Freitag, 12. April 2013

"Reisebericht" 12. März 2013


Nach der gemütlichen Nacht am Lake Kaniere fuhren wir am Morgen wieder ein kleines Stückchen zurück nach Hokitika. Nach kurzer Ortsbesichtigung fuhren wir ins "Hinterland" mit dem Ziel Hokitika Gorge. Dort angekommen konnten wir die Farbe des Wassers kaum fassen! Was ein wahnsinn's Blau! Welche Salze die Gletscher-/Bergflüsse wohl lösen und mit sich führen, dass diese Farbe entsteht? Hier verbrachten wir gut Zeit. Kletterten über die Felsen um von allen Seiten einen Blick drauf zu werfen. Sogar einige Fische konnten wir im Wasser beobachten.  

"klich" und ich werden größer ;)
1. Brücke über die Schlucht, 2. Ein Teil der Schlucht selbst, 3. Kirche von Hokitika, 4. Fisch im Wasser, 5. Nochmal blaues Wasser =)

Nun ging es weiter, wieder in Richtung Lake Kaniere. An einer anderen Stelle des See's kamen wir zu den Dorothy Fall's und einem etwas weniger veralgten Teil des See's mit glasklarem Wasser, wie man auf dem ersten Bild der Collage unten sehen kann.
"klick" und ich werde größer ;)
Zwischendurch 3 Bilder von unterwegs.Zu erst das Schild, dass man Wildtiere nicht füttern soll. Die ersten Gründe kann denk ich, jeder nachvollziehen. Der letzte allerdings, dass es dazu führt, dass Fahrzeuge und persönliches Eigentum kaputt gemacht werden, hat uns etwas verwundert. Wie man grad noch so halb erkennen kann, ist auf dem Schild das Bild eines Vogel's, den man Kea nennt. Dieser wohl sehr neugierige Vogel bearbeitet gern mal die Dichtungsringe an Autotüren und -fenstern, als auch den Lack. Auch Rucksäcke bekommt er problemlos auf. Bei Wikipedia findet man auch ein paar Info's dazu.
Auf dem 2. Bild sieht man die Front des Van's von J. Die musste einfach mal festgehalten werden. Eine besondere Geschichte gibt es zu dem Schädel nicht. Er hat ihn mal irgendwo gefunden und seitdem ziert er das Auto. Das dritte, nicht gerade sehr appetitliche Bild, zeigt einen leckeren Ingwer-Karamell-Kuchen. Der mit etwas weniger Karamell noch besser gewesen wäre. Sehr lecker durch den Ingwer, war er mir so, durch's Karamell doch zu süß.
"klick" und ich werde größer ;)
Nach einiger Fahrerei kamen wir nach Franz Josef und machten uns gleich auf den Weg zum gleichnamigen Gletscher. 45 Minuten Wanderweg bis zum Gletscher vom Parkplatz aus. Wenn ich mich richtig erinnere dürfte der Gletscher bis vor ca. 100 Jahren noch bis zum Parkplatz gegangen sein.
Andererseits stand in meinem Reiseführer, dass es Jahre gibt, in denen erwartet wird, dass der Gletscher sich weiter zurück zieht und dann doch aber ganz unerklärlich wächst. Somit muss der Weg mal kürzer, mal länger sein, was man auch daran erkennen kann, dass die Dauer des Franz Josef Glacier Walk geändert wurde, wie man auf dem Bild des Schildes erkennen kann.
"klick" und ich werde größer ;)
Nur ein Stückchen weiter gefahren, kommt man nach Fox. Der Startpunkt zum Fox Gletscher. Der Tag war zwar schon nicht mehr grad der Jüngste, wir beschlossen aber, die Tour zum Gletscher noch zu machen. Auch hier dürfte es ca. 1 Stunde bis zum Gletscher gewesen sein. Der Anfang des Weges ging durch einen kleine Urwald und zum gut steil den Berg hinauf.
Der Fox Gletscher hat mir, warum auch immer, besser gefallen als der Franz Josef. Vielleicht weil man etwas näher ran kommt?!?
Leider scheint von beiden Gletschern nicht mehr all zu viel übrig zu sein oder sind sie einfach vorübergehend durch den ungewöhnlich heißen Sommer in Neuseeland sehr arg zurückgegangen?!?
"klick" und ich werde größer ;)
In der Gegend sollte es einen kostenlosen DOC-Campingplatz geben. Dahin wollten wir nun. Erst fuhren wir ein wenig in die falsche Richtung. Immerhin für mich die Gelegenheit, eine der vielen One Lane Brigd's zu fotografieren.
Die gibt's in Neuseeland echt wie Sand am Meer. Teilweise sogar mit Zugschienen drauf. Ein Zug als Gegenverkehr ist uns allerdings nie begegnet.
Der Weg zum kostenlosen Campingplatz war 12km ( oder waren es 16?) lang und nicht geteert. In diesem Van wirklich nicht angenehm zu fahren! Immerhin durften wir unterwegs mal anhalten weil einige Schäfchen auf der Straße waren. Dort angekommen, hatten wir das Problem ein noch freies Plätzchen zu finden. Der Campingplatz war absolut voll! Naja, mit dem Zelt war es eigentlich kein Problem, aber J's Van fand grad noch so eine kleine Ecke. Obwohl kostenlos gab es sogar fließend Wasser! Und direkt am Strand waren wir auch! Herrlicher Platz! So lies es sich mal wieder sehr gut schlafen! =)
"klick" und ich werde größer ;)

Kommentare:

  1. Ich habe zur Zeit wenig Zeit zum Bloglesen, habe mich daher jetzt gerade durch Deine Reiseberichte geklickt. Sehr schöne Fotos, da kriegt man richtig Lust auf Neuseeland! Wenn's nur nicht so weit weg wäre...
    Liebe Grüße, Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Musst Du einfach Bilder kucken =)
      Ich glaub, die sagen schon fast alles aus!
      Weit, weit weg ist es wirklich! Ob ich den Flug nochmal auf mich nehmen würde?
      Ich denk nur mit vielen Unterbrechungen unterwegs, wie Singapur und was man sonst noch so auf den Weg legen kann =)
      Liebe Grüße =)

      Löschen
  2. Schmelz. Das sind ja so schöne Landschaftsaufnahmen! Danke auch für den sehr interessanten Reisebericht.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen