Sonntag, 15. September 2013

Gar nicht mildes Ajvar


Letztens las ich bei "Katharina kocht" von selbstgemachtem Ajvar. Das lies mich erinnern, dass ich schon seit einer gefühlten Ewigkeit irgendwo ein Rezept dafür abgespeichert hatte. Gesucht - gefunden, entschied ich, dass dieses viel zu kompliziert sei, im Gegensatz zu Katharina's Version.
Trotzdem hab ich es nicht ganz identisch hergestellt, sondern meinen Gartenvorräten angepasst. Katharina verwendet 1kg rote Paprika und 2-3 Chilischoten. 
Zur Zeit kann ich grad in Massen, eine nach unserem Geschmack leicht scharfe Chilisorte ernten, die wir oft mit Frischkäse oder Feta gefüllt und gegrillt essen. 
Von dieser hatte ich gerade 500g und beschloss, die 2-3 Chilis weg zu lassen und die fehlenden 500g mit bunt gemischten Paprika aufzufüllen. Bunt bedeutet von gelb, über orange, rot, hell- und dunkelgrün und braun.
Im Nachhinein forschte ich dann aber doch mal nach dem Schärfegrad meiner "milden" Chili. Die Sorte heißt "Hot Portugal" und kann eine Schärfe auf der Skala von 1 bis 10, von 6-8 bekommen. *hüstel* Vermutlich hatten die bisher gegrillten Schoten "nur" eine Schärfe von 6 oder bin ich was die Schärfe angeht schon so viel gewohnt?!?
Nun ja, das Ergebnis ist nun natürlich schärfer geworden als erwartet, aber sehr, sehr lecker! Hach, hat das geduftet während es im Ofen vor sich hinschmorte!  
Da man hier einen Stabmixer braucht, reiche ich das Rezept ganz spontan noch bei Zorra's Event zu ihrem 9-jährigen Blog-Geburtstag ein.
9 Jahre sind echt der Wahnsinn, mach weiter so Zorra! 

Selbstgemachtes Ajvar


1kg Paprika und milde oder scharfe Chilis, im Verhältnis nach eigenem Geschmack. 
1 große Aubergine
4 Knoblauchzehen
120ml Olivenöl
60ml Apfelessig
60ml Wasser
1TL Salz
Pfeffer

Paprika und Chilis waschen, halbieren, das Innere entfernen und würfeln. Aubergine schälen und würfeln, Knoblauchzehen Schälen und in Scheibchen schneiden. Alle Zutaten in einen Topf geben, Olivenöl, Essig, Wasser, Salz und ordentlich Pfeffer zugeben. Gut durchmischen.
Bei mittlerer Hitze auf dem Herd langsam aufkochen lassen und in 10 Minuten das Gemüse weich köcheln lassen. 
Währenddessen den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Nun das Gemüse ganz fein pürieren, dazu evtl. in ein höheres Gefäss umfüllen. 
Das kann eine Weile dauern, bis vor allem die Paprikaschalen wirklich ganz fein sein. 100%ig fein bekommt man es natürlich nicht, aber es macht auch nichts, wenn man noch kleine rote Punkte sieht.
Das Püree nun in den Topf geben und in den Backofen stellen.
Gelegentlich mal umrühren, anfangs noch nicht so häufig, gegen Ende dann öfter. Bei mir hat es auch etwa 1 Stunde gedauert bis das Püree weniger flüssig und eher fester und dickflüssiger wird.
Das Ajvar nun in sterile* Gläser füllen, verschließen, 5 Minuten auf den Kopf stellen und abkühlen lassen.

*Mit heißem Wasser ausspülen und bei 120°C 10 Minuten im Backofen trocknen lassen. Dann sollten auch eventuelle Bakterien tot sein. ;-)

9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)

Kommentare:

  1. Das klingt lecker! Und man kann es so gut variieren.... Ich mag es total gerne zu Pasta, oder aber als Suppe - erlängert mit etwas Brühe und/ oder Sahne. Mjami!

    Mit lieben Grüßen,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, als Suppe! Stell ich mir sehr gut vor! Kannte ich bisher nicht, vielen Dank! Das muss ich mal testen. =)

      Einen schönen Sonntag Die,
      liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  2. Spitze! Habe erst gestern gekauftes Ajver verwendet und mir gedacht, dass man es doch auch bestimmt selbst machen könnte. Das Rezept ist gespeichert.

    Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und man kann es so leicht selbst machen und vor allem nach Geschmack variieren! =) Schmeckt dann sicherlich viel besser als das gekaufte, viel Spaß wünsch ich Dir! =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  3. Das Rezept hört sich sehr gut an. Dazu sieht es sehr lecker aus, auch wenn ich von den Zutaten her nicht diese schöne Farbe erwartet hätte. Eine tolle Inspiration!

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du recht! Ich hatte eigentlich auch eine schlimmere Farbe erwartet! =D
      Ufff, Glück gehabt ;-)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen
  4. Die Farbe gefällt mir auch sehr gut- Ajvar hab ich bislang noch nie selber gemacht, aber könnte ich ja mal damit anfangen. Allerdings sind meine Chili noch ganz grün...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie brauchen lange dieses Jahr bis sie rot werden, hier auch.
      Vielleicht gibt's ja nochmal ein paar Tage mit Sonne! =)
      Unbedingt selbst mal ausprobieren, schmeckt herrlich!=)

      Viele Grüße,
      Sarah =)

      Löschen