Sonntag, 6. Mai 2012

Löwenzahnhonig

Hier und hier hab ich schon Rezepte mit Löwenzahn verbloggt. Nun kommt hiermit noch ein Drittes und auch vorerst Letztes ;)
Darauf gestossen bin ich hier.

Es geht ganz einfach und flott. Man sammelt einfach nen Haufen Blüten, ohne Stängel. 
Ein Teil der Blüten kommt ins Glas, wird fest gedrückt, Zucker drüber rieseln lassen. Dann wieder Blüten, festdrücken und Zucker.
Wiederholen bis das Glas voll ist und verschließen.

 4 Wochen an einem hellen Ort (Fenster) stehen lassen. 
Das Ganze wird recht flüssig und die Farbe dunkler.
Dann das Ganze in einen Topf geben, gut aufkochen und durch ein Tuch abseihen.

Und das ist das Ergebnis. Sehr dickflüssig, also wirklich irgendwie honigartig und riecht schon mal lecker.
Ich denk, man kann es als "Honig", wie auch als Sirup verwenden.

Bei mir ist hiermit die Löwenzahnsaison vorbei. Letztes Wochenende wurde im Garten alles abgemäht und was nun noch kommt, wird an die Kaninchen verfüttert.

Einen schönen Sonntag wünsch ich Euch allen =)

Kommentare:

  1. Bin gespannt, was Du über den Geschmack berichtest. Ich weiß aber nicht so recht, ob Löwenzahnhonig etwas ist, was mir schmecken könnte.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    sieht Klasse aus, muss man das Grüne nicht abzupfen bei diesen Rezept?
    LG
    sabina.fei@gmail.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles Grüne, bis auf die Stängel dran lassen und es wird nicht bitter ;)
      Je nach Zuckermenge wird es ziemlich fest und echt lecker =) Hmmm, kanns nur empfehlen! =)

      Löschen
  3. Muss man die Blüten vorher waschen?würd das heut gern mal nachmachen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      waschen musst Du die Blüten nicht, ein bisschen ausschütteln würd ich sie aber, so dass die meisten Tiere rausfallen =) Falls noch was drin sein sollte, würde das im Tuch beim filtern hängen bleiben.

      Ich hab gestern ein Glas angesetzt, viel Spaß und Erfolg wünsch ich Dir! =)

      Grüßle, Sarah =)

      Löschen