Freitag, 23. August 2013

Pfirsich und Nektarine

Juhuuuu!
Die eine einzige Nektarine die unser Baum gebildet hat, der nun seit 2 Jahren im Garten steht, hat es geschafft reif zu werden!
Heute Morgen entdeckte ich sie, vermutlich kurz nachdem sie vom Baum gefallen war.
Darauf hin schaute ich nach dem Pfirsich Stämmchen, welches wir vergangenen Herbst gepflanzt hatten. Daran hängen seit dem Frühling 2 Früchte. Die eine löste sich nur auf Grund einer leichten Berührung vom Baum. 

Die Früchte sind bei beiden Bäumen sehr klein, aber extremst saftig und aromatisch! Herrlich! Bleibt zu hoffen, dass die Bäume die nächsten Jahre ein paar Früchte mehr bilden. ;-)

Kommentare:

  1. Ich kann mich schwer entscheiden welche der beiden Früchte ich lieber habe. In der Toskana hatten wie eine Pfirsichplantage mit riesigen, schönen rot-orangen Pfirsichen. Ich hätte aber vorher nie gedacht, dass man die unreif pflücken und dann im Schatten auf Stroh nachreifen lassen muss. Sobald eine reif war, waren schon die Wespen da und das was dann folgte war nicht sehr schön. Aber auch ohne Wespen schafte ich es nicht einen Pfirsich ohne unschöne Druckstelle von den Fingern zu ernten. Ich denken in unserem Klima ist das einfacher, oder? Aussehen tun sie jedenfalls bei Dir großartig.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich ess beide Früchte gern, M mag nur Nektarinen ;-)
      Nachreifen lassen geht bei erstaunlich vielen Früchten, wobei das fast ein bisschen schade ist, wenn man es reifen lassen kann. Aber die Wespen sind natürlich oft schnell da, wenn was süßes duftet. Bisher hatte ich damit keine Probleme.
      Meine Sorten sind auch recht winterhart. Die Früchte zwar wirklich klein, dafür aber soooo lecker! Ganz leicht angeknabbert war eine der Früchte schon, die war auch sehr, sehr reif. Hatte die letzten Tage nicht nach geschaut, hatte nicht erwartet, dass die Früchte reif sind.
      Bin echt auf die nächsten Jahre gespannt!

      Viele Grüße,
      Sarah =)

      Löschen