Mittwoch, 14. Januar 2015

(Chili)Bohnen einkochen

Hmmm, Bohnen sind doch was leckeres!
Jedes Jahr bauen wir einige Sorten an Busch- und Stangenbohnen an und freuen uns an der reichen Ernte, wenn die Hülsen abgetrocknet sind.
Die trockenen Bohnen müssen je nach Größe vor der Verwertung mindestens über Nacht bis sogar 24 Stunden vorher in Wasser eingeweicht werden. Da wir recht sehr spontane Esser sind, klappt das mit den Bohnen leider viel zu selten und hatten doch immer gekaufte Bohnen in Dosen auf Vorrat. 

Irgendwann kam mir die Idee, warum nicht die eigenen Bohnen einkochen?
Einen Blick ins Weck-Buch geworfen, nichts dazu gefunden und wieder vergessen. Vergessen weil gerade Sommer war und anderes Obst und Gemüse dringender zu verarbeiten war. 

Mein Gedanke war zum einen, wenn ich Bohnen einkoche, dann natürlich eine ordentliche Menge, damit es sich lohnt und zum anderen am besten im Winter, wenn wir eh mit unserem Holzherd heizen, dann kostet es mich, wenn ich die Bohnen weich koche, was ja recht lange dauert, keinen Strom.
Im Winter schaute ich dann noch mal in das Weck-Buch und entdeckte bei den Suppen-Rezepten "Weiße Bohnen mit Rindfleisch" zum einwecken. Im Kapitel Gemüse findet sich aber tatsächlich kein Einkoch-Rezept zu Bohnen. 
Aus dem "Weiße Bohnen mit Rindfleisch"-Rezept entnahm ich mir die Info, dass die Bohnen verzehrsfertig gekocht werden und anschließend für 90 Minuten bei 100°C eingekocht werden.

Ganz gerne mögen wir auch die Chili-Bohnen in der Dose. Das wollte ich dann auch gleich nachbauen, wenn ich schon dabei bin.
Die passen mit der Soße ganz wunderbar - zum Beispiel - in ein Chili con carne. Gerade erst letztens ausprobiert, wir waren begeistert!

Wenn wir sonst als Bohnen gegessen hatten, war die Schale der Bohnen noch immer recht fest, aber das Innere schon durch. Das hat mich immer etwas gestört und ich dachte es läge an der Sorte. Bis auf eine Bohnen-Sorte verhalten sich alle so. Zwei dieser Sorten hab ich nun eingekocht und was soll ich sagen? Die Bohnen sind perfekt! Keine harte Schale! Ich bin begeistert! =)

Nun aber endlich zu den Rezepten:


Bohnen einkochen

Bohnen; helle, gesprenkelte Feuerbohnen verwendet
Wasser
Gläser, Deckel, Einkochring und -klammern
Gemüsebrühe-Paste
evtl. Salz

Einen Tag vor dem Einkochen, die Bohnen abspülen und in eine Schüssel geben. Gut mit Wasser auffüllen und stehen lassen. Zwischendurch mal kontrollieren, ob Wasser zugegeben werden muss.
Am nächsten Tag die Bohnen in ein Sieb schütten, abtropfen lassen und in einen (Dampfdruck)Topf geben. Gut mit Wasser bedecken, aufkochen und köcheln lassen, bis die Bohnen durch. Auch hier kontrollieren, ob Wasser zugegeben werden muss. Im Dampfdrucktopf allerdings ein wenig schwierig.
In der Zwischenzeit kann man die Einkochgläser sterilisieren. Dazu werden die Gläser und Deckel mit kochendem Wasser ausgespült und bei 120°C im Backofen für 15 Minuten sterilisiert. Die Einkochringe werden in einem Topf mit Wasser gute 10 Minuten ausgekocht. Anschließend lässt man sie trocknen.
Wenn die Bohnen durch sind wird die Gemüsebrüh-Paste (Pulver geht natürlich auch) zugegeben. Salz verlängert die Kochzeit der Bohnen, wenn es gleich zu Anfang zugegeben wird. Wer es salziger mag, gibt noch etwas zu. Ansonsten würde ich nicht all zu arg würzen, damit man die Bohnen später möglichst vielseitig verwenden kann. Nun füllt erst mal nur die Bohnen in die Gläser. Anschließend wird mit der Flüssigkeit bis 1cm unter den Rand aufgefüllt. Gummiring und Deckel auflegen, mit den Klammern befestigen und in den Einkochtopf stellen. Diesen mit Wasser befüllen und bei 100°C 90 Minuten einkochen. Nach den 90 Minuten die Gläser gleich aus dem Wasser nehmen und abkühlen lassen. Wenn sie vollständig kalt sind, können die Befestigungsklammern abgenommen und geprüft werden, ob die Deckel fest sind.


Chili-Bohnen einkochen

Bohnen; schwarze Feuerbohnen verwendet
Wasser
Gläser, Deckel, Einkochringe und -klammern
Gemüsebrüh-Paste
evtl. Salz
Pfeffer
Chili-Pulver
Piment d'Espelette
Paprika edelsüß
Paprika rosenscharf
Pimenton de la vera

Verfahren wird wie oben, nur ordentlicher gewürzt.
Ich hab hier einige verschiedene Gewürze genannt. Jeder sollte nach eigenem Geschmack würzen, mit einem Teil davon, wer mag mit allem. Ganz nach eigenem Schärfeempfinden.
Im Topf hatte ich Bohnen für 4 500ml Weck-Gläser. Bis man da was schmeckt, kommt eine gute Menge an Gewürzen zusammen. Sehr gut gefällt mir der rauchige Geschmack der Pimenton de la vera an den Bohnen. Davon hatte ich 2-3TL verwendet.
Mit dem Einkochen wird auch wie oben verfahren.

Kommentare:

  1. Hallo Sarah,
    darüber hab ich auch schon mal nachgedacht: Getrocknete Bohnen "auf Menge" vorzukochen und dann einzukochen. Und genauso wie bei Dir, wurd ich nicht gleich fündig und hab's dann wieder vergessen *lach* Danke für die Anleitung und den Reminder ;-)
    Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sylvia,
      wenn man im Internet sucht, stößt man fast ausschließlich auf Grüne Bohnen.
      So funktioniert es aber wirklich gut =)
      Und wie praktisch "fertige" Bohnen im Vorrat zu haben. =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  2. Auch keine schlechte Idee, ich habe die paar Bohnen, die ich letztes Jahr geerntet habe, getrocknet. Ich möchte aus ihnen einen Eintopf kochen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm, ja, Bohnen-Eintopf ist lecker! =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen