Montag, 11. November 2013

Cocktailtomaten mit Honig in Essig

Unsere Tomatenpflanzen mussten schon vor einer Weile weichen. Die grünen Tomaten die noch an den Pflanzen hingen, haben wir geerntet und zum nachreifen in die Küche gelegt. Inzwischen sind fast alle reif, nach und nach werden auch immer wieder einige verwendet, aber nun hat sich doch einiges angesammelt. Da fiel mir dieses Rezept ein, was ich mal in der Zeitschrift "Gärtnern&genießen" entdeckt hab. Wenn ich etwas von Honig lese, ist mein Interesse eigentlich immer geweckt. 
Das Rezept an und für sich ist innerhalb kürzester Zeit zubereitet! Dann heißt es allerdings ziehen lassen, aber 2 Wochen sind schnell rum. ;-)

Verwendet hab ich übrigens ein Essiggurkenglas, wie groß ist das? Ich schätze 500ml? Das hat perfekt für die Menge gepasst!


Cocktailtomaten mit Honig in Essig

350g Cocktailtomaten, in allen Farben 
1 Knoblauchzehe
1 Chili
frische Basilikumblätter
300ml Apfelessig 
50ml Wasser 
2EL Honig 
1/2 EL Salz 

Zuerst wird das Glas sterilisiert. Mit kochendem Wasser ausspülen, anschließend im vorgeheizten Backofen bei 120°C Umluft 10 Minuten trocknen lassen. 
Nun die Tomaten mit einem Zahnstocher mehrmals einstechen und in das Glas schichten. Die Knoblauchzehe schälen und zugeben, ebenso die Chili und die Basilikumblätter.
Den Apfelessig zusammen mit dem Wasser, Salz und Honig langsam aufkochen und randvoll über die Tomaten gießen. Das Glas mit dem Deckel schließen, für 5 Minuten auf den Kopf stellen und abkühlen lassen.

Kommentare:

  1. Diese Farben! Einfach wunderbar. Und jetzt noch so wunderschöne grüne Basilikumblätter zu sehen, macht einfach Freude...

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  2. Klingt sehr gut und sieht toll aus! Wie lange halten die eingelegten Tomaten bei dir? (Denke da jetzt schon an Weihnachtsgeschenke etc.)
    LG Christina :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Essig eingelegt hält das eigentlich "ewig".
      Ich hab noch immer ein Glas, inzwischen fast 2 Jahre alt. Das ist auf alle Fälle noch gut. Nur der Basilikum sieht mit Essig aufgegossen nicht mehr sooooo schön aus. =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  3. Oh das klingt super - dann kann ich die Weihnachtsgeschenke schon planen :) Danke für die schnelle Antwort! Nach 2 Jahren darf der Basilikum ja auch verblassen :D
    Ich verfolge deinen Blog ja schon eine Weile (mit Freude) und wollte auch mal Fragen was du von Melothria hältst? Diese kleinen Gurken, die aussehen wie Mink-Wassermelonen. Hab dazu in deinen älteren Postings nichts gefunden (falls ichs übersehen habe, sorry), aber ich dachte mir, die könnten dir vielleicht auch gefallen. Ich hab heuer 3 Pflanzen und wenn da viele Früchte sind werd ich versuchen sie einzulegen :)

    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun musste ich grad mal Google um Rat fragen. Melothria kannte ich bis eben tatsächlich noch nicht. Bzw. nur dem Aussehen nach! =D Nun hab ich auch einen Namen dazu. Angebaut hab ich sie tatsächlich noch nie und richtig gedacht: Das interessiert mich natürlich! ;-) Muss ich mich mal nach Saatgut umschauen.

      Bloggst Du selbst auch? Wenn ja, wo? Ich verfolge 2-3 Blogs deren Schreiberinnen Christina heißen. =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  4. Oh cool, das freut mich sehr! :) Dachte nicht, dass ich dir noch etwas Neues zeigen kann *freu*
    vom Geschmack her sind sie eher säuerlicher, sehr knackig und erfrischend. Ich hoffe du magst bei Gurken das Innere mit den Kernen, denn das typische Fruchtfleisch gibt es bei den Minigürkchen nicht (dafür sind die Kerne aber nicht hart). Mir schmecken sie aber sehr gut und wenn man mal eine Pflanze hat kann man wirklich viele Früchte ernten.

