Samstag, 13. September 2014

Wanderzeit: 2-Schluchten-Tour

Das vergangene Wochenende war zur Abwechslung mal gar nicht schon lange im Voraus verplant! Da Samstag auch an unserer Baustelle nichts passierte, machten wir es uns bei schönstem Wetter zu Hause gemütlich und beschlossen am Sonntag wandern zu gehen. Da wir hier in unmittelbarer Nähe mehr als genug Möglichkeiten haben, ist es als gar nicht einfach sich zu entscheiden. 
In einem der Guide's entdeckten wir eine Tour durch zwei Schluchten über Stege und Brücken. Sowas gefällt mir immer gut. In dieser Gegend waren wir vor etwa 4 Jahren schon mal und sind 1,5 Tagesetappen vom Fernwanderweg "Schluchtensteig" gelaufen. Ein Teil unserer geplanten Tour verlief auf dem Schluchtensteig, genau eine Etappe hinter unserer damals gelaufenen Strecke.

So fuhren wir am Sonntagmorgen bei schönstem Wetter nach Rötenbach, wo das Wetter schon nicht mehr ganz so klar war. Man startet im Ort und kommt sehr schnell an den Rötenbach der anfangs noch ganz schmal ist und gemütlich vor sich hin plätschert. Mit jedem Meter wir der Bach breiter und schneller. Man läuft mal auf gleicher Höhe, mal weit oberhalb des Flusses, fast immer auf schmalen Wegen durch den Wald. Unterwegs begegneten wir nur ganz selten anderen Menschen. Zum Teil hing Nebel zwischen den Bäumen, was eine interessante Stimmung verursachte. 
Der Rötenbach geht bald in die Wutach über. 

Auf der Hälfte der Strecke liegt das "Räuberschlössle". Darauf war ich echt gespannt, denn so richtig etwas drunter vorstellen konnte ich mir nicht. Vor Ort lesen wir, dass hier vor langer, langer Zeit ein Schlösschen oder eine kleine Burg stand, die schon früh verfiel. Danach war der abgelegene Ort das perfekte Versteck für Gesindel und Diebe. Versteckt hinter einem Felsen an einem Abgrund, hoch über der Wutach kann ich mir das gut vorstellen. Wir nutzten das Schlössle für ein keines Picknick und genossen die Sonne die zwischen den Wolken hervor schaute.
Allerdings waren auch dunkle und grummelnde Wolken unterwegs. Wir machten uns schnell wieder auf den Weg, wurden aber schnell von einem Gewitter mit Regen eingeholt. Eine Stunde liefen wir im Regen bis die Sonne wieder heraus kam. 

Der letzte Teil der Strecke führt durch Wiesen und durch helle Wälder mit grasgrünem Boden. 
Insgesamt waren wir gut 15km und 4 Stunden unterwegs.

Wieder Zuhause stellten wir fest, dass es daheim durchgehend trocken war bei sagenhaften 28°C. Immerhin konnten wir so einen schönen warmen Abend draußen genießen. =) 

Nun aber ein paar Impressionen:

Gleich am Anfang lief uns ein Eichhörnchen über den Weg und sprang eine ganze Weile in den Bäumen rum.

Die Höllentalbahn (Freiburg-Donaueschingen)

Auf schmalen Pfaden durch den Wald.

Anfangs ging es immer der blauen Raute hinterher.

Blühende Heide zwischen Heidelbeerbüschen.

Noch mehr Heide.

Eine uralte Brücke über den Bach. Die großen Blätter sind vom Pestwurz.

Nebelige Stimmung...


Fast schon eine unheimliche Hütte im Wald ^^

Scheint allgemein eine eher feuchte Gegend zu sein.

Makro vom Moos. Sieht spannend aus.

Hier wird der Fluss gestaut. Früher vermutlich für eine Mühle.

Wasserfall. Hier haben wir erst mal unsere Flaschen aufgefüllt.

Das eher unbeliebte Springkraut. Die Bienen lieben es allerdings, da es viel Nektar und Pollen bietet. Rechts klettert oben grad eine Biene rein und rechts unten kommt sie gerade wieder raus geklettert.

Pause am Räuber-Schlössle. Weit da unten irgendwo fließt die Wutach.

Das "Schlössle". Schön versteckt.

Auf diesem Bild kann man nun auch die Wutach erkennen.

Zurück geht es über Wiesen...

... und Wälder mit grünem Boden.

Auf dem Rückweg ein Foto aus dem Auto auf den Titisee ;-)

Kommentare:

  1. Guten Morgen Sarah!
    Was für ein toller Wanderbericht und wunderschöne Fotos! Herrlich!!!
    Ich liebe diese Gegend und muß da bald mal wieder hin... Als Kind und Jugendliche war ich jedes Jahr in den Sommerferien da unten!!! Da haben meine Großeltern gelebt und wir sind oft zum Schluchsee oder Titisee gefahren... Ohja... Jetzt habe ich wieder schöne Bilder dieser Erlebnisse in meinem Kopf ... ;-) DANKE!

    Ich wünsche ein tolles Wochenende, liebe Grüße Nade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach das freut mich dass ich Dir schöne Erinnerungen hervorrufen konnte! =)
      Am Schluchsee bin ich auch immer gern! =)

      Dir auch ein schönes Wochenende, danke!
      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  2. Sieht sehr schön aus :) Eine solche Wanderung möchte ich auch mal machen!
    Lg Jasmin (sjasmin.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
  3. Nebel im Wald gibt meist eine interessante und mystische Stimmung!!
    sehr schöne Bilder,
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! =)
      Im Nachhinein fand ich den Nebel im Gegensatz zu den 28°C daheim auch gar nicht mehr so schlimm ;-)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen