Sonntag, 5. Oktober 2014

Mit dem Chanderli auf Europareise

Wir waren unterwegs, haben viel gesehen und erlebt. Deutschland, Spanien, Italien, Frankreich und Portugal.

Nein, ihr habt nichts verpasst. Wir haben nicht den Rucksack gepackt und waren wochenlang in Europa unterwegs.
Unterwegs waren wir aber doch ein bisschen.
Ganz spontan haben wir letzten Samstag 2 Fahrkarten, noch für den selben Tag, angeboten bekommen, weil betreffende Person mit einer fetten Erkältung flach lag. Wir überlegten nicht lange. Denn es handelte sich um eine Sonderveranstaltung der Museumsbahn "Chanderli", bei der die Strecke einmal hin und einmal zurück gefahren wurde, inklusive 5-Gänge-Menue. Jeder Stopp entsprach einem Land, dazu gab es leckeres Essen und 2 passende Weine.

Hier gibt's ganz tolle Info's zum Chanderli, dem Verein, Fahrpläne, usw.
Der ganze Betrieb und Instandhaltung basiert auf ehrenamtlicher Tätigkeit der Mitglieder. Wirklich toll was da auf die Beine gestellt und investiert wird!

Zum Vergrößern, einfach auf das Bild klicken! =)


Haltingen - Deutschland
Bei aller schönstem Wetter startete hier die Tour mit einem "Cremant Baden" zu Begrüßung. Sehr lecker! Danach schauten wir uns den Zug mit einem Freund an, der seit etwa einem Jahr im Verein ist und genau heute als Zugführer dabei war. Dann ging es schon weiter mit der Vorspeise: "Variationen vom Räucherfisch mit Preiselbeer-Sahnemeerrettich". Dazu gab es einen erstaunlich leckeren Weißwein.


Die Lok dampft schon gemütlich vor sich hin:

Im Barwagen ist noch nichts los:


Wahrscheinlich sehr leckerer Fisch. Der einzigste Gang von dem wir nichts abbekommen haben. Schade =( 

Pünktlich werden die Stehtische in den Transport-Wagon geladen und die Fahrt zur nächsten Station kann starten. Auf der Fahrt im Zug wird schon der erste spanische Wein ausgeschenkt:

Rümmingen - Spanien
Gerade in Rümmingen angekommen, klettern alle aus dem Zug. Die helfenden Hände sind schon dabei die Stehtische aus dem Transportwagon zu hieven und verschönern diese mit Tischdecken. Wir holen uns ein Schälchen mit Gazpacho auf die ich schon sehr gespannt war! Sehr lecker, passend zum herrlichen Wetter erfrischend und würzig! M schmeckt es so gut, dass er sich noch ein Schälchen holt. Hier wurde wohl etwas großzügiger geplant, als mit dem Fisch. Währenddessen wird der zweite spanische Wein ausgeschenkt. Beide sehr, sehr lecker!
Da wir auf dem Radweg stehen und essen, müssen die Radfahrer leider absteigen und sich durch uns hindurch schlängeln. Das scheint aber keinem was aus zu machen, alle sind sehr freundlich und an der Bahn interessiert.
Pünktlich werden die Tische wieder eingeladen und wir machen uns auf den Weg dem Kandertal entlang nach Kandern:

Sehr leckeres Gazpacho aus Gurken, der Wein steht auch schon bereit:

In diesem Transport-Wagon werden die Tische und Zubehör mittransportiert:

Hier stehen wir alle an unseren Tischen, teils mitten auf dem Radweg:

Weiter geht es durch das schöne Kandertal. Ein Blick zurück und man könnte meinen es brennt:

Hier sind wir schon in der Nähe von Wollbach. Die Insassen der vorbeifahrenden Auto's winken uns allen zu, wir prosten mit den Weingläsern zurück. Man muss dazu sagen, dass wir mit gemütlichen 30km/h unterwegs sind. =) Die Stimmung im Zug ist sehr ausgelassen, wen wundert es ;-) :

Hier kurz vor Hammerstein hat man einen guten Blick auf den Blauen (der Hügel in der Bildmitte):

Einfahrt in den Bahnhof Kandern:

Kandern - Italien
Auf der Fahrt nach Kandern gab es schon den ersten leckeren italienischen Rotwein zu trinken. In Kandern halten wir nun länger, da die Lok umgehängt werden muss. Kurz zuvor, während Wasser aufgefüllt wird, nutzen wir die Chance und dürfen einen Blick in die Lok werfen. Danach stellen wir uns an und genießen "Gefüllte Tortellini mit Trüffelrahm und frischen Trüffeln".
Pro Fahrt von Haltingen nach Kandern oder natürlich auch anders herum, verbraucht die Lok 600kg Kohle. Eine unvorstellbare Menge! Die hier von Hand geschaufelt wird.

Kohleberg hinter Lok:

Hier wird fleissig geschaufelt...

...und Wasser nachgefüllt:

Hauptspeise:

Netter Übergang zwischen zwei Waggons:

Schilderwald:

Fassungsvermögen der Lok:

Da es nun zu dämmern beginnt, werden nach und nach die Lichter angezündet:

Wittlingen - Frankreich
Inzwischen ist es fast dunkel. Die französischen Weine sind leider nicht so der Hit. Der eine hat Kork, der erstere im Zug hatte es glaub gar nicht bis zu mir geschafft. Zu Essen gibt es Hirschpaté und Wildschweinterrine mit Sauce Cumberland. Wenn ich etwas nicht kenne bin ich manchmal etwas skeptisch. Hier wurde ich aber überrascht! Gar nicht schlecht.




Binzen - Portugal
Unser letzter Halt. Wir sind beim Dessert angekommen. Die zwei portugiesischen Weine sind süße Dessertweine, leider gar nicht mein Fall. Der Schokoladenkuchen schmeckte dafür aber sehr gut. Viele Foto's gibt es nun nicht mehr. Die Lok ließ sich am besten bei Tageslicht fotografieren.
Nach dem Dessert fuhren wir noch das kurze Stück bis Haltingen und von dort aus ging es nach Hause. 
Abschließend war es eine sehr, sehr schöne Fahrt mit leckerem Essen und überwiegend sehr guten Weinen. Wobei man schon aufpassen muss, wenn man alles probieren will. ;-) Aber man bekommt eine gute Grundlage.
Wir hatten perfektes Wetter, die Leute waren bester Laune, wir würden sofort wieder mit fahren. Mal im Auge behalten, ob so was in der Art nächstes Jahr wieder geplant wird. ;-)


Zu guter Letzt: Der etwas mitgenommene Fahr-, Speise- und Weinplan:

Kommentare:

  1. Großartig, hach, ich würde sofort mitfahren! Diese Kombi aus schöner Landschaft, toller Lok und schönem Essen hört sich einfach sehr gelungen an.
    LG /inka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde auch sofort wieder einsteigen.
      Leider dürfte sie an diesem Wochenende die letzte Fahrt für dieses Jahr machen. =/

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen