Samstag, 30. Mai 2015

12'tel Blick Mai '15

Der vergangene Monat war sehr ereignisreich und intensiv!
Daher wird dies ein langer Post. Ich versuche mich aber kurz zu halten und nicht zu viel fachzusimpeln. =)
Ich weiß nicht so recht wo ich eigentlich anfangen soll.
Schaut Euch vielleicht erst mal das Bild vom letzten Monat an. So als Vergleich. Man sieht gleich, dass sich viel getan hat. Und das was man sieht, ist nicht mal alles!


Ich geh nun die Völker einfach mal durch und erzähle, was sich so tut:

Das grüne Volk war von Anfang an mein Stärkstes. Da lag die Vermutung nahe, dass es bestimmt in Schwarmstimmung kommen würde. Ende April/Anfang Mai zeigte es dann die ersten Anzeichen von Schwarmstimmung. Um dem entgegenzuwirken, beschloss ich einen Ableger zu bilden. Das bedeutet, dass man dem Volk Brutwaben in verschiedenen Stadien entnimmt und in eine neue Beute hängt. In meinem Fall ist das nun die rote Beute die direkt daneben steht. Wenn man diesen Ableger stark genug macht, kann man diesen neben das ursprüngliche Volk stellen, denn die Flugbienen fliegen in das alte Volk zurück und es bleiben genug Ammenbienen zurück. Wichtig ist, dass eine Wabe mit ganz frisch gelegten Eiern dabei ist. Daraus kann sich der Ableger eine eigene, neue Königin ziehen. 
Nun ist mir hierbei ein Fehler unterlaufen! Mein Plan war: Brutwaben in den Ableger, Königin bleibt im alten Volk! Trotz dass ich ganz genau geschaut habe und die Königin auch gesehen hatte, landete die Königin im Ableger. 
Was tun? Nunja, passiert ist passiert. Mein Imkerpate meinte, dass sich das Volk eine neue Königin zieht und die Schwarmstimmung sich damit erledigt hätte. Da der Brutausfall das Volk schwächt, wäre natürlich auch mit weniger Honig zu rechnen. 

Phacelia blüht im Garten und lockt Bienen und
Hummeln in Massen an.

Sein Tipp war also: Einfach machen lassen.
Einige Tage darauf las ich dann allerdings, dass man bis auf eine, alle Nachschaffungszellen brechen soll. Um auf Nummer sicher zu gehen, ziehen die Bienen aus allen möglichen Eiern Königinnen nach. Die erste die schlüpft verhindert dann normalerweise, dass die anderen auch schlüpfen oder es kommt zu einem Kampf. Allerdings besteht die geringe Gefahr, dass das Volk trotz zuvor fehlender Königin schwärmt. Und das, obwohl trotz fehlender Königin keine Schwarmstimmung mehr herrschen sollte!
Daraufhin bin ich sofort ans Volk um Zellen zu brechen, musste dabei aber feststellen, dass gerade kurz zuvor (einige Stunden) mindestens zwei Königinnen geschlüpft waren! Alle anderen Zellen hab ich entfernt.
Die folgenden zwei Tage blieb alles ruhig und ich war mir sicher, dass die Königinnen es unter sich ausgemacht haben.

Der Schwarm im
Zwetschgenbaum.
Ca. 20.000 Bienen.
Einen Tag später bekam ich bei der Arbeit einen Anruf meiner Nachbarin. Total aufgeregt erzählte sie mir, dass die ganze Luft voller Bienen sei und sie vermutet, dass ein Volk schwärmt! Passenderweise hatte ich eine halbe Stunde später Feierabend und erreichte auch meinen Imkerpaten, der sich gleich auf den Weg machte.
Schwärme mit unbegatteter Königin (Königinnen gehen im Alter von gut einer Woche auf Hochzeitsflug) hängen oft sehr hoch und da wollte ich nicht alleine mit Hilfe einer Leiter in den Bäumen rum klettern. Zu zweit geht das einfacher. 
Dieser Schwarm hatte sich aber netterweise im Zwetschgenbaum niedergelassen. In einer toten Astgabel. Mit der Leiter leicht zu erreichen.
Mangels einer Schwarmfangkiste haben wir den Schwarm mit Hilfe eines großen Eimers eingefangen. Das hat auf Anhieb geklappt. Abends wurde der Schwarm dann in eine eigene Beute (türkis) umgesiedelt. Diese Beute ist auf dem Bild nicht zu sehen. Aus Platzgründen. Sie steht nun neben meinen Hochbeeten.

Die meisten Bienen sind im Eimer. Die Bienen
kommen durch das Gitter in den Eimer, die
Königin aber nicht hinaus. Die Bienen auf dem
Gitter sterzeln und zeigen den restlichen
Bienen im Baum den Weg zur Königin.

An dem Mittag hab ich noch einen kurzen Blick in alle Völker geworfen, um sicher zu gehen, dass der Schwarm wirklich aus der grünen Beute kommt. Es war dann auch eindeutig! Im Honigraum war kaum mehr was los.

Der Schwarm darf in sein neuen Zuhause umziehen.

Da das Volk nun nur noch halb so stark ist, lagern sie den Nektar im zweiten Brutraum ein. Da der Schwarm sehr groß war (schätzungsweise knapp 20.000 Bienen) und innerhalb kürzester Zeit die Wachsmittelwände zu Waben ausgebaut hatte, hab ich den Honigraum hier aufgesetzt. Schwärme sind nämlich sehr fleißig und bringen durchaus noch gut Honig.

Der überaus fleißige Schwarm, hier schon mit
dem Honigraum des abgeschwärmten Volkes.

Einer Sache bin ich mir nun aber noch nicht sicher: Die Königin war definitiv unbegattet. Das heißt, sie muss noch auf Hochzeitsflug. Das macht sie wenn sie ca. 7 Tage alt ist. Das hätte theoretisch die vergangenen Tage stattfinden sollen. Bisher konnte ich aber noch keine Eier entdecken. Es bleibt spannend!

Es herrscht viel Flugbetrieb und es wird
dauerhaft gesterzelt. Ob man der Königin den Weg
zurück zeigen will oder sind die Bienen sich
noch auf den neuen Standort am einfliegen?

Nun zum gelben Volk. Mit hoher Varroa-Belastung ins Jahr gestartet, ist es nun sehr, sehr stark und vor allem sehr fleissig! Um den Varroadruck zu reduzieren, hab ich zeitgleich mit dem grünen Volk einen Ableger gebildet. Der Ableger steht auf der anderen Seite in der gelben Beute. Zu dem Zeitpunkt war das Volk nicht in Schwarmstimmung und ist es auch bis heute nicht. Im Ableger ist vor ein paar Tagen die Königin geschlüpft und sollte diese Woche auf Hochzeitsflug gewesen sein. Ich hoffe die nächsten Tage die ersten gelegten Eier zu sehen.
Der Honigraum im gelben Volk ist inzwischen so gut wie voll und ich werde die nächsten Tage wahrscheinlich das erste Mal schleudern können.

Phacelia hat dunkelblaue Pollen. Klickt mal auf
das Bild, damit es groß wird. Diese Biene hat
kleine dunkelblaue Pollenhöschen an den
Hinterbeinen.

Das hellblaue Volk entstand aus einem Ableger den ich letztes Jahr gebildet hatte. Auf dem 12'tel Blick vom letzten Monat war das Volk noch auf 2 Etagen. Eigentlich hatte ich den Honigraum damals schon längst aufsetzten wollen (eher sollen), aber die Temperaturen waren einfach grad zu niedrig. Die Bienen halten durchgehend eine bestimmte Temperatur und Wärme steigt nach oben. Wenn es nachts noch recht kalt wird ist es etwas ungünstig wenn oben eine leere Etage ist. Um Schwarmstimmung zu vermeiden sollte man aber eher früher als später aufsetzten. So hab ich dann doch aufgesetzt und zwischen die 2. und 3. Etage Zeitungspapier gelegt. In das Papier hab ich ein paar Löcher gemacht. So soll der Wärmeverlust geringer gehalten werden und wenn die Bienen wollen können sie den Raum nutzen. 
Im Garten blühen die frühen Brombeeren,
bieten sehr viel Nektar und spenden den Bienen
cremefarbenen Pollen.
Allerdings wollten sie gar nicht nach oben. Da ich wahrscheinlich doch etwas zu spät aufgesetzt hatte, wurde im zweiten Brutraum schon Honig eingelagert und das geschieht am oberen Rand der Waben. Die Bienen laufen ungern darüber und kommen somit auch nicht in die nächste Beute. Um den Bienen den neuen, zusätzlichen Raum zu zeigen, hängt man gern vorübergehend eine Brutwabe hoch. Die Bienen müssen, um die Brut zu versorgen, mit hoch und beginnen sofort damit, die benachbarten Mittelwände zu Waben auszubauen und Nektar einzulagern. Dann kann die Brutwabe auch schon wieder in den Brutraum zurück gehängt werden.
Das hat alles wunderbar geklappt, es wurde gut gebaut und Nektar eingetragen. Trotzdem war das Volk schon in Schwarmstimmung. Da ich ab kommender Woche für gut zwei Wochen weg bin, wollte ich dem Imker der in dieser Zeit nach meinen Bienen schaut, kein schwarmlauniges Volk hinterlassen. Denn das würde bedeuten, dass er spätestens alle 7 Tage kontrollieren müsste, damit kein Schwarm abgeht. Eigentlich war geplant, dass er genau einmal in der Zeit vorbeischaut. 
Mir wurde empfohlen einen Zwischenbodenableger zu bilden. Bedingung dafür: Gutes, warmes und sonniges Wetter!
Die zwei untersten Etagen der Völker sind Bruträume, die oberste Etage ist der Honigraum. Bei einem Zwischenbodenableger wird der Honigraum auf den Boden gesetzt. Es kommt ein Deckel drauf, darauf ein weiterer Boden. Auf diesen Boden setzt man die zwei Bruträume. Hier ist natürlich auch die Königin. Vorher tauscht man eine frische Brutwabe aus dem Brutraum mit einer Honigwabe aus dem Honigraum. Das wird alles früh am Morgen gemacht.

Zwischenbodenableger.

Eigentlich hab ich nun zwei Völker übereinander stehen. Die Bienen fliegen aus, kommen zurück und fliegen alle in den gewohnten Eingang. Landen somit im Honigraum. Das bedeutet dass das Volk im Brutraum, wo auch die Königin ist, alle Flugbienen verliert und somit nicht schwärmen kann. Die Flugbienen im Honigraum sammeln weiter fleißig Nektar und verlieren ihre Schwarmlust, weil sie keine Königin haben. Durch die Wabe aus dem Brutraum die zugehängt wird fühlen sie sich nicht ganz so sehr ohne Königin, da sie aus der Brut eine Königin nachziehen können. Man lässt das Volk neun Tage so stehen und bringt dann alles in die alte Ordnung zurück. Die Nachschaffungszellen in der die Bienen im Honigraum eine Königin ziehen wollten, entfernt man.
Diese Methode soll zu 90% funktionieren.
Bei diesem Volk sieht es momentan so aus, als hätte es tatsächlich funktioniert.

Das dunkelblaue Volk war ein bisschen in Schwarmstimmung. Eigentlich kaum der Rede wert. Um aber auf Nummer sicher zu gehen, hab ich auch einen Zwischenbodenableger gebildet. Beim Zurücksetzten entdeckte ich im Brutraum zwei Schwarmzellen. Trotz fehlender Flugbienen. Das hat mich ziemlich irritiert. Bin mal gespannt, ob ich in den nächsten Tagen eine neue Schwarmzelle entdecken werde?!

Mohn ist die einzige rein rot blühende Pflanze.
Bienen sind rotblind, so dass der Mohn ihnen
schwarz erscheint. Die für uns schwarz erscheinenden
Saftmale am Grund der Blütenblätter
reflektieren Ultraviolett, das von Bienen wahrgenommen
werden kann. So ist Mohn für die Bienen eine
ultraviolett-farbene Blüte mit schwarzem Rand.
Mohn bietet keinen Nektar, aber sehr viele Pollen.

Weitere 12'tel Blicke sammelt Tabea, schaut mal vorbei.
Hat wirklich irgendjemand bis hierher durchgehalten? =D

Kommentare:

  1. Durchgehalten: Ja. Alles verstanden? Nein. Macht aber nix, interessant ist es allemal. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, schön =)
      Also das durchhalten, weniger das nichtverstehen. ;-)
      Wobei ich aber gestehen muss, dass hier nun teilweise wirklich arg in imkerliche Details geht, wo ich vor einem Jahr selbst die Zusammenhänge noch nicht verstanden hätte.
      Und natürlich die vielen imkerspezifischen Begriffe...

      Hmm, aber freut mich, wenn es trotzdem interessant ist =)
      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  2. Herrliche Bilder und ganz hervorragende Infos :o) So langsam verstehe ich mehr.. Es ist sooo interessant. Danke ♥

    Ganz liebe Grüße
    Evelyn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich!
      Hoffe Deinem Ableger geht es gut! =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  3. Bloggen bildet eindeutig auch. Bei dir möchte man gerne auch Biene sein. Ein Hobby das mit sehr viel Liebe gepflegt wird.
    Immer wieder intressant zum lesen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Dir! Echt peinlich, dass ich versehentlich auf "löschen" geklickt hatte! =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  4. Ich liebe Bienen und habe schon mal mit dem Imkern geliebäugelt, als ich mit meinen Schulklassen alljährlich in der Freiluga beim Imker war. Hört sich bei dir aber doch alles sehr, sehr kompliziert und aufwändig an. Spannend allerdings auch...
    Eine gute Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sooooo aufwändig ist es "eigentlich" nicht. ;-)
      Bei mir momentan vor allem, weil wir kommende Woche für 15 Tage verreisen, daher bin ich selbst Schuld. =D
      Mit einem Imkerpaten der sich kümmert ist es auch gleich viel unkomplizierter =) Überleg es Dir noch mal. =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  5. Da war ja wirklich einiges bei dir los. Ein bisschen wie: Von einem Krisenherd zum nächsten. ;)

    Und inmitten einer Baumkrone, nur mit einem Eimer bewaffnet, schwärmende Bienen einfangen: Respekt!

    Mit lieben Grüßen,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da hast Du recht! Ein klitzekleiner Fehler, weil man es nicht besser wusste und es rächt sich sofort!
      Nun ist aber alles gut. Gestern hab ich nochmal alles genau kontrolliert, bevor es in Urlaub geht und der Zwischenbodenableger hat funktioniert! Keine Schwarmstimmung! =)
      Und im Schwarm hab ich die Königin gefunden und gezeichnet und im abgeschwärmten Volk ist auch wieder eine Königin am Eier legen! Yippie!
      Da bin ich gleich viel beruhigter! =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  6. Liebe Sarah, gern geschehen! Da Du keine E-Mail Adresse am Blog hast, müsstest Du Dich bei OBI selbst melden.

    Die Imkerei scheint spannend aber sehr aufwendig zu sein :-)

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, wie es laut Homepage scheint, ist die Aktion nun rum.
      Eigentlich hab ich schon eine E-Mail-Adresse im Blog, allerdings nicht ganz so auf den ersten Blick. ;-)

      Ganz so aufwändig ist es eigentlich nicht, denn es ist spannend und man bekommt was dafür zurück. =)
      Das Schleudern ist immer ein ganz besonderer Moment. =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  7. jajaja...ich habe es gelesen...bis zum ende...finde das ja alles total spannend und hatte auch überlegt, mal einen kurs zu machen...jetzt stöbere ich aber erstmal durch deinen blog...der gefällt mir nämlich! dicken gruss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, da hast Du sicher aber auch etwas Vorwissen und Dir kommt nicht alles ganz so "spanisch" vor. ;-)
      Freut mich sehr, dass es Dir gefällt! =)
      Muss doch auch gleich mal zu Dir rüber schauen. =9

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen