Sonntag, 3. Mai 2015

Bärlauchsuppe

Als wir Anfang Monat Bärlauch sammeln waren, kamen wir mit ganzen Massen nach Hause. Daraus entstanden unter anderem diese Butter und diese Ravioli.
Alles konnten wir aber mit bestem Willen nicht verarbeiten und so landeten mehrere 100g in der Gefriertruhe. Das Einfrieren um Bärlauch zu konservieren, klappt übrigens wunderbar.
Seit langem wollte ich mal eine Bärlauchsuppe machen und letzte Woche kam ich nun endlich dazu. Als Grundrezept hab ich mir diese Version ausgesucht und natürlich umgebaut. Den Bärlauchanteil hab ich gleich mal erhöht. ;-) Welch ein Duft im Haus! Und welch ein Geschmack! Lecker!

Sehr wahrscheinlich war dies nun das letzte Bärlauch-Rezept für dieses Jahr. Hier blüht er inzwischen wunderschön im Wald, als auch in meinem Garten. Wobei... einige Blätter hab ich auch noch in der Gefriertruhe. ;-)

Bärlauchsuppe


2 Portionen als Hauptgericht
30g Butter
30g Mehl
500ml Brühe
150g Bärlauchblätter
3EL Olivenöl
Pfeffer
Salz
100g Sahne

In einem Topf die Butter schmelzen lassen. Das Mehl zugeben und unter ständigem Rühren mit einem Rührbesen 1 Minute in der Butter andicken lassen. Die Masse auf jeden Fall nicht anbrennen lassen. Die heiße Brühe zugießen und unter Rühren aufkochen lassen. Für 10 Minuten leicht köcheln lassen. 
Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Nun die Sahne zugeben und die Suppe etwas abkühlen lassen.
Das Olivenöl und die Bärlauchblätter zur Suppe geben und gut pürieren. Mit dem Pürierstab kann das ein bisschen dauern. Bei mir haben sich anfangs die Blätter um das Messerchen gewickelt.
Die Suppe auf Tellern verteilen, evtl. mit Bärlauchblättern garnieren und genießen.
Dazu schmeckt dieses Weißbrot ganz lecker.

Kommentare:

  1. mmhhh, sehr gut! ich rieche sie fast ...
    deine Bärlauchbutter habe ich ausprobiert - sehr gut geworden, obwohl ich sie nicht fein püriert habe!!
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blattstückchen in der Bärlauchbutter tun dem Geschmack auch keinen Abbruch. Stören würden sie mich auch nicht! =)
      Das fein pürieren kann je nach dem wie sich die Blätter um das Messer im Pürierstab wickeln auch etwas nervig sein. ;-)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  2. Mjami! Eine echt tolle Idee. Allein wäre ich da gar nicht drauf gekommen, aus Bärlauch auch mal eine Suppe zu kochen. :)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen