Freitag, 12. Oktober 2012

Pesto alla genovese


Ich pflanze meine Tomaten schon immer in Eimern. 
Anfangs auf dem Balkon, seit wir hier wohnen, an der warmen, sonnigen und geschützten Hauswand entlang. Da haben sicher gute 20 Eimer Platz und soviele Tomaten-Pflanzen hatte ich dieses Jahr auch. 
Wenn ich die Tomaten in die Eimer setzt, säe ich immer Basilikumsamen mit hinein. Basilikum hat einen positiven Effekt gegen diverse Tomatenkrankheiten und natürlich hat man so den ganzen Sommer durch immer Massen an frischem Basilikum zur Verfügung.

Nun haben wir Ende letzter Woche alle Tomaten-Pflanzen entsorgt und ich mach dann aus den Massen an Basilikum Pesto. 
Eigentlich standen im original Rezept Pinienkerne... aber ganz ehrlich, wir haben in Massen Walnüsse, da spar ich mir die Pinienkerne. =)

Insgesamt hab ich dieses Jahr 5 mal die doppelte Menge (steht hinter den Zutaten) gemacht. Das wären ein 3/4kg Basilikum. Ich hab nur die schönsten Blätter genommen, die nicht mehr ganz so schönen haben die Kaninchen bekommen. Die mögen Basilikum auch über alles =D
Insgesamt sind es 20 Gläser geworden.
Eigentlich viel zu viel für uns. Da werd ich einige verschenken.

Pesto alla genovese

75g frischerBasilikum (150g)
2EL geschälte Walnüsse (4EL)
1 Zehe Knoblauch (2Zehen)
½ TL Salz (1TL)
200ml Olivenöl, extra vergine (400ml) 
2EL Parmesan, frisch geriebener (4EL)



Zuerst (nur wenn auf Vorrat produziert wird) die Gläser sterilisieren:
Mit kochendem Wasser ausspülen und 10 Minuten bei 120°C in den Backofen stellen. Abkühlen lassen.
Den Basilikum und das Olivenöl in einen Mixer geben. Nach und nach die Walnüsse, den Knoblauch, das Salz und den Parmesan zugeben. In Gläser abfüllen und mit Olivenöl bedecken.
Am praktischsten sind portionsgroße Gläser. 
Wenn man nur große Gläser hat und nicht alles auf ein Mal braucht, den Rest Pesto mit einer Schicht Olivenöl bedecken. 
Theoretisch ist das Pesto zwar einige Wochen haltbar, aber ab und zu fängt doch mal ein Glas an zu schimmeln. Daher frier ich den größten Teil ein und bewahre nur ein paar Gläser zum baldigen Verbrauch im Kühlschrank auf. 
In einigen Blog's hab ich gelesen, dass zur besseren Haltbarkeit im Kühlschrank Nüsse und/oder Parmesan weggelassen werden und dann frisch zugegeben werden.

Wer sich einfach eine Portion frisch machen will, kann die Zutaten schonend von Hand im Mörser zerkleinern.

Kommentare:

  1. Finde die Idee Basilikum zu den Tomaten zu säen nicht schlecht. Vielleicht probiere ich das nächstes Jahr auch aus.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann's nur empfehlen. Beide haben eigentlich gleiche Bedingungen und der Basilikum wächst wie wild =) Mehr als man verarbeiten und brauchen kann =)

      Löschen
  2. Hallo, frierst du das Pesto im Glas ein, also Glas einfach in den Eisschrank stellen? Wie lange hält es sich da? Und verliert es dann an Geschmack? Viele Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen =)
      Ich friere das Basilikum Pesto immer in Portionsgröße ein, da es recht schnell braun wird. Die Blätter oxidieren. Bei allen anderen Pesto reicht es, wenn die Oberfläche mit Öl bedeckt ist.

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen