Montag, 13. Mai 2013

Körniger Senf


Seit einer gefühlten Ewigkeit auf meiner To-Do-Liste:
3 Senf-Rezepte.
Die Zutaten die man so braucht, wie gelbe und schwarze Senfkörner, als auch Senfmehl hab ich schon eine ganze Weile hier, aber mal wirklich damit anzufangen, hat gedauert...
Als es letztens den ganzen Sonntag geregnet hat, hab ich mich endlich mal dran gemacht. Dieses Rezept hab ich aus dem Buch "Einmachen, selbst gemacht schmeckt's einfach besser" von einer Arbeitskollegin.
Die Gewürznelken, als auch die Fenchelsamen hab ich weggelassen, da gerade nicht vorrätig, was dem Geschmack aber in keinster Weise geschadet hat. 
Ich find den Senf so richtig lecker, gerade die grobe Konsistenz gefällt mir gut.


Körniger Senf


Für ca. 800ml
3 Schalotten
2 Knoblauchzehen
2 Lorbeerblätter
(5-6 Gewürznelken)
1TL Korianderkörner
(1TL Fenchelsamen)
200ml Weißweinessig
2TL Salz
2-3EL Zucker
100g gelbe Senfkörner
100g dunkle Senfkörner

Schalotten und Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Mit Lorbeer, Nelken, Koriander, Fenchel, Essig, Salz, Zucker und 200ml Wasser in einem Topf 2-3 Minuten kochen. Den Sud durch ein Sieb in eine Schüssel gießen, mit den Senfkörnern mischen. 3 Tage zugedeckt quellen lassen.
Senfkörner im Blitzhacker, mit dem Pürierstab oder in einer elektrischen Kaffeemühle grob pürieren. In Gläser füllen, so dass keine Luftblasen im Senf sind, kühl und dunkel mindestens 1 Woche ziehen lassen.

Kommentare:

  1. Ich kann mir zwar keinen körnigen Senf vorstellen, aber so wie Du es schilderst würde ich sicher ein Löffelchen kosten. Bin aber schon sehr gespannt auf Deine anderen Rezepte.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Super! Hab' mich schon oft gefragt, ob man Senf auch selbst machen kann. Kommt auf meine to do Liste...

    AntwortenLöschen