Montag, 7. Oktober 2013

Rote Bete im Glas


Diesen Sommer hab ich mich das erste Mal an Rote Bete versucht.
Für den ersten Versuch bin ich mit der bisherigen Ernte ganz zufrieden.
Da ich mich aus mangelnden Platzgründen gar nicht nach guten und schlechten Nachbarn erkundigt hatte, landeten die Samen zwischen den Kartoffelreihen. Trotz schlechter Nachbarschaft (wie ich inzwischen weiß) und dem Schatten den die Kartoffeln produziert haben, wurde was daraus. Zwar keine all zu großen Knollen, das stört mich aber nicht. Noch immer sind einige Pflanzen im Beet und dürfen wachsen, ich sollte sie wohl aber spätestens vor dem ersten Frost ernten. =)
Mit meiner ersten Ernte hab ich mich gleich am einlegen versucht. Schwierig ist es nicht, nur muss man ein bisschen aufpassen, weil leicht einiges rötlich wird. Das Ergebnis ist echt lecker! Die Inspiration hierzu hatte ich von hier

Rote Bete im Glas

1kg Rote Bete
Wasser
50g Ingwer
200g Zwiebeln
3EL Gemüsebrühe
400ml Weißweinessig
600ml Wasser
2EL Salz
5EL Zucker



Gleich zu Anfang: Am Besten bei allen Arbeitsschritten, bei denen man mit den Beten in Hautkontakt kommt, Handschuhe tragen. Die schönen Knollen färben nämlich sehr gut. 
Die Knollen grob von Erderesten befreien und 45 Minuten in einem Topf Wasser köcheln lassen. Währenddessen  den Ingwer und die Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. 
Nun die Knollen in ein Sieb abgießen, etwas abkühlen lassen und die Schale mit den Händen ablösen. Das geht ganz einfach.
Die Knollen halbieren und in ½ cm breite Scheiben schneiden.
Gemüsebrühe, Weißweinessig, Wasser, Ingwer, Salz und Zucker in einem Topf mischen. Anschließend Rote Bete und Zwiebeln dazu geben. Alles zum Kochen bringen und etwa 3 Minuten köcheln lassen. Das heiße Gemüse in sterile Gläser geben und mit Flüssigkeit auffüllen. Gläserrand säubern und die Gläser sofort verschließen. 10 Minuten auf den Kopf stellen.
Mindestens 10 Tage durchziehen lassen. Haltbar sollten die Gläser fast ewig sein. ;-) 

Kommentare:

  1. Ich lese gerade und staune - das ist ja toll, was in Deinem Garten alles wächst! Da bin ich fast ein wenig neidisch....

    Ich arbeite eigentlich auch gerne im Garten, leider habe ich das die letzten Jahre total vernachlässigt und es ist fast nichts übrig, weil anderes gerade dringender ist. Ich freue mich aber schon wieder auf meinen zukünftigen Garten, auch wenn es in meiner neuen Heimat ganz im Norden Bayerns kühler ist und hier vieles nicht wächst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt immer ganz tolle Sorten auch für kühlere Gegenden ;-)
      Du bist geschäftlich aber auch viel und weit weg unterwegs, oder? Da lässt es sich, stell ich mir vor, nur schwer einen Garten in Ordnung zu halten, oder?

      Viele Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
    2. Den Großteil der Beete habe ich bereits vor einigen Jahren aufgegeben, als ich wg. einer Bandscheiben-OP nicht hacken und jäten usw. konnte...

      Aber ja, das kommt dazu, wobei ich das Ziel eines pflegeleichten Gartens verfolge, eigentlich wäre das schon machbar, mit etwas Planung.

      Löschen
    3. Oh ja, mit Bandscheibe ist das alles natürlich kein Spaß!
      Pflegeleicht ist immer gut und auch machbar =)
      Viel Erfolg wünsche ich Dir! =)

      Viele Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  2. Rote Beete im Glas habe ich schon oft gegessen, aber noch nie gemacht. Jetzt wenn ich die schönen Gläser bei Dir so sehe, fühle ich mich doch etwas inspiriert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit einem Hauch von Ingwer sehr, sehr empfehlenswert! =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen