Freitag, 2. Januar 2015

Rustikales Bauernbrot

Als "Beilage" zum Silvester-Essen sollte es ein Brot geben. Natürlich wollte ich dieses selbst backen. Da ich morgens aber noch arbeiten war, musste es ein Brot sein, was relativ einfach und nebenbei gemacht wird. Denn den Teig sollte M ansetzten, unter strecken und falten kann er sich allerdings nichts vorstellen.
Bei der Suche stieß ich auf das Rustikale Bauernbrot vom Plötzblog. Eigentlich erinnert es mich stark an dieses "Dunkle Bauernbrot", allerdings ohne Butter, Malz und Honig, dafür mit jeweils einem kleinen Anteil Roggen- und Weizenvollkornmehl.
Dadurch, dass das Brot nach dem Rundwirken mit dem Schluss nach unten in das Gärkörbchen gelegt wird, reißt es beim backen schön auf!

Da die Rezeptmenge ein kleines Brot ergibt, würde ich das nächste Mal die doppelte Menge ansetzten und entweder ein großes oder zwei kleine Brote backen.
Geschmeckt hat es uns allen sehr gut, schön "saftig", aromatisch, dazu eine tolle Kruste! =)


Rustikales Bauernbrot

Sauerteig
15g Roggen-Anstellgut
100g Roggenvollkornmehl
50g Roggenmehl 1150
150g Wasser

Hauptteig
Sauerteig
200g Roggenmehl 1150
100g Weizenmehl 1050
50g Weizenvollkornmehl
175g Wasser
9g Salz

15Uhr: Die Sauerteigzutaten vermengen und 20 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

11Uhr: Alle Zutaten 5 Minuten auf niedrigster Stufe und weitere 2 Minuten auf zweiter Stufe zu einem leicht klebenden Teig verarbeiten.
90 Minuten Teigruhe bei 24°C, nach 45 Minuten ausstoßen.
Den Teig rundwirken und mit Schluss nach unten in einen gut bemehlten Gärkorb setzen.
45 Minuten Gare bei 24°C.
Bei 250°C Umluft fallend auf 220°C mit Schluss nach oben 50 Minuten mit Dampf backen.

Kommentare:

  1. Also das Brot sieht total gut aus! Muss ich auch mal probieren!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir!
      Es wird Dir schmecken! =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen