Sonntag, 4. März 2012

Rosmarin-Focaccia

Grünschnitthaufen
Wir hatten nun ein paar echt tolle frühlingshafte Tage! Viel Sonne, man konnte es gut ohne Jacke im Pulli draußen aushalten. So hab ich nun fast alle Bäume zurückgeschnitten und nen rießen Haufen Holz im Hof liegen =D

Bei dem Wetter kommen hier sofort Grillgelüste auf. Wie wir feststellen mussten nicht nur hier, nein, im ganzen Freundeskreis. Da es ja doch noch recht früh dunkel und somit auch kalt wird, hatten wir uns schon auf 15Uhr verabredet. Schlussendlich waren wir dann knapp 10 Leute und es war echt herrlich!

Ich hatte nun auch endlich einen guten Grund mein geliebtes Rosmarin-Foccacia mal wieder zu machen. Das darf inzwischen zum Grillen nicht mehr fehlen:

Alle Zutaten frisch zusammengerührt
Nach einer Nacht im Kühlschrank
4 Tassen (groß) Mehl 550
500ml Wasser, lauwarm
2TL Trockenhefe
1 Prise Zucker
2 ½ TL Salz
Kräuter, italienisch
Rosmarin
Salz, grob
Olivenöl

Handwarmes Wasser in eine große Schüssel geben. Trockenhefe und Zucker darin auflösen. Dann den Mixer auf kleinste Stufe stellen und 2 Tassen Weizenmehl, sowie 2,5 TL Salz einrühren. Nur ca. 2 Minuten rühren, bis alles vermischt ist.
Frisch aus´m Gewächshaus
Dann erneut 2 Tassen Mehl und italienische Kräuter unterrühren. Wieder nur kurz rühren (ca. 4 Minuten). Der Teig soll sehr weich und klebrig sein, sich aber beim Rühren etwas vom Schüsselrand lösen. Falls erforderlich, noch eine viertel Tasse Mehl zusätzlich unterrühren.
Schüssel abdecken und über Nacht (mindestens 4–5 Stunden) in den Kühlschrank stellen. Ca. 2,5 Stunden bevor man das Brot braucht, den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und 2 Stunden an einen warmen Ort stellen. Den Ofen auf Ober-Unterhitze 260°C vorheizen.
Auf dem Weg in den Ofen
Ein Backblech mit Olivenöl einölen oder Backpapier nehmen. Den Teig vorsichtig aus der Schüssel aufs Backblech fallen lassen. Dabei soll möglichst wenig Luft aus dem Teig entweichen.
Jetzt Finger in Öl tauchen und mit allen Fingern den Teig sanft etwas auf dem Backblech ausbreiten. Dazu die Finger in den Teig (runter bis aufs Blech) tauchen und etwas in die entsprechende Richtung ziehen.
Teig mit Olivenöl bestreichen. Mit 2 EL frischem oder getrocknetem Rosmarin und etwas grobem Salz bestreuen.
Der Teig benötigt keine erneute Ruhezeit. Das Blech sofort in den Ofen schieben. Herd runterschalten auf 230°C, Ober-/Unterhitze und 15-20 Minuten auf mittlerer Schiene backen.


Frisch aus dem Ofen
An italienischen Kräutern hab ich dieses Mal selbst getrocknetes Basilikum, Oregano, Majoran und Thymian genommen. Es reicht eigentlich auch völlig Rosmarin mit in den Teig zu machen und vor allem einiges auf dem Teig zu verteilen. Während dem Backen fängt es so herrlich an zu duften, dass man es kaum erwarten kann, dass es bald fertig ist. Den Teig hatte ich am Abend vorher angesetzt und als warmes Plätzchen hab ich mir das Gewächshaus ausgesucht. Da war es gestern am wärmsten =D Und geschmeckt hat es mal wieder herrlich. Ich hab noch einige Rezepte an verschiedenen Foccacia die ich noch probieren möchte, aber ob die an dieses herankommen? ;-)
Da wir dieses Rezept doch schon recht lange immer wieder backen, kann ich mich leider nicht mehr erinnern, wo ich es überhaupt her hab. Freundin? Internet? Buch?

Kommentare:

  1. Also entweder gibt es plötzlich das Geruchs-Internet oder ich bilde mir gerade ein, dass ich das Rosmarin-Foccacia riechen kann.

    Das Rezept werde ich mit Sicherheit bald mal ausprobieren. Nur schade, dass mal wieder mein Rosmarin eingegangen ist. Diese Rosmarin-Pflanzen aus den Supermärkten halten bei mir nicht mal eine Woche. Wahrscheinlich soll man die auch sofort verwenden und nicht lange in der Küche oder Balkon stehen haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Kräutern aus´m Supermarkt hatte ich auch immer das Gefühl, dass man die am Besten sofort aufbraucht.
      Ich hatte ein Rosmarinstämmchen, das hat allerdings den eiskalten Winter nicht überlebt =( Demnächst gibt´s was Neues =)
      Und das Foccacia riecht wirklich herrlich! Hach... =)

      Löschen
  2. War gestern auch im Schrebergarten, um ein bisschen aufzuräumen. Morgen sind der Zwetschgenbaum und der riesige Haselstrauch dran, dann kann ich mit deinem Grünschnitthaufen sicherlich mithalten. Und bei der Gelegenheit werde ich gleich noch einen Rosmarinzweig mitnehmen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kommt als schnell viel zusammen, gell =D
      Aber irgendwie mach ich das noch echt gern.
      Ich muss mir möglichst bald nen neuen Rosmarin zulegen =)

      Löschen
  3. Das sieht ja wirklich lecker aus! Ich bin auch immer auf der Suche nach neuen Rezepten zum Grillen. Wir haben damit auch schon geliebäugelt, allerdings hat dann das Wetter nie gepasst.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das passende Wetter kommt bestimmt schon baaaald =)
      Leider ist es jetzt auch schon nicht mehr, wie am Wochenende, aber das komm bestimmt wieder =)

      Löschen