Mittwoch, 29. Juli 2015

12'tel Blick Juli '15

Und ein weiterer Blick auf meinen Bienenstand, für den 12'tel Blick.
Eigentlich sieht es kaum anders aus als letzten Monat. 
Wobei... doch... es fällt doch ein bisschen was auf:
Zuerst das drumherum: Keine Sonne! Gestern hat es wieder geregnet! Das zweite Mal seit Sonntag. Sonntag war das erste Mal richtiger Regen seit Wochen! 



Die Natur atmet auf! =) Wie man sehen kann, sieht es auch schon recht herbstlich aus. Nach den Wochen ohne Regen, haben viele Bäume begonnen Laub abzuwerfen, um zu sparen. Ab morgen soll es auch schon wieder weiter gehen, mit den hohen Temperaturen und Regen ist dann auch so schnell nicht wieder in Sicht.
Der Zwetschgenbaum rechts von den Bienen hat nun ein paar reife Zwetschgen, die man auf dem Bild leider nicht sehen kann. Sehr viele Zwetschgen hängen aber leider nicht mehr dran.
In diesem Baum hängt seit einigen Tagen eine Wespenfalle. Wespen gibt es dieses Jahr in Massen! Schon jetzt im Juli waren sie sehr aufdringlich, wenn nicht sogar aggressiv!

Inzwischen konnte ich auch einige Wespen beobachten die versuchen in die Beuten einzudringen. Noch wehren sich die Bienen sehr gut und erfolgreich. Da ich hier aber auch Jungvölker stehen hab, sorge ich mit der selbstgebastelten Falle und dem Apfelsaft lieber vor. 
Letztes Jahr konnte ich bei meinem Paten ein von Wespen ausgeräubertes Bienenvolk sehen! Kein schöner Anblick! Das möchte ich nicht erleben!


Der Schwarm war äußerst fleissig und darf nun auch noch leere Waben ausschlecken.

Bei den Bienen?
Das blaue Volk hat eine vierte Zarge in rot aufsitzen.
Der fleissige Schwarm und das Wirtschaftsvolk, welche zu Hause geblieben sind, habe ich diese Woche abgeschleudert. Die Saison ist rum. Eigentlich schon eine Weile. Ich hab die Bienen den Honig aber noch verdeckeln lassen.
Die dritte Etage, eigentlicher Honigraum, ist nun leer und die leeren Honigwaben sind in der vierten Etage, damit die Bienen die Honigreste ausschlecken und einlagern können. Damit diese Reste nicht wieder in den Honigwaben eingelagert werden, sondern im Brutraum, ist ebendiese leere Etage dazwischen. Die Bienen holen sich dann alles oben runter.
Heute Abend verschwindet dann diese obersten zwei Etagen auch schon wieder und die großen Völker sitzen nur noch auf 2 Etagen.

Ebenfalls heute Abend fahren wir mit dem Hänger in den Wald um die zwei Völker zu holen, die dort seit einigen Wochen stehen. Auch im Wald honigt es schon 2-3 Wochen kaum mehr. Einmal konnte ich schon schleudern und als ich letzte Woche mal hinten war, sahen die Honigräume gar nicht schlecht aus.
Das bedeutet, am Wochenende werden dann diese zwei Völker abgeschleudert, anschließend nach dem Rechten geschaut. Etwas Wabenhygiene betrieben und wenn genug Futter vorhanden ist, mit der Varroabehandlung begonnen und für den Winter eingefüttert. In welcher Reihenfolge werde ich wohl spontan entscheiden, je nach Situation in den Völkern und der Wettervorhersage.
Wabenhygiene bedeutet übrigens, dass alte dunkle Waben gegen helle kaum benutzte Waben oder neue Honigwaben ausgetauscht werden. 
Mein Sonnenwachsschmelzer wird gut zu tun haben die nächsten Tage. Wie praktisch, dass das Wetter nun wieder heißer und sonniger wird!

In den letzten Tagen konnte ich das allererste Mal beobachten wie Drohnen aus den Völkern geschmissen werden. Drohnen sind die männlichen Bienen. Ihr einziger Zweck besteht darin, Königinnen zu begatten. Dabei sterben die Drohnen. Drohnen die nicht zum Zuge kommen, kehren in das Volk zurück. Ab Ende Juli/Anfang August findet die sogenannte Drohnenschlacht statt. Die Saison ist rum und die Drohnen werden aus dem Volk vertrieben. Leider verhungern oder erfrieren sie dann. Keine Drohnen = junge Königinnen können nicht mehr begattet werden.
Nun hab ich diese Woche bei der Durchsicht festgestellt, dass zwei Völker Königinnen ziehen wollen. Die aktuellen Königinnen in diesen zwei Völkern sind von 2013, haben nun also zwei Sommer hinter sich. Eigentlich hatte ich die Hoffnung, dass sie ein weiteres Jahr gute Arbeit leisten. Wobei mir einfällt, dass eins dieser beiden Völker im Vergleich bisher immer recht "faul" war und letztes Jahr im August schon versucht hat, eine neue Königin zu ziehen. Naja, nicht nur versucht. Im August letztes Jahr entdeckte ich zwei Königinnen im Volk! Die Alte und eine unbegattete Junge. Warum die das so spät im Jahr machen, hab ich damals schon nicht verstanden. Dazu muss ich vielleicht sagen, dass junge Königinnen nur eine bestimmte kurze Zeit begattungsfähig sind! Im Frühling, wenn es neue Drohnen gibt, geht das nicht mehr.


Die letzten sechs Monate. Von links nach recht und oben nach unten. ;-)

Mal schauen wie sich das entwickelt!
Drückt mir die Daumen für die Varroabehandlung und dass ich die richtigen Entscheidungen treffe. Erst behandeln? Erst füttern? Wetter? Temperatur? =)

Weitere 12'tel Blicke gibt es wie immer bei Tabea.

Kommentare:

  1. Deine Einblicke ins Bienenleben finde ich immer total spannend.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. ......................es ist doch jede Menge arbeit mit deinen vielen fleißigen Arbeiterinnen, aber es macht dir sichtlich Spaß, du berichtest so schön darüber.

    Liebe Seezwerggrüße

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank Euch beiden! Das freut mich sehr! =)

    Liebe Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen