Samstag, 25. Februar 2012

Die Saubohnen sind gesät =)

Gestern war das Wetter so genial, dass es mich nicht drinnen halten konnte.
Bei Sonnenschein und weit über 10°C hab ich beschlossen mich ans zurückschneiden zu machen. So ist nun die Rose die die Wand hoch wächst um einiges kürzer, genau so auch die Passionsblume, die die tiefen Temperaturen hoffentlich überlebt hat. Danach kamen dann noch 2 Rosenbüsche und der Birnbaum dran. Die Äste des Birnenbaums haben die Kaninchen bekommen und viel ist inzwischen schon nicht mehr über ^^


Danach hab ich dann beschlossen noch ein paar Saubohnen auszusäen. Unter anderem werden Saubohnen auch Puff-, Acker- oder Dicke Bohnen genannt.
Sie keimen schon bei wenigen Graden über Plus. 
Je eher man die Möglichkeit hat auszusäen, desto höher soll scheinbar auch die Ernte sein, da die Bohnen sehr anfällig für Läuse sind.
Letztes Jahr hab ich gar nix geerntet, da den ganzen April kaum ein Tröpfchen Regen fiel und die Saubohnen von Anfang an mit Läusen befallen waren. Die Läuse sind dann so nett und fressen die Keimspitzen ab, so dass dann nicht mal wirklich was geblüht hatte. Aber den einen Vorteil hatte es: Die Läuse haben alles andere in Ruhe gelassen ;)


Kommentare:

  1. Bei uns hat sich Kapuzinerkresse zwischen den Bohnen sehr bewährt. Die Kresse ist nicht nur sehr dekorativ, sondern auch ein guter Bodendecker und bei Blattläusen als Tummelplatz äusserst beliebt. Die Vergnügen sich dann auf der Kresse und lassen die Bohnen in Ruhe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich gut an! Danke!
      Muss ich unbedingt ausprobieren!

      Löschen