    Die Samen könntest du z.B. über Arche Noah besorgen. Die haben viele alte Sorten.
    http://shop.arche-noah.at/index.php/catalogsearch/result/?q=melothria
    weiß nicht genau wie das mit dem Versand ist, da müsstest du nachlesen :)

    Ja ich habe schon seit einiger Zeit vor zu bloggen, hab mir auch schon mal einen Blog-Namen reserviert aber den Start immer wieder aufgeschoben. Tu mir da ein bisschen schwer beim Anfangen.
    Ich habe leider keinen großen Garten zur Verfügung, aber würde hald gerne darüber schreiben, was man so auf einem Balkon alles machen kann bzw. wie ich das mache und welche Erfahrungen ich schon gemacht habe. Dafür, dass ich nur einen Balkon habe, kann ich heuer einiges ernten, was mich natürlich total freut :)
    Und wie man seine Ernte dann auch haltbar macht interessiert mich auch total :) (aber das hast du sicherlich schon gemerkt :D)

    Vielleicht sollte ich mich doch mal drüber trauen und einfach anfangen :)

    Das wäre der Link zum Blog:
    http://balkoneden.blogspot.co.at/
    aber wie gesagt, es steht bis dato leider noch nichts drin.

    Liebe Grüße,
    Christina :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenn schon einiges exotisches, aber lange nicht alles. Vielen Dank für den Tipp mit der Melothria, ich hab sie gerade auf meine Liste für da nächste Jahr geschrieben. ;-) (jaja, ich hab da eine ganze Liste, mit neuen Pflanzen oder Sorten, die ich im Winter versuche aufzutreiben ;-)

      Ich hab übrigens auch mit einem Balkon angefangen zu gärtnern. Das war allerdings vor der Bloggerei. Und jetzt im Garten bau ich immer noch viel in Töpfen und Eimern an. =)

      Schön übrigens, dass Du Dich getraut hast! Ich kuck gleich mal rüber. =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
    2. Gerne :) alles kann man ja nicht kennen! Ich hoffe nur sie schmecken dir! Ich hab auch schon seit langem vor eine Liste zu schreiben, was ich nächstes Jahr anpflanzen will :D das werd ich also ab sofort von dir übernehmen, sonst wird das bei mir nur ein durcheinander hihi

      Oh cool, wie hat dir das damals auf dem Balkon gefallen? Bzw. wie lange hast du jetzt schon einen Garten, wenn ich fragen darf? Hat sicher beides seine Vor- und Nachteile denke ich mir :) (vor allem vermutlich Klima-abhängige)

      Liebe Grüße,
      Christina :)

      Löschen
    3. So eine Liste ist echt praktisch, ich vergesse sonst alles was ich mir vorgenommen hab. Und irgendwann im nächsten Sommer fällt es mir ein.

      Seit 2010 hab ich den Garten. Der erste Balkon war groß, hatte ich aber noch nicht arg genutzt. Der Zweite war kleiner, aber um so voller. Viele Kräuter, Paprika, Chili und Tomaten. Diese in Eimer anzupflanzen hab ich auch nun im Garten beibehalten, das funktioniert einfach super! An der sonnigen Hauswand sogar besser als im Gewächshaus. ;-)
      Und wie Du schreibst, alles hat seine Vor- und Nachteile.
      Dazu ist jeder Sommer anders. ;-)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
    4. Ja da hast du Recht. Ich stöbere oft auf Seiten herum und denke mir dieses und jenes will ich anbauen, vergesse es aber dann wieder und dann ist es meist schon zu spät. Da hilft eine Liste :)

      Ich hatte vor 2 Jahren auch einen größeren Balkon, der allerdings recht schattig war. Da hat vieles nicht so gut geklappt. Jetzt mit der sonnigen Hauswand und ohne Überdachung am neuen Balkon klappt einiges besser! :)

      Liebe Grüße,
      Christina
      (hab übrigens meinen Benutzernamen geändert, also nicht wundern :) )

      Löschen
  5. Hab mich übrigens gerade überwunden und den 1. Post geschrieben :)

    Liebe Grüße,
    Christina :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow! Wirklich ein sehr schöner grüner Balkon!
      Da würd ich sehr gern die eine oder andere laue Sommernacht genießen. =)

      Löschen