Donnerstag, 1. August 2013

Weißes Johannisbeer-Panna-Cotta


Letztens bin ich bei Chili und Ciabatta über dieses Rezept gestolpert und wusste sofort, dass ich das unbedingt probieren muss!Eigentlich war ich der Meinung dass die Johannisbeerernte vorbei ist. Als ich vor einigen Tagen aber den kleinen entdeckten Sommerflieder hinter den Johannisbeeren ausgebuddelt hab, fielen mit einige Rispen weiße Johannisberen auf. Genug um die Hälfte des Rezeptes zu machen.Verändert hab ich fast gar nichts, nur statt Zucker hab ich Vanillezucker genommen. Da meine Beeren sehr, sehr reif waren, hätte ich weniger Zucker nehmen sollen. Das Panna Cotta war doch recht süß, aber unglaublich lecker!

Weißes Johannisbeer-Panna-Cotta


2-3 Portionen
2 Blätter Gelatine
150g weiße Johannisbeeren
40g Zucker
250g Sahne

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Die Beeren mit einer Gabel von den Rispen streifen und in einem Topf mit Zucker zerdrücken. Die Sahne dazugiessen, langsam warm werden lassen und gerade eben aufkochen. 
Alles durch ein feines Sieb geben, dabei die Rückstände gut ausdrücken.
Die Gelatine ausdrücken und zur heißen Sahne-Johannisbeer-Mischung geben, gut verrühren, bis sich die Gelatine aufgelöst hat und in Schälchen gießen.
Abkühlen lassen, kalt stellen und fest werden lassen. 
Evtl. mit frischen Johannisbeeren dekorieren.

Kommentare:

  1. Ich muss auch irgendwo noch einen Strauch mit weißen Ribiseln haben. Auf Panna-Cotta wäre ich nicht gekommen, da sie doch sehr sauer sind und die Sahne dann bricht. Oder? LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Scheint wohl doch nicht sooo viel Säure zu sein und eher wenig Zucker? Ist aber nur eine Vermutung. Mein Bruder macht als rote Johannisbeer-Sahne Torte. Da hat er mir den Beeren und der Sahne auch keine Probleme.

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen