Dienstag, 19. November 2013

Den Sommer einfangen und konservieren! =)

Wir bauen so gut wie alles an Gemüse und Obst an was wir brauchen. Aller seltenst (eigentlich nie) kaufen wir welches, mal abgesehen von eher exotischem Obst, wie Mango, Maracuja und Orangen. Und Karotten im Winter für die immer hungrigen Kaninchen. ;-)
Selbst im Winter kaufen wir nichts, denn die Ernte lässt sich in fast allen Fällen sehr gut haltbar machen und konservieren. 
Das ist auch das Ziel meines Blogs, selbst anbauen, vielfältig genießen und haltbar machen für den Winter.

Letztens erwähnte Anna in einem Kommentar unseren Vorratskeller. Das brachte mich auf die Idee hier mal ein paar Bilder zu zeigen. Die meisten Rezepte sind hier auch verbloggt, einige folgen noch, da der Geschmackstest noch fehlt. Und wenn was nicht schmeckt, wird es auch nicht verbloggt oder erst geändert, erneut getestet, usw... =D

Wir wohnen in einem sehr alten Haus und unsere Vorräte befinden sich tatsächlich fast alle im Keller, der sehr düster ist. Daher sind die Fotos teilweise leider auch recht dunkel. 
Ganz praktisch ist, dass man direkt von der Küche in den Keller kommt und direkt hinter der Kellertür 3 Regalbretter an der Wand hängen, so hat man mit einem Griff was man braucht.
Leider kann man nicht alles sehen, da die Regale am überlaufen sind und die Gläser in mehreren Reihen stapelweiße stehen. Ich werde unter den Bildern aber trotzdem mal alles erwähnen was da so steht, auch wenn man davon nichts sieht.
Rote Bete (bei uns Rote Ranen genannt), Quittengelee, Weintrauben-Vanille-Gelee, Mirabellen-Gelee, Kürbis-Kokos-Marmelade, Trauben-Aronia-Gelee, Trauben-Gelee, Löwenzahngelee, Quitten-Marmelade, Rotes Johannisbeergelee, Auberginen mit Minze in Olivenöl.



Auf dem Regal hatten sie keinen Platz mehr und stehen nun auf dem Sicherungskasten: Paprika Pickles und Tomaten mit Honig in Essig.

Im Keller reift mein selbst gemachter Met. Vielleicht probier ich demnächst mal einen Schluck.

Kartoffeln sind es mehr als genug. Ich hoffe wir schaffen es, sie zu verbrauchen. Ja, links im Bild sieht man Erde. Stellenweise besteht der Boden hier nur aus Erde. Unser Vorbesitzer erzählte dass die Vorvorbesitzer richtige Erdhügel da hatten, vermutlich um im Winter darin alle möglichen Arten an Rüben zu lagern.

Der Vorrat an Hokkaido- und Spaghetti-Kürbissen schwindet.

In diesem sehr dunklen Eck im Keller reifen die frischen Liköre, die noch nicht trinkbar sind. Literweise Quittenlikör und -rum aus dem letzten Jahr, Cassis, Heidelbeer, Erdbeer, Vanille und Basilikum-Digestivo. Ein Melonenlikör der dringend abgefiltert werden sollte steht dazwischen. 2 Liköre ohne Beschriftung und ich kann mich grad beim besten Willen nicht erinnern, was das war. Muss ich bei Gelegenheit mal durchprobieren. =D

Hier stehen die "fertigen" Liköre, verschiedene Quitten, Erdbeer, Himbeer-Vanille, Johannisbeer mit Honig, Roter Johannisbeer, Minze, Weihnachtlicher Honiglikör.

Säfte und Sirup dürfen auch nicht fehlen: Weintrauben-Aronia-Saft, Weintrauben-Saft, Quittensaft, Quittensirup, Minzsirup, Lavendelsirup, Melissensirup. Sirup trinken wir eher im Sommer, daher sind die Bestände auch ziemlich aufgebraucht. Am Rand steht ein Fläschchen Balsamico-Creme, bzw. Reduktion.

Getrocknete Tomaten, Himbeeressig, Chiliöl, Knoblauchöl, ein Lebensvorrat an getrockneten Chilis aller Schärfegrade, Basilikum-Essig und -Öl.

Mexikanische Bohnen, Käferbohnen, Schwarze Bohnen, Linsen.

