Samstag, 28. Dezember 2013

Weihnachten in Prag

Schon im letzten Jahr überlegten wir Weihnachten für ein paar Tage zu verreisen. Damals klappte es leider nicht, weil ich arbeiten musste. Unsere Freunde flogen dann nach Edinburgh. 
Nicht dass nun jemand meint, wir kämen nicht mit unseren Familien klar. ;-)
Wir verstehen uns alle sehr gut und sehen uns auch sehr, sehr oft, daher nimmt es keiner übel, wenn wir nicht da sind.

So reichte ich den Antrag auf ein paar freie Tage dieses Jahr schon früh ein und wir buchten eine Fahrt im City Night Line nach Prag und dort ein kleines Apartment. Für 2 Nächte waren wir zu fünft, danach nur noch zu dritt, da auch dieses Mal nicht alle für die komplette Zeit frei bekommen haben.

Wir genossen die Tage in der wirklich schönen und sehr geschichtsreichen Stadt, die trotz den Feiertagen extrem voll mit Touristen war. 
Ich will gar nicht viel schreiben und werde die Fotos und Collagen ein wenig kommentieren:

Beginne wir mit dem Essen. =) Sehr, sehr lecker und deftig. Meistens traditionell, ab und zu auch nicht. Im Uhrzeigersinn, oben links beginnend: Rindsteak mit grünem Pfeffer, der Kaffee in Tschechien ist recht stark, aber lecker, Goulasch mit Semmelknödel, Bananenpizza als Dessert, süßer Hefeteig aufgerollt und auf Kohle gebacken, bei uns heißen sie Striezel, und Goulasch im Brot.

Wir stolperten anfangs gleich über den Weihnachtsmarkt mit einem riesigen Weihnachtsbaum in der Mitte, für den extra ein Gestell aufgebaut wurde, damit man ihn besser fotografieren kann. Die Stände wiederholten sich ständig, insgesamt gab es vielleicht 5-7 verschiedene. Unser liebster Stand war der Met-Stand. ;-)

Die Karlsbrücke ist zwar wunderschön, aber ein furchtbarer Touristenmagnet. Man kommt wegen der vielen Menschen kaum rüber, verliert sich fast und so einige Bilderverkäufer und -maler hat es auch. Am besten schaut man sie sich nachts an, da ist am wenigsten los.

Die Prager Burg ist auch sehr beindruckend, die größte der Welt, wie man liest.  Heute Sitz der Regierung.

Im Uhrzeigersinn von oben links: Sehr schönes, altes Haus. Die Astronomische Uhr am Rathaus. Die Prager Burg mit Burgvorstadt und Karlsbrücke. Absinth scheint allgemein beliebt zu sein(vielleicht auch nur bei den Touristen?). Der Trompeter spielt das Turmlied im Prager Rathaus. Von Berg ein Blick auf die Stadt. Die Moldau.

Der alte jüdische Friedhof hat uns sehr beeindruckt. Teilweise bis zu 9 Gräber übereinander.

Das tanzende Haus, eher neuere Architektur. ;-) Ein kleines Häuschen in der goldenen Gasse, unbedingt eher gegen Nacht anschauen, da sollte etwas weniger los sein. Das stellt den heiligen Wenzel sitzend auf einem kopfüber hängenden Pferd dar. Eine kleine Gasse, so eng, dass es eine Ampel gibt. =D

Prag bei Nacht: Die Burg. Karlsbrücke und Burg, Blick auf die Stadt von der Burg aus, nochmal Brücke und Burg. Rathaus-Turm.

Der Weihnachtsbaum auf dem Karlsplatz.

Kommentare:

  1. Da werden bei mir gerade wunderschöne Erinnerungen wach..ich war im September dort und ich liebe Prag..diese kleinen süßen Hefeteigteile habe ich dort auch gegessen...einfach wunderschön :)
    Lg Jasmin (sjasmin.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schöne Erinnerungen zu wecken ist immer gut. =)
      Die Hefeteilchen sind echt lecker, gell?
      Gibt es hier im Sommer als auf den Strassenfesten auch.
      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen