Donnerstag, 27. März 2014

Johannisbeer-Rotwein-Gelee


Johannisbeeren?
Ja, richtig gelesen.
Die Johannisbeer-Saison ist zwar noch ein bisschen hin,
vermutlich kennen das aber viele: Wenn die Beeren reif sind, hat man auf ein mal viele Kilo, aber nicht die nötige Zeit, alles so zu verarbeiten wie man das gerne würde. Deswegen landen einige Kilo immer in der Gefriertruhe. Der Winter ist ja lang genug kreativ zu werden.
Theoretisch zu mindest!
Rein wettertechnisch ist der Winter längst vorbei und Frühling. Fast tagtäglich Wetter die einen keine Sekunde im Haus hält!
Die Ausnahme von "fast tagtäglich" war letztes Wochenende. Bitter nötiger Regen am Samstag und etwas Graupel am Sonntag. 
Genug Zeit einiges zu verarbeiten und einzumachen.

Unter anderem entstand dabei dieses extrem leckere Gelee mit Rotwein!
Die Farbe ist genial, schön rot, der Geschmack nicht zu süß, eher erfrischend, zudem hab ich einen trocknen Rotwein verwendet, den man schön heraus schmecken kann. 
Das Gelee schmeckt sehr lecker und ist ausserdem ein tolles Geschenk!

Johannisbeer-Rotwein-Gelee

1kg rote Johannisbeeren
250ml Wasser
1TL Zimt
Saft einer Zitrone
ca. 150ml roter, trockener Wein
500g Gelierzucker 2:1

Die Johannisbeeren mit dem Zimt und dem Wasser in einen Topf geben. Langsam aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis die Beeren aufplatzen.
Die Beeren in ein mit einem Baumwolltuch ausgelegten Sieb gießen. Den Saft auffangen, evtl. das Tuch leicht ausdrücken.
Den Saft abmessen (bei mir waren es 850ml), mit dem Rotwein auf 1l auffüllen und zurück in den Topf geben. Die Zitrone auspressen und zum Johannisbeer-Rotwein-Saft geben. Ebenso den Gelierzucker.
Das Ganze wieder langsam zum kochen bringen, 5 Minuten sprudelnd kochen lassen und in sterile Gläser füllen (mit heißem Wasser ausgespült und bei 120°C Umluft sterilisiert). Diese gleich verschließen und abkühlen lassen.

Kommentare:

  1. Danke für die Erinnerung, Bei mir im Tiefkühler schlummern noch vier Säcke Schlehen, zwei mit Kornelkirschen und ein grosser voller Himbeeren. Die Kornelkirschen könnte ich ja mit ein bisschen Rotwein verarbeiten. Die Idee gefällt mir. :-)

    Sonnige Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmmm, das klingt gut!
      Kornelkirschen bin ich letztes Jahr auch mal über den Weg gelaufen. "Leider" waren unsere mitgebrachten Schalen schon alle mit Heidelbeeren voll. =/ Schade, dass ich sie nicht vorher entdeckt hatte.

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  2. Ribisel werden wir heuer auch wieder anpflanzen, seit dem Umzug hatten wir leider keine mehr.

    Lg Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Johannisbeeren sind einfach ein "muss", oder? =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen