Dienstag, 7. August 2012

Knoblauch-Gurken


Ich weiß, ich weiß... keiner kann mehr Essiggurken-Rezepte von mir sehen =D
Ich verspreche hiermit, dass dieses hier, vorerst das Letzte ist ;)

Die bisher vorgestellten Rezepte hab ich alle letzten Sommer schon getestet und für gut befunden. Diesen "Sommer" werd ich auch noch neue Rezepte testen, aber da die Gläser mindestes 4 Wochen stehen und wir sie über den Winter wahrscheinlich erst essen werden, stell ich die Neuen erst nächsten Sommer vor ;)

Im Originalrezept wird der Knoblauch im Essigsud 20 Minuten gekocht. Ich fand, dass die Gurken und vor allem der Knoblauch gar nicht nach Knoblauch schmeckten, wie erwartet. Deswegen koch ich den nun nicht mehr mit und übergieße ihn, wie auch die Gurken, einfach mit dem kochenden Sud =)
Das ist besser.

Eingemachte Gurken mit Knoblauchzehen

Für 1 Glas á 500ml
Meersalz
Wasser
Gurken, kleine, fingerlange, zum Einlegen
1 Knolle Knoblauch
120ml Weißweinessig
120ml Wasser
10g Rohrzucker
2TL Senfkörner
1TL Pfefferkörner, weiße
etwas Dill
etwas Rosmarin
etwas Basilikum

Die Gurken unter fließendem Wasser mit einer Bürste reinigen und mit einer Nadel oder einem Zahnstocher einstechen. Für 24 Stunden in eine Schüssel legen, mit Wasser bedecken und Salz zugeben.
Den Knoblauch in die einzelnen Zehen zerlegen und schälen.
Essig, Wasser und Zucker aufkochen. Die Knoblauchzehen lagenweise mit den Gurken und Kräutern nach Bedarf ziemlich voll in vorbereitete Gläser schichten. Das Glas randvoll mit der kochenden Flüssigkeit füllen. Sofort verschließen.
Bis zum Verzehr mindestens 4 Wochen ziehen lassen.

Kommentare:

  1. Ich weiß nicht, Knoblauchgurken sind nicht so ganz mein Geschmack. Ansonsten habe ich Essiggurken aber sehr gerne.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe Knoblauch ;) In jeder Variation =D

      Löschen