbis, gewürfelt
1 kleine Stange Lauch
2EL Zitronensaft
2EL Olivenöl
70g entsteinte Oliven
Salz
Pfeffer
1 Knoblauchzehe
250g Naturjoghurt

Lauch putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden. Zusammen mit den Kürbiswürfeln in einen Topf geben, mit Wasser aufgießen, bis das Gemüse gerade bedeckt ist, Zitronensaft und 1/2 TL Salz zugeben. Aufkochen, dann auf mittlere Hitze zurückschalten und den Kürbis abgedeckt ca. 3-5 Minuten noch bissfest garen.
Knoblauch schälen, fein hacken und mit dem Naturjoghurt mischen.
Kürbis und Lauch in ein Sieb abgießen. In einer Salatschüssel mit den Oliven und dem Olivenöl vermengen. Salat mit reichlich Pfeffer und Salz würzen, Knoblauch-Joghurt zugeben, vermengen und etwas durchziehen lassen.

Kommentare:

  1. hallo sarah,

    endlich konnte ich deinen kürbissalat ausprobieren und der ist ja sowas von lecker.
    meine eigenen kürbispflanzen sind im letzten jahr nichts geworden und so habe ich mir ende mai noch eine gekauft. allerdings gab es nur noch die sorte riesenkürbis. eine einzige frucht ist ausgereift und da bin ich auch ganz froh drum. der kürbis wog ca. 10 kg und ich habe ihn erst mal im keller geparkt. letzte woche mußte ich nun leider feststellen, dass er zu schimmeln beginnt, also konnte ich mich nicht mehr drücken. einen halben habe ich erst mal meiner freundin geschenkt. ein viertel zu kürbissuppe verarbeitet und eingefroren bzw. eingekocht. den rest verarbeite ich jetzt so nach und nach.
    geschacklich ist er auch nicht gerade der hit und im neuen gartenjahr werden hoffentlich meine hokaidopflänzchen wieder wachsen. ich habe nämlich lieber viele kleine kürbise als einen großen.

    liebe grüsse
    enora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Enora,

      das Problem mit den großen Kürbissen kenn ich! Ich hab mal Hokkaidosamen aus eigener Ernte angebaut. Heraus kamen mehrere ca. 8kg schwere Kürbisse. Die Blüten wurden beim bestäuben mit irgendwas gekreuzt. =D
      Da man so viel nie aufs Mal essen kann, musste ich mich richtig überwinden, die aufzubrauchen, denn in der Gefriertruhe war auch kaum Platz für den Rest. =D

      Hokkaido haben die genau richtige Größe! =)
      Schön, dass der Salat geschmeckt hat.

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen