Montag, 15. Oktober 2012

Quittengelee


Welch ein Duft!
Und noch eine Kiste mit Quitten hab ich geschenkt bekommen. =)
Ich glaub jeder hier in der Gegend, der einen Quittenbaum hat und das müssen viele sein, ist froh ein paar davon verschenken zu können. Kann ich verstehen, wenn ich einen Baum über und über voll hätte, könnte ich auch nicht alle verbrauchen.
Aus einem Teil meiner zweiten Quittenkiste hab ich Quittengelee gemacht. (Aus dem anderen Teil und der ersten Kiste hab ich mehrere Liter Likör und Rum angesetzt.) 
Quittengelee gab es bei uns seit ich denken kann und genau so lange ist es mein Lieblings-Gelee! =) Wir haben unsere Hildabrötchen zu Weihnachten auch immer mit Quittengelee befüllt. Hmmmm =)
Mein Gelee mach ich nach Oma's Rezept. Die einzige Änderung bezieht sich auf den Zucker. Ich nehme Gelierzucker 1:2, meine Oma normalen Haushaltszucker. 
Als ich vor ein paar Jahren nach einem Rezept gesucht hab, fand ich viele, in denen Wert darauf gelegt wurde, dass das Gelee eine helle Farbe hat, weil man ja nicht will dass die Farbe zu intensiv wird. Warum man das nicht will, kann ich bis heute weder verstehen noch nachvollziehen. Weiß da draußen jemand etwas dazu?
Das Gelee meiner Oma ist immer intensivst orange-rot. Ich find die Farbe schön! Und mein Gelee mach ich daher genau so orange-rot =)

Quittengelee

2kg Quitten
Saft einer Zitrone
2l Wasser
Gelierzucker, 1:2







Die Quitten mit einem trockene Tuch abreiben und den Flaum entfernen. 

2l Wasser in einen großen Topf geben und den Saft einer Zitrone hineingeben.
Die Quitten in große Stücke schneiden, Kerngehäuse, Schale usw. kann dran bleiben.
Die Quitten nun aufkochen und ca. 1 Stunde leicht köcheln lassen.
Dann den Herd ausschalten und den Topf zugedeckt über Nacht stehen lassen.
Wenn sich das Wasser schön gefärbt hat, den Saft durch ein mit einem Tuch ausgelegtes Sieb geben und die Flüssigkeit gut auspressen.
Den Saft abmessen (bei mir waren es 2,8l) und mit der entsprechenden Menge Gelierzucker 2:1 (bei 2,8l knapp 1,5kg) in einem großen Topf aufkochen lassen. Etwa 4 Minuten kochen lassen. Gelierprobe machen und in sterile Gläser abfüllen, verschließen, 5 Minuten auf den Kopf stellen und abkühlen lassen.
13 Gläser wurden es bei mir.
Irgendwie find ich, das Ergebnis passt gut zu Uwe's
Orangenem Oktober. =)
HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Kommentare:

  1. Mit Quitten kann ich irgendwie wenig anfangen, weiß aber nicht woran das liegt. Aber wer Quitten mag, wird von Deinem Rezept begeistert sein.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie duften herrlich und das Gelee ist echt sooo lecker ;)
      Aber alles andere daraus ist auch nicht so mein Fall, bis auf den Likör natürlich =D

      Löschen
  2. Zu Deiner Frage : In einer Welt in der Hunde nicht nach Hunden riechen,Frauen nicht fraulich, Kinder nicht kindisch, Schweinefleisch nicht nach Schwein schmecken,Menschen nicht mehr Mensch sein dürfen hat rotes Quittengelee auch keine Chance.Aber wir erhalten eben unsere Welt und da darf Quittdngelee auch noch rot sein. :-)
    WIR LIEBEN ES UND ES IST SEHR GUT.
    VielenDank für das Rezept

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist richtig: Wir erhalten uns unsere Welt, so wie sie uns gefällt =)
      Gibt's nicht auch ein Lied mit ähnlichem Text?!? Ich komm grad nicht drauf. =D

      Vielen Dank! =)
      Und lasst es Euch schmecken =)

      Löschen
  3. Wurde nachgemacht und als sehr lecker befunden! Danke für das angenehm einfache Rezept (schälen macht bei Quitten einfach keinen Spaß)!

    AntwortenLöschen