Dienstag, 16. April 2013

"Reisebericht" 16. März 2013



Bei aller schönstem Wetter wachten wir auf (in Richtung Milford Road sah man aber noch immer die Wolken hängen) und machten uns auf den Weg zurück nach Queenstown.
J wollte sich dort mit Leuten, die er unterwegs kennengelernt hatte, zum St. Patrick's Day treffen. Der Weg war recht lang, aber bei dem schönen Wetter konnte dass die Laune nicht trüben. Immerhin hatte man die ganze Zeit Aussicht auf schöne Landschaft und viele Tiere.
Als wir an den Lake Wakatipu kamen, war es nicht mehr all zu weit nach Queenstown und wir legten ein paar Stopp's ein.

"klick" und ich werde größer ;)
In Queenstown angekommen stellte sich uns die Frage, ob wir Campen oder eher ein Hostel suchen. Unser Bus in Richtung Norden sollte am nächsten Morgen Punkt 8Uhr starten. Noch früher als nötig aufstehen, nur um das Zelt abzubauen?
Sehr zentrumsnah fanden wir ein nettes Hostel, was zwar keine Betten, aber Cabin's frei hatte. Diese Cabin's waren hinterm Hostel, eigentlich nicht größer als eine Gartenhütte und drin stand ein Bett. In diesem Fall ein sehr durchgelegenes =D Aber all zu lange konnten wir ja eh nicht schlafen.
J suchte sich einen Campingplatz, der auch sehr zentrumsnah war und tatsächlich zum Hostel kaum günstiger war. So waren wir mit unserer Entscheidung im Hostel zu schlafen ganz zufrieden. 
Also sind wir gleich in die Stadt und diesesmal war um einiges mehr los, als nocht 2 Tage zuvor. Einerseits war Samstag und am See ein schöne Markt mit Live-Musik, andererseits schienen sich alle auf den St. Patrick's Day vorzubereiten. Wir sahen auch mindestens 5 Pub's. In der Stadt stießen wir auf J's Freunde und Bekannte und verbrachten einen sehr gemütlichen Samstagmittag auf einer Wiese neben dem Markt, am See und im Botanischen Garten. 
Auf Empfehlung von wem auch immer, sollten wir unbedingt einen Burger von Fergburger essen. Gegen Abend gingen wir hin und waren leicht geschockt, als wir die Menschenmasse davor sahen. Nach etwas Beobachtungszeit hatten wir das Bestellprinzip verstanden (die Bestellschlange war versteckt, stattdessen war davor eine Schlange ohne Funktion ^^) und bekamen gesagt, dass die Burger in einer halben Stunde fertig sind.
In der Zeit besorgten wir was zu trinken und machten es uns dann mit den Burgern am See gemütlich!
Ich bin ja eigentlich kein so mega Burger-esser, aber dieser Burger.... wow! Der war echt lecker! Da kann alles was ich bisher an Burgern gegessen hab, dagegen abstinken und selbst mehr als 30 Minuten würden sich lohnen darauf zu warten! =)
"klick" und ich werde größer ;)

Kommentare:

  1. Ihr habt ja sehr viel unternommen. Beim Schreiben werden sicher viele Erinnerungen wieder wach. Ich bin immer noch überzeugt, dass Neuseeland auf Grund der Fotos eine unglaublich schönes Land ist.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir waren eigentlich dauerhaft unterwegs.
      Haben uns in dieser guten Woche mit J seinem Tempo angepasst und danach ging's allein fast genau so weiter. Aber die Zeit war irgendwie etwas knapp, wobei sie das wahrscheinlich immer ist, egal wie lange man dort ist. =)
      Man kann sooo viel sehen und machen! =)

      Die Erinnerungen werden wach, ja, und irgendwie tut es gut, alles so noch einmal aufzuarbeiten. =)

      Liebe Grüße,
      Sarah =)

      Löschen