Sonntag, 2. August 2015

2. Juni 15 - Schottland

Die Zeit rennt. Momentan ist es echt verrückt!
Vor zwei Monaten (schon) hab ich mich nach Schottland verabschiedet und versprochen davon zu berichten. 
Ich hab mir bisher noch nicht mal in Ruhe die Bilder anschauen können!

Nun will ich aber endlich berichten und hab mich doch entschlossen etwas ausführlicher von jedem Tag zu erzählen. Denn Schottland war toller als erwartet! Und dabei waren meine Erwartungen schon groß und sowas wird ja meist eher enttäuscht!
Schottland hat was magisches, ist wunderschön und irgendwie wild. Ich bin ganz verzaubert und hab mir nun, nachdem wir einen schönen Überblick über den nördlichen Teil gewonnen haben, fest vorgenommen, den Westhighland Way zu wandern. Irgendwann. Am liebsten so schnell als möglich. ;-)

Vom ersten Tag gibt es eigentlich noch nicht viel zu erzählen. Wir flogen am späten Morgen von Basel aus nach Edinburgh und bekamen am Flughafen unser reserviertes Mietauto.

Fest geplant hatten wir, wie immer gar nichts. Ganz grob wollten wir uns aber nach dieser Route (Karte "Highlands Küste") richten.
Eine Sache passte mir an dieser Karte aber nicht. Ich wollte unbedingt Dunnottar Castle sehen! Diese zerfallene Burg, auf einem Felsen vor der Küste liegend. Statt also der Route zu folgen, fuhren wir an diesem Tag noch zwei Stunden an der Ostküste nach Norden. 

Unterwegs machten wir einen Stopp um einzukaufen. Trinken und ein paar Grundnahrungsmittel. Zudem brauchten wir für unseren Trangia-Kocher Alkohol. Den billigen vergällten Spiritus zu finden, war nun aber gar nicht so einfach! Im großen Laden fanden wir nichts. Im Baumarkt daneben nur "White Spirit", was Benzin ist. Aaaaber, im Auto-Zubehör-Laden nebenan fanden wir dann endlich Methylated Spirit.

Zwei bis drei Ortschaften vor der Burg wollten wir uns einen Campingplatz suchen. Das stellte sich dann aber als gar nicht so einfach heraus. Im ersten Ort war zwar Betrieb von Dauercampern, ansonsten war der Platz aber geschlossen. Im nächsten Ort, wunderschön steil an Felsen gelegen, fanden wir den Platz erst gar nicht.
So fuhren wir halt weiter bis nach Stonehaven, kurz nach Dunnottar.
Genau 5 Minuten vor 20Uhr waren wir dort. Die Rezeption schloss um 20Uhr!
Wir, als einzige mit Zelt, durften uns den Platz aussuchen und genossen einen windigen, kühlen Abend.

Kommentare:

  1. Uhhh. Sieht ja schon recht abenteuerlich aus - das Zelt. ;)
    Aber nun. Die Gegend war bestimmt großartig. Ich bin echt gespannt, auf deine Berichte.

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wegen der Farbe oder dem Platz für zwei Personen? ;-) =D

      Liebe Grüße,
      Sarah =D

      Löschen