Ein Bild von unserer übervollen Mini-Gefriertruhe hab ich mal nicht gemacht. Würde man sicher nicht viel darauf erkennen. Dort drinnen verstecken sich aber jeweils mehrere Kilo teilweise blanchiertes Gemüse wie Mairüben, Karotten, Erdbeerspinat, Rote Bete Spinat, Zucchini, Paprika, Brokkoli, Mangold, Chilis, Grüne Bohnen, Champignons, Pfifferlinge, Erbsen, Zuckerschoten, (hab ich was vergessen?).
An Obst viele Kilo Johannisbeeren und einige Mirabellen. Alles andere haben wir gegessen. =D
Dazu noch einige Gläser Pesto.
(Vergessen hab ich bestimmt irgendwas und wird ergänzt. ;-) )

Das sollte sehr gut über den Winter reichen und abwechslungsreich lässt daraus allemal kochen. Im Garten lässt sich über den Winter nun auch noch Feldsalat, Topinambur, Karotten, Lauch und Wurzelpetersilie ernten.
Ich glaube ich sollte wieder mehr zum Anbau der einzelnen Pflanzen schreiben, das ist dieses Jahr leider leicht eingeschlafen. =(

Ich find es immer wieder erstaunlich was sich so alles ernten lässt, dabei verlief dieser Sommer wirklich nicht gerade gut und viele Pflanzen hatten so ihre Schwierigkeiten mit dem feuchten Frühjahr und den darauf folgenden Schnecken und Läusen. Ich freu mich auf jeden Fall drauf, all diese Produkte in den nächsten Wochen und Monaten essen zu können. =)

Kommentare:

  1. Liebe Sarah,
    boah, Dein Keller ist ja der reinste Feinkostladen. Da möchte man ein Mäuschen sein ;-)
    Ich spreche Dir meine allerhöchste Bewunderung aus. Nicht nur die Konservierung, auch der Anbau im Garten und die Ernte machen viel Arbeit.
    Aber ich weiß auch aus eigener Erfahrung, dass sich all die Mühe und Freude darüber geschmacklich nicht überbieten lässt. Dickes Lob an die Gärtnerin, Köchin und Kellermeisterin !! Echt toll !!
    Liebe Grüße zu Dir
    von Joona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Joona,
      vielen, vielen Dank!
      Für ist das irgendwie keine Arbeit, die Ideen kommen von allein, die Motivation auch, irgendwie ist das einfach Hobby. =)
      Danke für das Lob =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  2. Dein Keller sieht ja noch besser aus, als ich ihn mir in Gedanken ausgemalt hatte. Wow! Da seid ihr ja wirklich gut gerüstet. Und alles so schön bunt. Eine wahre Pracht an Gläsern und Eingemachten. Dazu noch mit schönen Label versehen. Aber auch die Kartoffel und Kürbisse sehen so schön aus. Ein wahrer Augenschmaus. Danke für die vielen schönen Fotos.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine Inspiration, sonst wär ich gar nicht drauf gekommen. =D Einiges wird wahrscheinlich über den Winter hinaus reichen. ;-) Aber wer weiß wie das nächste Frühjahr wird. =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  3. Liebe Sarah,

    bin gerade durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und bin begeistert! Habe mir selbst so oft gewünscht, dass es jemanden gibt, der seine Erfahrung mit mir teilt! Ich begeistere mich total für Pflanzen (vor allem für die essbaren!!) sowie deren Haltbarmachung. Habe aber leider nicht so viel Erfahrung damit! Meine Eltern hatten nie einen Garten und der alte Balkon war leider zu schattig für einen richtig erfolgreichen Anbau. Aber der Balkon meiner neuen Wohnung verspricht viel Sonne! Ich bin daher schon sehr gespannt auf viele deiner Tipps und werde deinen Blog sicher oft besuchen, nachlesen und nachfragen! :) Freue mich gerade echt total! :)

    Liebe Grüße und ein großes Wow
    Christina

    PS: wann fängst du ungefähr an deine Pflanzen fürs Frühjahr zu ziehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,
      Bei dir les ich schon eine ganze Weile sehr gerne mit. :-)
      Als ich vor ein paar Jahren mit Gemüse ziehen auf meinem Balkon anfing, hab ich einen Blog zu dem Thema vermisst und deshalb diesen hier gestartet als ich zu meinem Garten kam.

      Eigentlich starte ich das vorziehen immer sehr früh, da ich momentan aber gerade unterwegs bin, starte ich in einer Woche. Angefangen wird dann mit Chilis, Paprika, Auberginen, Physalis, Tomatillo und den ersten Salaten. Ich werde hier auf jeden Fall berichten. :-)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen