Donnerstag, 24. Mai 2012

Weiße Sesammilch

Ich muss nur was von Serotonin und gut schlafen lesen, schon bin ich neugierig.

Ich hab manchmal echt ein Einschlafproblem. Wenn ich unter der Woche nicht zu spät ins Bett will, bin ich hellwach und fit. Könnte man dann Wochenende mal spät noch weg, penn ich garantiert auf der Couch ein.

Aber um zum Serotonin zurück zu kommen... Neugierig gemacht wurde ich hier.
Es hat leider lang gedauert bis ich die Milch testen konnte, da mein Standmixer plötzlich undicht und nicht mehr zu gebrauchen war. Bis ich mich bei dem Angebot dann noch für etwas Neues entscheiden konnte, hat auch gedauert ;)
Inzwischen hab ich aber einen Neuen, der alle bisherigen Test's bestanden hat.

Weisse Sesammilch

Für ein großes Glas:
35g weißer oder schwarzer Sesam
etwa 400ml kaltes Wasser
1TL Agavendicksaft oder auch mehr
1 Prise Salz





Sesam mindestens vier Stunden, besser über Nacht, in reichlich kaltem Wasser einweichen. In ein Sieb schütten, gründlich abspülen und abtropfen lassen. Mit 400 ml kaltem Wasser im Mixer/Zerkleinerer pürieren. Durch ein feines Sieb oder einen Nussmilchbeutel filtern. In ein großes Glas geben, Agavendicksaft und Salz einrühren und nach Geschmack mit etwas mehr Wasser verdünnen. Gleich genießen oder bis zu drei Tage im Kühlschrank aufbewahren.


Hier dürfen die Meisten wahrscheinlich aufhören zu lesen ;) =D 

In den letzten Tagen hab mein, irgendwo im Hirn, verlorenes Wissen über Serotonin und Co versucht aufzufrischen.

Im Internet hab ich einige unterschiedliche Informationen über Sesam und Serotonin gefunden. 
Die gängigste Information war eigentlich das Sesam kein Serotonin, sondern L-Tryptophan enthält, wie man hier sehen kann. L-Tryptophan kann der Körper im Gegensatz zu Serotonin aber aufnehmen und ist auch die Vorstufe zu Serotonin. Also wird L-Tryptophan zu Serotonin umgewandelt. Ein Abbauprodukt von Serotonin ist Melatonin, ein beliebtes Schlafhormon. Allerdings erhöht man, wie ich gelesen hab, nur die Serotonin-Konzentration im Darm, nicht im Gehirn.
Aber wie schon geschrieben, findet man alle möglichen völlig unterschiedlichen Informationen und eigentlich ist es auch egal ;) Ich geb mich zur Not auch mit dem Placeboeffekt zufrieden ;) =D
Vielleicht sollte ich einfach mal im Geschäft, die Fachliteratur studieren, wenn ich dazu käme. Bei im Internet gefundenem Wissen bin ich doch immer sehr kritisch =)



Kommentare:

  1. Sehr interessant. Ich muss gestehen, dass ich mich mit dem Thema nicht so genau beschäftigt habe, wie du. Vor ein paar Jahren hatte ich massive Schlafstörungen (konnte nicht einschlafen, mehrmals pro Nacht wach geworden etc.) und war deshalb auch mehrmals beim Arzt. Der gab mir dann ein Broschüre ("Nahrung ist auch Medizin" oder so war der Titel) in der stand, dass Sesam Seratonin enthält und bei Schlafproblemen hilfreich sein kann. Fragt sich nur, ob diese Information mittlerweile veraltet ist oder ob es da verschiedene Lehrmeinungen gibt.

    Und sonst bleibt immer noch der Placeboeffekt. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem nicht einschlafen können und mehrmals pro Nacht aufwachen kenn ich nur zu gut. Solche Phasen hab ich immer mal wieder. Warum auch immer.

      Eben erst kam mir die Idee mal nach zu schauen, was Wikipedia dazu meint.
      Da steht, dass Serotonin über die Nahrung ins Blut aufgenommen wird, aber die Blut-Hirn-Schranke nicht überwinden kann. Damit Serotonin im Gehirn ankommt, muss der Körper auch im ZNS produzieren, also Gehirn oder Rückenmark.

      L-Tryptophan aber, was in Sesam enthalten ist, kann die Blut-Hirn-Schrank überwinden und dann zu Serotonin umgewandelt werden. Also ist Deine Info eigentlich ja nicht falsch, nur etwas abgekürzt, oder? ;-)

      Musst Du mal bei Wikipedia unter Serotonin kucken. Wirklich interessant! =)

      Löschen
  2. Die Sesammilch klingt interessant, vielleicht probiere ich sie auch einmal aus. Ich habe letztens Mandelmilch getestet, zwar keine selbst gemachte, aber eine selbst gekaufte :) Vom Geschmack her konnte sie mich aber nicht so ganz überzeugen. Mein Freund mochte sie überhaupt nicht.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir persönlich schmeckt die Mandelmilch besser ;) Allerdings selbst gemachte. Gekaufte hab ich noch nicht probiert. Muss ich demnächst hier mal vorstellen.

      Meinem Freund hab ich die Sesammilch immerhin mal unter die Nase halten dürfen... mehr aber auch nicht =D

      Löschen