Dienstag, 3. September 2013

Jaltomaten-Physalis-Chutney


Wie gestern erwähnt kommt heute schon das erste Jaltomaten Rezept.
Nachdem ich vor einer Weile die erste reife Frucht probiert hatte und fand, dass diese auf jeden Fall mehr Gemüse als Obst ist und roh eigentlich eher weniger schmeckt, begann ich zu überlegen was ich damit anfangen könnte.
Als ich irgendwann die abreifenden Physalis betrachtet, nahm ich mir vor auf alle Fälle wieder Uwe's Physalis Chutney zu kochen. Dabei kam mir der Gedanke, dass die Jaltomate eigentlich gut zur Physalis passt und man diese doch sicher gut zusammen verkochen könnte.
Ich muss sagen, das Ergebnis hat eine tolle Farbe durch die dunklen Jaltomaten, riecht sehr gut und schmeckt auf jeden Fall zu Schweinefleisch zum Beispiel. Ich könnte sie mir auch sehr gut einfach als Soße zu Reis oder Nudeln vorstellen.

Jaltomaten-Physalis-Chutney


200g Jaltomaten
100g Physalis
1 rote Paprika
3 Zwiebeln
100ml Weißweinessig
3cm dickes Ingwer-Stück
Salz
Pfeffer
1,5TL Piment d’Espelette

Die Jaltomaten halbieren, bis auf die ganz kleinen Früchte, die platzen beim kochen auch von alleine auf. Die Hülle der Physalis entfernen und halbieren. Die Paprika entkernen und in kleine Stückchen schneiden. Zwiebeln und Ingwer schälen und fein würfeln. Jaltomaten, Physalis, Paprika, Zwiebeln, Ingwer, Zucker, Weißweinessig, Salz, Pfeffer und Piment d’Espelette in einen Topf geben und unter rühren aufkochen. Leicht offen köcheln lassen bis die Masse etwas zäher wird. Das dauert mindestens etwa 30 Minuten. Meine Jaltomaten haben recht viel Flüssigkeit verloren, daher hat es etwa 10 Minuten länger gedauert. Heiß in sterile Gläser füllen, verschließen, 10 Minuten auf den Kopf stellen. So sollte das Chutney lange haltbar sein.

Kommentare:

  1. Tolle Kombination. Bei mir schaft das Chutney es nie bis in sterile Gläser. Aber so manchmal überlege ich es mir ob ich es nicht einmal versuchen sollte. :-)

    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du recht, das ist nicht leicht! =D
      Musst mal versuchen gaaaanz große Mengen auf's Mal einzumachen, die auf jeden Fall nicht sofort essbar sind ;-)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen