Sonntag, 30. Juni 2013

Neues Gemüse (für mich) im Test

Jedes Jahr bau ich irgendwas Neues an.
Meistens lese ich auf anderen Blog's davon und denke dann, das muss ich unbedingt ausprobieren.
Als ich Freitag durch den Garten ging, war einiges erntereif und ich wollte mal den Geschmack testen.
Geerntet hab ich eine Mairübe, eine Hand voll Zuckerschoten und einige Blätter Cime di Rapa. 
Die Mairübe hab ich in dünne Scheiben geschnitten, den Geruch fand ich nicht so toll und hab die Scheiben in etwas Olivenöl mit einem Stück Butter gedünstet. Die Zuckerschoten dazu und zum Schluss noch die Cime di Rapa Blätter. Ein bisschen Salz, Pfeffer und Piment d'Espelette... fertig.
Geschmeckt hat das Ganze aber ganz toll! Vor allem die Mairüben haben so viel besser geschmeckt als anfangs gerochen =D
Diesen Gemüseteller könnte ich nun jeden Tag essen! =) Hmmmmm!


Der Anbau von Cime di Rapa ist mir bisher noch nicht ganz klar. Man erntet eigentlich vor der Blüte die ganze Pflanze. Die Pflanzen die ich im Frühling gesät hatte, wurden recht groß. Die erst kürzlich gesäten Pflanzen haben gerade mal 5 Blätter und fangen schon an zu blühen. Ich vermute das liegt an den 36°C vor 2 Wochen?!? Geschmeckt haben die Blätter aber trotzdem. ;)
Wenn ich ein bisschen schlauer bin, gibt's mal einen Post nur zum Thema Cime di Rapa.

Kommentare:

  1. Ich habe Cime di Rapa schon oft gegessen, aber noch keine Erfahrung mit dem Anbau. Unser Chinakohl hat sich allerdings ähnlich entwickelt. Keine Köpfe, nur einzelne Blätter und jetzt schon Blüten. Nehme mal an, dass es wirklich am furchtbaren Wetter liegt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für den Garten ist es echt ein verrücktes Jahr.
      Vom Cime di Rapa pflück nun halt einzelne Blätter, statt die ganze Pflanze zu ernten. Später noch mal neu aussäen, mal schauen was und ob das einen Unterschied macht =)

      Viele Grüße,
      Sarah =)

      Löschen