Mittwoch, 22. Mai 2013

Geröstetes Ciabatta mit Olivenpaste und Tomaten-Bruschetta-Aufstrich

Gestern Abend hatten wir Besuch zum Essen und Bilder kucken.
Wenn das Wetter so ist wir momentan und man so gar nicht grillen kann ;) richten wir gern einfach viele verschiedene Kleinigkeiten. Jeder kann sich nehmen was und wieviel er möchte.
Da wir insgesamt nur zu viert waren, hab ich mich etwas zurück gehalten und nicht all zu viel gemacht. M hatte Montag schon einen Spaghettisalat gemacht und ich hatte "Pfefferkäse" eingelegt. Dazu gab es geröstetes Ciabatta mit Olivenpaste und einer Paste aus getrockneten Tomaten:
 

Geröstetes Knoblauch-Tomaten-Ciabatta

1 Ciabatta-Brot
Knoblauchzehen nach Bedarf
2-3 Tomaten

Das Ciabatta in Scheiben schneiden und entweder auf dem Toaster oder in der Pfanne ohne Fett rösten. Immer schön wenden, dass es nicht anbrennt, von außen schön knusprig wird und innen weich bleibt. Danach etwas abkühlen lassen und die Scheiben mit einer geschälten und halbierten Knoblauchzehe gut einreiben. Die Scheiben nun (oder nur die Hälfte falls jemand Tomate nicht mag) mit einer halbierten Tomate einreiben. 
Optional könnte man noch ein paar Tropfen Olivenöl auf die Scheiben träufeln und leicht salzen. Hab ich dieses Mal aber weg gelassen, da wir Oliveböl-haltige Aufstriche hatten.  


Bruschetta-Aufstrich aus getrockneten Tomaten

6 Zweige Oregano
1 kleine Schalotte
1 kleine Knoblauchzehe
½ Bund glatte Petersilie
2–3 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer

Wer gekaufte eingelegte Tomaten verwendet, sollte etwas weniger nehmen. Ich trockne meistens Cocktailtomaten, die sind kleiner als die gekauften im Glas.

Alle Zutaten zusammen pürieren, grober oder feiner, je nach dem wie man es lieber mag und abschmecken. Mindestens über Nacht durchziehen lassen und nochmals abschmecken. Bitte nicht wundern, da ich Tomaten in allen Farben trockne und einlege ist die Farbe meiner Paste sehr wenig rot und eher gelb geworden. ;-)

Wer das die Paste aufbewahren möchte, füllt sie in sterile Gläser und bedeckt die Oberfläche mit Olivenöl. 



Olivenpaste
aus dem Buch: Geschenke aus der Küche


200g schwarze Oliven, am Besten entsteint ;-)
4 Knoblauchzehen
1 Bund Petersilie
4 EL Olivenöl
Pfeffer aus der Mühle

Die Oliven abgießen und abtropfen lassen. Danach die Knoblauchzehen schälen und alle Zutaten zusammen grob pürieren.
Die Petersilie waschen und trocken schütteln, fein hacken.
Anschließend mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken. Gut gekühlt und fest verschlossen 2 Monate haltbar.





Kommentare:

  1. Das sieht ja alles sehr lecker aus. Besonders wenn ich die Fotos durch Klick vergrößere. Bei Oliven kann ich mich ohnehin kaum bremsen. Jetzt frage ich mich warum ich mir noch nie so eine leckere Paste schon zubereitet habe. Danke für die Inspiration. Wie geht es eigentlich dem Hochbeet. Wächst schon was?

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles war tatsächlich noch viel leckerer als erwartet. ;)
      Einen Tag durchziehen lassen hat echt viel gebracht.

      Bisher machen sich die Hochbeete gut. Es wächst auch was, nur fehlt momentan die Sonne und etwas Wärme =/
      Nächste Woche gibts aktuelle Bilder =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  2. Das klingt alles sehr vielversprechend. Nachdem es wohl noch länger dauert bis man wieder grillen kann, bietet sich bestimmt bald die Gelegenheit das eine oder andere auszuprobieren.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen