Mittwoch, 30. Oktober 2013

Gartenstand Ende Oktober '13

All zu viel gibt es nun nicht mehr zu sehen im Garten. Wir genießen die letzten Wochen aber einen wirklich schönen Herbst! Alle paar Tage ein klein wenig Regen und dazwischen Sonne pur!
Was ich nun völlig vergessen habe zu fotografieren, sind Feldsalat und Chicoree-Wurzeln. Aber es sind auch so genug Bilder. =)


 Die Kräuterschnecke. Schnittlauch hab ich bereits abgeschnitten. Thymian wurde nochmal beerntet. Zwischen den Erdbeerpflanzen sprießt schon der Knoblauch.

Blühender Rosmarin, der wird vor dem ersten Frost noch leicht mit Vlies zugedeckt, damit er diesen Winter vielleicht eher überlebt.

 Der Lavendel blüht noch immer und wird täglich ganz fleissig von Bienen und Hummeln besucht.

 Die letzten Käferbohnen trocknen noch vor sich hin. Die Meisten sind bereits geerntet.

 Der Topinambur sieht so langsam auch herbstlich aus.

 Die Kapuzinerkresse hat sich mittlerweile auf allen freien Feldern ausgebreitet und blüht wie ein Weltmeister.

 Noch recht kleiner Fenchel, hatte ich sehr spät gesetzt. Sollte aber ein bisschen Frostbeständig sein, oder?

 Nach wie vor ein wildes Durcheinander aus Karotten, Wurzelpetersilie und Lauch. Alles winterfest und wird bei Bedarf geerntet.

 Der Mangold produziert auch nach wie vor fleissig Blätter und ist winterhart.

 Die Anfang Monat gesteckten Winterzwiebeln zeigen sich schon.

 Und noch immer gibt es viele, viele Himbeeren zu ernten. Dies hier ist meine unbekannte Lieblingssorte.

Kommentare:

  1. Hallo Sarah,

    ich staune gerade. Bei uns sind Büsche und Bäume (bis auf die Buche) im Garten kahl. Es blühen noch die Astern. Topinampur ist gelb geworden und der Lavendel schon seit vier Wochen abgeblüht.*Seufz*
    Meine verschiedenen Rosmarinarten kommen im Winter in den Vorraum im Haus. Dort ist es recht kühl, aber der Boden gefriert nicht durch. Im Haus bekommen sie bei mir schwarze Nadeln oder weißen Flaum und vergeilen. Draußen würden sie es bei uns nie überleben, leider auch die scheinbar winterharten Sorten nicht. Ab Minus 25° Celsius stirbt auch der robusteste bei uns ab.

    Liebe Grüße

    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier hängen doch noch erstaunlich viele Blätter an den verschiedensten Bäumen.
      Mein Rosmarin hatte den letzten Winter eigentlich recht gut überlebt, sein Tod war ein ordentlicher Frost im Frühling ohne die schützende Schneedecke die er im Winter hatte. =/
      Daher versuche ich es mal mit Vlies, wenn das nicht klappt, werd ich ihn über den Winter rein holen. =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  2. Die Kräuterschnecke sieht genial aus. Ich möchte nächsten Frühling eine bauen und bin schon am Überlegen, welcher Platz am besten passen könnte. So viel Gemüse wie Du habe ich nicht mehr im Garten, leider!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schnecke hat sich echt gelohnt! Inzwischen hat sich auch von ganz allein eine Zitronenmelisse am Fuß angesiedelt! Letzten Sommer kam aus den Steinen eine Köniskerze gewachsen die diesen Sommer über wirklich schön geblüht hat!

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  3. Da sieht ja noch alles sehr grün bei Dir aus. Und so schön sonnig. Du hast wirklich einen grünen Daumen. Wie steht es mit den Hochbeeten? Haben die sich gelohnt?

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei den Hochbeeten gab es tolle als auch weniger gute Erlebnisse. ;-) Ein Problem waren die Schnecken im verregneten Frühjahr. Da werde ich sehr wahrscheinlich noch einen Schneckenschutz anbringen. Was wirklich sehr gut wuchs, war Brokkoli, Mairüben, manche Chilisorten und Kartoffeln. Letzteres waren echt der Hammer! Mehrere Kilo Riesenkartoffeln aus nur 4 ursprünglich gesetzten Kartoffeln! Der Fenchel ist immer geschossen. Nächstes Jahr werd ich mit Erde auffüllen müssen und dann die Pflanzen etwas praktischer verteilen, als dieses Jahr ;-)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen